• Home

Nudelsalat-Rezept: Mit dieser Geheimzutat wird er besonders lecker!

13.05.2024 um 06:45 Uhr
    Nudelsalat in der Nahaufnahme in einer weißen Schüssel, mit Mayonnaise und Erbsen. | © Adobe Stock / Angelika Heine Dank einer Geheimzutat besonders lecker: Unser Nudelsalat. | ©Adobe Stock / Angelika Heine

    Dieser Nudelsalat ist nicht nur farbenfroh und voller Geschmack, sondern auch vielseitig und passt perfekt zu vielen Sommergerichten. Dank einer Geheimzutat, ist unser Nudelsalat aber besonders lecker: Staudensellerie! Die knackige Textur des Gemüses gibt dem Salat nämlich eine Extraportion Frische. Guten Appetit!

    Nudeln kochen: Diese Fehler solltest du vermeiden:

    H & M - Salatschüssel aus Mangoholz - Beige - für 29,99€

    H & M - Salatschüssel aus Mangoholz - Beige - Zuhause

    Hier kommt das Rezept:

    Dauer: circa 30 Minuten

    Zutaten für 4 Portionen:

    • 250 g Nudeln
    • 2 Stangen Staudensellerie
    • 1 rote Paprika
    • 1 kleine rote Zwiebel
    • 150 g Cherrytomaten
    • 1 kleine Dose Mais, abgetropft
    • 50 g schwarze Oliven, entsteint
    • 100 g Feta-Käse
    • 3 EL Olivenöl
    • 2 EL Weißweinessig
    • 1 TL Senf
    • 1 TL getrocknete italienische Kräuter
    • Salz und schwarzer Pfeffer, zum Abschmecken

    Zubereitung:

    1. Die Nudeln nach Packungsanweisung in Salzwasser al dente kochen. Anschließend abgießen, kalt abschrecken und gut abtropfen lassen.
    2. Während die Nudeln kochen, Staudensellerie in Scheiben schneiden, Paprika entkernen und würfen, rote Zwiebel abziehen und fein hacken, Cherrytomaten halbieren.
    3. Mais und Oliven zusammen mit Sellerie, Paprika, Zwiebel und Tomaten in einer großen Schüssel vermischen.
    4. Für das Dressing Olivenöl, Weißweinessig und Senf in einer kleinen Schüssel gründlich verrühren. Mit Salz, Pfeffer und italienischen Kräutern würzen.
    5. Die abgekühlten Nudeln zu den vorbereiteten Gemüsen geben. Das Dressing darüber verteilen und alles gut vermischen.
    6. Den Feta-Käse würfeln, unterheben und den Salat vor dem Servieren kurz durchziehen lassen.
    7. Optional kann der Salat mit frischen Kräutern wie Petersilie oder Basilikum garniert werden.

    * Affiliate-Link

    Auch sehr lecker:

    Schnelles vom Rost: Gegrillte Dorade mit Zitrone

    Es geht wieder los: Ab an den Grill. Unsere würzige Kräuter-Dorade vom Grill ist nicht nur eine super Alternative zu Fleisch, sondern auch eine echte Delikatesse. Richtig zubereitet, hat die Dorade festes, weißes Fleisch, wenig Gräten und ist perfekt für die Zubereitung auf dem Grill geeigent. Dazu passt ein knackiger grüner Salat. Hier geht es zum Rezept für die Kräuter-Dorade vom Grill:   Zutaten für 4 Portionen: 4 Doraden 5 Schalotten 2 Zitronen, unbehandelt 8 Stiele Dill 8 Stiele Zitronenthymian 10 EL Olivenöl Salz und Pfeffer, zum Abschmecken Zubereitung: Die Dorade in der Mitte längs aufschneiden und die Innereien entfernen. Von außen und innen abbrausen und trocken tupfen. Schalotten schälen und in Ringe schneiden. Eine Zitrone halbieren und den Saft auffangen. Die andere Zitrone in 8 Scheiben schneiden. Kräuter abbrausen und trocken wedeln. Die Doraden auf jeder Seite circa 4 Mal schräg einschneiden, innen und außen mit Salz und Pfeffer würzen und die Bauchhöhlen mit je 2 Zitronenscheiben, 2 Stiele Dill, 1 Stiel Thymian und den Schalotten füllen. Die Fische bis zum Grillen abgedeckt kalt stellen. Für die Marinade von dem restlichen Thymian die Blättchen abstreifen und fein hacken. Thymian mit 4 EL Zitronensaft und 10 EL Olivenöl vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Doraden von beiden Seiten mit der Marinade einpinseln und jede in eine Fischgrillzange* geben. Die Doraden für circa 15 Minuten grillen, dabei immer wieder mit der Marinade bepinseln.   Vielleicht auch interessant: Roastbeef mit Thymiankruste und selbstgemachten Pommes frites Mairübchen-Flammkuchen mit Mangold und Walnüssen   * Affiliate-Link

    Deftiges zum Wochenende: Knuspriges Schweinekotelett vom Grill

    Knusprige Koteletts vom Grill sind ein echter Klassiker und sollte jede(r) einmal probiert haben. Ergänzt durch feine Kräuter und auf den Punkt gegart, schmeckt das Fleisch zart, saftig und unglaublich aromatisch. Passend zum Wochenende kommt hier das Rezept für das Kotelette vom Grill:   Zutaten: 1,2 kg Koteletts vm Kalb 4 EL Olivenöl Salz und Pfeffer, aus der Mühle 2 Zweige Thymian 2 Zweige Rosmarin 2 Zweige Oregano 1 Zitrone, unbehandelt   Zubereitung: Den Grill vorheizen. Kalbskoteletts mit 2 EL Olivenöl und Salz und Pfeffer einreiben. Für circa 1 Stunde bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Die Koteletts indirekt von jeder Seite circa  7 Minuten bei geschlossenem Deckel grillen. Danach das Fleisch kurz scharf direkt über der Flamme (bei Gas) oder der glühenden Kohle grillen. Koteletts vom Grill nehmen und circa 6 Minuten ruhen lassen, damit sich der Fleischsaft setzen kann. In der Zwischenzeit Thymian, Rosmarin und Oregano abbrausen, trocken wedeln und fein hacken. Die Koteletts mit den Kräutern bestreuen. Zitrone halbieren und auspressen. 2 EL Olivenöl und 1 EL Zitronensaft vermengen und über die Koteletts träufeln lassen. Übrigens: Als Beilage eignet sich ein grüner Salat, bestehend aus Romanasalat, Tomaten, Gurke, Fetakäse und Oliven. Wer mag, kann den Salat um 1 - 2 Feigen ergänzen.  Ein Dressing aus Olivenöl, Essig und Salz und Pfeffer rundet die Beilage ab. Vielleicht auch interessant:  Kräuter-Dorade vom Grill Hähnchen mit Erdnusskruste und Blattspinat