• Home

F1-Manager 2023: Alles außer Fahren!

01.08.2023 um 10:30 Uhr
    Zwei schwarz-gelbe Rennwagen fahren dicht nebeneinander her. | © Frontier Developments Als Manager verfolgst du Rennen wie ein Zuschauer und kannst kaum noch eingreifen. Dein Job wird vorher erledigt. | ©Frontier Developments

    Es gibt Leute, die lieben Sport, haben mit dem Spielen aber so ihre Probleme. Wenn du Rennsport liebst, aber als Fahrer keine Leuchte bist, übernimm doch einfach ein ganzes Formel-1-Team und bring es auf die Siegerstraße!

    Du fliegst zwar aus jeder Rennkurve, kannst aber die Bilanzkurve hervorragend lesen? Du bist kein guter Fahrer, hast aber ein Gespür dafür, wer einer ist? Dann ist der neue F1-Manager 2023 vielleicht genau dein Spiel!

    Adrenalin von der Boxengasse

    Die neue Saison der Formel-1 beginnt und dein neues Team wartet auf deine Entscheidungen. Und das ist hier ganz wörtlich gemeint. Denn als Manager eines der zehn Teams regelst du so gut wie alles, was nicht mit Gas geben und Anbremsen zu tun hat. Wie sieht der neue Rennwagen aus, welche Einstellungen hat er? Wie sollen deine Fahrer das Qualifying angehen? Aggressiv auf Pole fahren oder lieber motorschonend auf einen guten Platz? Und welche Boxenstopp-Strategie ist für das nächste Rennen nach deiner Meinung der Gamechanger? All diese Fragen musst du als Manager für dich und dein Team beantworten und die entsprechenden Ansagen machen. Und während andere den Sieg feiern, bist du im Kopf schon wieder beim nächsten Rennen.

    Damit sich hier erst gar keine Routine entwickelt, haben die Macher in diesem Jahr auch weiche Werte wie etwa das Selbstbewusstsein der Fahrer oder die Müdigkeit der Boxencrew als Faktoren für den Ausgang eines Rennens eingebaut. Und schließlich ist nach der Saison auch vor der Saison und du musst die Lage einschätzen: Sind deine Fahrer noch fit für den F1-Zirkus? Oder solltest du in unteren Rennklassen bereits nach aufstrebenden, jungen Talenten suchen?

    Zusätzlich darfst du auch technische Weiterentwicklungen nicht verschlafen, willst du mit deinem Team nicht die halbe Saison hinterherfahren. Dabei musst du aber stets die Balance im Auge behalten – gleichzeitig das Beste aus Auto, Fahrer und Crew herauszukitzeln, ohne zu überdrehen und einen richtigen Crash zu riskieren. Oder bist du gerade so unterwegs, dass du stets alles auf eine Karte setzt und auf Sieg oder Nichts fahren lässt? Möglich ist auch das – aber ist es sinnvoll? Diese Frage kann nur das Spiel selbst beantworten.

    Zweischneidiges Schwert

    Managerspiele gibt es schon lange – und genauso lange dümpeln sie mit Ausnahmen in einer Nische vor sich hin. Klar kann es Spaß machen, im Hintergrund die Geschicke eines Fußball-Clubs oder eines Formel-1-Teams zu leiten. Aber diese Spiele verdammen dich eben auch in den spannendsten Momenten zum Zuschauen. Beim Kicken kannst du nicht viel tun, außer Spieler auszuwechseln, Und auch bei riskanten Rennmanövern hast du zwar beste Sicht über die Helmkamera des Fahrers, aber keinen Fuß auf Gas oder Bremse. Daher solltest du es wirklich mögen, der Macher zu sein, der im entscheidenden Moment genauso gespannt auf das Ergebnis ist wie die Zuschauer. Wenn dir dieser Gedanke gefällt, und du dich für den Rennsport begeistern kannst, ist F1-Manager 2023 auf jeden Fall einen langen Blick wert.

    F1-Manager 2023 ist seit dem 31. Juli 2023 für PC, PS4 und 5 sowie Xbox One und Series S/X im Handel.

    Jetzt F1-Manager 2023 für PS 5 bestellen!*

    *Affiliate Link

    Auch spannend:

    Neue Spiele: Die wichtigsten Neuerscheinungen im August 2023!

    Eigentlich halten sich die Publisher in den Sommermonaten mit den Veröffentlichungen großer Spiele weitgehend zurück. In diesem Jahr allerdings nicht. Das sind die Games, die du im August auf dem Zettel haben solltest! Fantasy und Rollenspiele – so ließe sich der August im Spielebereich gut überschreiben. Im Fokus steht dabei ein Spiel, auf das die Fans seit 20 Jahren warten. Die August-Highlights Baldur’s Gate 3 Auf kein ein anderes Spiel fiebern Rollenspiel-Fans derart lange und intensiv hin wie auf den dritten Teil der Baldur’s Gate-Saga. Obwohl er gut 100 Jahre nach dem Ende von Teil zwei spielt, begegnest du alten Bekannten und wirst auch die Welt wiedererkennen, in der du dich bewegst. Denn die Spiele basieren auf der Dungeons & Dragons-Welt der Vergessenen Reiche (im Original Forgotten Realms). Der belgische Entwickler Larian Studios arbeitet seit 2018 am Spiel und hat den ersten Akt bereits vor mehr als zwei Jahren bei Steam in den Early Access gegeben. Seitdem wächst der Hype unaufhörlich. Dass mittlerweile bekannt wurde, dass unter den Charakteren deiner Gruppe auch Freundschaften, Liebe und Sex möglich sind, hat der Aufmerksamkeit sicher auch nicht geschadet. Wichtiger ist aber, dass dir hier ein Rollenspiel ins Haus steht, dass kaum unter 100 Stunden Spielzeit zu schaffen ist, dir unglaubliche spielerische Freiheiten erlaubt und mit 17000 Enden (!) aufwartet. Das Rollenspiel des Jahres – ab dem 3. August für PC erhältlich. Atlas Fallen

    Computerspiele: Kann ich auf meinen PC neue Spiele spielen?

    Du hast ein neues PC-Spiel gesehen, das dich interessiert, aber du weißt nicht, ob es auf deinem PC auch vernünftig läuft? Das lässt sich relativ einfach herausfinden. Für dich sind die Angaben auf Spielen oft böhmische Dörfer? Und du bist dir nicht sicher, ob du ein Spiel kaufen solltest, weil es möglicherweise auf deinem Computer gar nicht funktioniert? Dabei ist es gar nicht schwer, diese Information herauszufinden. Systemanforderungen verstehen Systemanforderungen sind bei den allermeisten Spielen zweigeteilt. Zum einen gibt es die Mindestanforderungen, bei denen der Hersteller garantiert, dass das Spiel läuft, wenn vielleicht auch nicht sonderlich flüssig. Und es gibt die empfohlenen Anforderungen, bei denen der Hersteller ein optimales Spielerlebnis verspricht. Wichtig ist also, dass dein PC die Mindestanforderungen schafft, empfohlene Anforderungen sind schön, aber zum Spielen des Spiels kein Muss. Von den Angaben dort sind fünf für dich wichtig. Betriebssystem Prozessor Grafikkarte Arbeitsspeicher Speicherplatz Beim Betriebssystem dürften die meisten Spiele mit Windows 10 laufen, über das du sehr wahrscheinlich verfügst. Windows 11 funktioniert dann natürlich auch. Der Prozessor ist schon schwieriger einzuschätzen. Um herauszufinden, welchen Prozessor du besitzt, klicke mit der rechten Maustaste auf das Windows-Symbol unten links und wähle System aus. Hier findest du die Angabe deines Prozessors. Das wird in den meisten Fällen nicht genau der sein, der in den Systemanforderungen steht. Du kannst du Leistungsfähigkeit der beiden Chips aber gut vergleichen, indem du beide googelst. Es gibt auch Webseiten, wo du solche Vergleiche machen kannst. Ist dein Prozessor ähnlich gut oder besser, sollte es hier kein Problem geben. Bei der Grafikkarte kannst du ähnlich vorgehen. Du klickst wieder mit der rechten Maustaste auf das Windows-Symbol unten links, wählst diesmal aber Geräte-Manager aus. Dort klickst du auf Grafikkarten und siehst dort, welches Modell in deinem PC steckt. Dann vergleichst du im Internet erneut deine und die angegebene Karte für die Mindestvoraussetzungen. Sind beide ähnlich oder ist deine besser, wird das Spiel laufen. Den Arbeitsspeicher kannst du ebenfalls im System sehen, da ist es leicht: Entweder hast du genug oder nicht. Das gilt auch für den Speicherplatz. Am einfachsten ist es, deine Festplatte zu checken, indem du mit dem Windows-Explorer über Dieser PC gehst, dann das entsprechende Laufwerk, meist C: oder D: mir der rechten Maustaste anklickst und im neuen Fenster unter Eigenschaften nachsiehst, wieviel Platz die Platte noch bietet. Ist nicht genug da, musst du eventuell etwas anderes löschen, wenn du das Spiel spielen willst. Wenn du sehen möchtest, ob deine Komponenten auch für die empfohlenen Voraussetzungen reichen, vergleichst du einfach deinen Prozessor und deine Grafikkarte mit den empfohlenen Teilen. Wenn sie auch dort in der Nähe sind, solltest du das Spiel ohne größere Abstriche an Optik oder FPS spielen können. Jetzt leistungsstarken Gaming-PC bestellen!* *Affiliate Link

     The Witcher 3: 10 Fakten zum Rollenspiel des Jahrhunderts

    Der polnische Entwickler CD Projekt Red hat sich vor vielen Jahren die Lizenz für die Romanreihe um einen mächtigen Kämpfer namens Geralt von Riva gesichert – und das erfolgreichste Rollenspiel der Welt daraus gemacht. Gamer kennen den wortkargen Witcher Geralt von Riva schon deutlich länger als Netflix-Kunden: Bereits 2007 kam das erste Spiel heraus, 2011 folgte Teil 2. Doch erst das Ende der Reihe The Witcher 3 The Wild Hunt wurde zum Giga-Erfolg. All Time Top Ten Inzwischen hat sich The Witcher 3 sagenhafte 50 Millionen Mal verkauft und damit den Einzug in die ewige Top-Ten der Video-Spiele geschafft – auf Platz 9. Bis zur Spitze müssen die Polen aber noch einige Exemplare nachlagen: Minecraft kommt auf unfassbare 238 Millionen verkaufter Spiele! Dennoch: Ein erfolgreicheres Rollenspiel gab es noch nie. Megagroße Welt Die Welt, die du als Geralt von Riva bereisen kannst, ist ungefähr 220 Quadratkilometer groß. Damit gehört sie zu den größten Open-World-Arealen überhaupt und ist beispielsweise doppelt so groß wie GTA 5. Dazu kommen noch zwei DLCs, die das Areal nochmals vergrößern. Level 100 Im Gegensatz zu vielen anderen Rollenspielen, die deutlich früher die Maxmalstufe erreichen, kannst du Geralt bis Level 100 spielen. Und damit so gut wie jedes Talent lernen, dass der Charakter zu bieten hat. Fair Trade Gerüchte besagen, dass Andrzej Sapkowski, Autor der Witcher-Romane, auf denen auch das Spiel basiert, nur knapp 10000 Euro für die Spielerechte verlangte. Er war sich sicher, dass das Ganze ein Flop würde. Nach dem Megaerfolg wollte der Autor natürlich nachverhandeln. Um es sich mit dem geistigen Vater der Witcher-Welt nicht zu verderben, ließ sich CD Projekt Red darauf ein. Über die genaue Summe wurde bislang aber nichts bekannt. Dreiecksbeziehung Im Spiel kannst du, je nachdem wie du Entscheidungen fällst, entweder mit Geralts großer Liebe aus den Romanen, der schwarzhaarigen Yennefer zusammenkommen. Oder aber mit Rotschopf Triss Merigold, die in den Spielen Geralts Favoritin war. Du kannst es dir allerdings auch mit beiden verderben, wenn du nicht aufpasst.

    Spider-Man 2: Neuer Trailer - endlich erste Infos zur Story!

    Genau drei Monate vor Erscheinen des Spiels hat Entwickler Insomniac Games sich jetzt in die Karten sehen lassen und einen Story-Trailer veröffentlicht: Diesen Marvel-Figuren begegnest du im Spiel! Die Geschichte setzt sich fort. Nachdem Insomniac Games für Sony bereits zwei Spider-Man-Spiele umgesetzt haben – Spider-Man und Spider-Man: Miles Morales – kommt nun mit Spider-Man 2 der nächste Teil der Saga im eigens für die Spiele geschaffenen Marvel-Universum. Denn das neue Spiel ist auch inhaltlich eine Fortsetzung der Ereignisse um Peter Parker und seinen jungen Kollegen Miles Morales. Passend zum Kinostart So sehen wir im Trailer unter anderem Kraven the Hunter, in den Comics einen russischen Großwildjäger, der immer wieder versucht, mit Spidey seine größte Beute zu erlegen. Sony hat zu diesem Charakter auch einen Kinofilm am Start, der am 6. Oktober 2023 in die Kinos kommen wird – nur 14 Tage, bevor das Spiel in den Läden steht. Sicher kein Zufall in der Planung. Neben Kraven geht es aber hauptsächlich um einen der Lieblingsschurken von Spider-Man-Fans in aller Welt: Venom. Seit er als Alien-Kostüm 1984 und als Venom erstmals 1988 in den Comics auftauchte, gehört er zu den Fan-Favoriten. Und die Comic-Story scheint zumindest in leicht abgewandelter Form auch im Spiel erzählt zu werden. Denn wie es aussieht, wird Peter zumindest eine Weile im Spiel das schwarze Symbiontenkostüm tragen und damit auch besondere Fähigkeiten besitzen.