• Home

Dieses Kleid von H&M eignet sich perfekt für heiße Sommertage im Büro - und es kostet unter 50€!

10.06.2024 um 09:30 Uhr
    Fassade von H&M mit Logo | © Adobe Stock/ IB Photography ©Adobe Stock/ IB Photography

    Es wird wieder heiß in Deutschland und du kommst im Büro so langsam richtig ins Schwitzen? Dann hat H&M genau perfekte Kleid für dich - und es kostet unter 50€!

    Dieses Kleid von H&M ist perfekt für heiße Sommertage im Büro

    Wenn die Temperaturen steigen wird die Wahl der richtigen Bürokleidung zur Herausforderung: Man möchte am liebsten etwas Leichtes und Luftiges, aber dennoch Bürotaugliches tragen. H&M bietet die perfekte Lösung mit einem stilvollen Kleid, das dank Leinen nicht nur ideal für die heißen Tage ist, sondern auch überraschend erschwinglich bleibt. Für weniger als 50 Euro bekommst du ein zeitloses Kleid, das sowohl Komfort als auch Eleganz ausstrahlt und dich durch den sommerlichen Büroalltag begleitet.

    Schau dir dieses Sommer-Must-Have genauer an!

    H&M Blusenkleid aus Leinen

    Darum ist Leinen der perfekte Stoff für dein Sommer-Outfit

    Leinen ist ein echter Sommerhit und das aus gutem Grund! Dank der Fähigkeit, Feuchtigkeit schnell aufzunehmen und wieder abzugeben, bleibt die Haut auch an heißen Tagen angenehm trocken und kühl. Die lockere Webart des Leinengewebes ermöglicht eine hervorragende Luftzirkulation und sorgt so für eine natürliche Klimaregulierung am Körper.

    Zudem ist Leinen ein besonders langlebiges Material, das mit jeder Wäsche weicher und komfortabler wird. Nicht zuletzt punktet Leinen mit seinem lässigen, zeitlosen Charme, der es zum perfekten Bestandteil jedes Sommeroutfits macht!

    Also worauf wartest du? Jetzt schnell zuschlagen und deine Sommergarderobe um ein zeitloses Teil ergänzen!*

    *Affiliate-Link

    Vielleicht auch interessant:

    Vorsicht! Diese 5 Sommer-Irrtümer solltest du vermeiden

    Der Sommer ist da und mit ihm die Vorfreude auf sonnige Stunden, laue Nächte und reichlich Spaß im Freien. Doch bevor du dich Hals über Kopf in das sommerliche Vergnügen stürzt, möchten wir dir helfen, jene Irrtümer zu vermeiden, die deinen Spaß an dieser Jahreszeit erheblich beeinträchtigen können. Wir decken die 5 häufigsten Sommer-Irrtümer auf. 1. Die einmalige Anwendung von Sonnencreme reicht für den ganzen Tag Nein, die Wirkung von Sonnencreme hält nicht den ganzen Tag an. Es ist wichtig, sie regelmäßig aufzutragen, insbesondere nach dem Schwimmen oder starkem Schwitzen. Das Bundesamt für Strahlenschutz empfiehlt das Nachcremen alle 2 Stunden und zusätzlich nach dem Abtrocknen und Baden. Um herauszufinden, wie lange die Wirkung von Sonnenschutz anhält, musst du vorab den Lichtschutzfaktor (LSF) berechnen. Der Eigenschutz der Haut beträgt je nach Hauttyp ungefähr 10 Minuten. Verwendest du eine Sonnencreme mit LSF 30, so kannst du dich theoretisch 300 Minuten (10 Minuten x 30) vor der Sonne schützen. 2. Im Sommer muss man mehr trinken als gewöhnlich Es stimmt, das du gerade an heißen Tagen ausreichend trinken solltest. Dies gilt aber auch für jede andere Jahreszeit. Als gesunder Mensch solltest grundsätzlich 1,5 – 2 Liter Flüssigkeit trinken. Im Sommer ist jedoch auf die richtige Temperatur des Getränkes zu achten – bei Hitze sollten Getränke nämlich nicht zu heiß und auf keinen Fall zu kalt sein. Ein eiskaltes Getränk muss der Körper erst auf eine verträgliche Temperatur anpassen und das kostet Energie und bringt dich ins Schwitzen. Am besten sind Getränke, die ungefähr Körpertemperatur haben. Achtung: Ältere und gesundheitlich eingeschränkte Menschen leiden stark unter Hitzewellen. An heißen Tagen und bei körperlicher Belastung sollte diese Menschen ihre Flüssigkeitszufuhr tatsächlich deutlich erhöhen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt bei Hitze eine Flüssigkeitzufuhr von 3 Litern. 3. Im Schatten bist du vor Sonnenbrand geschützt Das stimmt nicht. Auch im Schatten kannst du Sonnenbrand bekommen, da UV-Strahlen von reflektierenden Oberflächen wie Sand, Wasser oder Beton abprallen können. Verwende daher auch im Schatten ausreichend Sonnenschutzmittel und suche bei intensiver Sonneneinstrahlung einen schattigen Ort auf. 4. Körperliche Aktivitäten sind im Sommer tabu Nicht so ganz. Der Sommer ist eine großartige Zeit, um sich im Freien zu bewegen und Sport zu treiben. Plane deine körperlichen Aktivitäten jedoch in den frühen Morgen- oder späten Abendstunden, um der intensiven Mittagssonne auszuweichen und eine mögliche Überhitzung zu vermeiden. 5. Eiskalt duschen erfrischt den Körper Auch wenn es verlockend erscheint: Der Sprung unter die eiskalte Dusche ist nicht gerade förderlich. Das kalte Wasser führt dazu, dass sich deine Gefäße schockartig zusammenziehen, damit der Körper die Wärme speicher kann. Der Kreislauf ist durch diesen„Kälte-Schock“ angeregt, der Blutdruck steigt und in der Folge schwitzt du umso mehr.

    Schweißfüße im Sommer? 4 Hausmittel, die helfen!

    Schweißfüße im Sommer? Keine Panik, wir haben die Lösung! Wenn die Temperaturen steigen, können Schweißfüße zu einem unangenehmen Problem werden. Erhöhte Wärme und Feuchtigkeit führen oft zu starkem Schwitzen an den Füßen. Aber: Schluss mit unangenehmen Gerüchen und unbequemen Schuhen! Mit diesen vier natürlichen Tricks bist du bestens gerüstet. Bereit für ein Sommer ohne Schweißfüße? Schweißfüße? Nicht mit uns! 4 einfache Hausmittel für frische Füße! 1. Teebaumöl Teebaumöl hat natürliche antibakterielle und antimykotische Eigenschaften, die helfen können, Fußgeruch zu reduzieren und Infektionen vorzubeugen. Ein paar Tropfen Teebaumöl in warmes Wasser geben und damit die Füße waschen oder ein Fußbad nehmen. Für optimale Ergebnisse regelmäßig wiederholen! Tipp: Atmungsaktive Schuhe tragen und die Füße gründlich abtrocknen, um das Wachstum von Bakterien und Pilzen zu hemmen! 2. Natron (Backpulver) Natron ist ein weiteres wirksames Hausmittel gegen Schweißfüße. Es kann Gerüche neutralisieren und überschüssige Feuchtigkeit absorbieren. Einfach etwas Natron in die Schuhe streuen oder mit etwas Wasser zu einer Paste verrühren. Die Paste auf die Füße auftragen und einige Minuten einwirken lassen. Natron kann auch zum Desodorieren von Schuhen verwendet werden! 3. Schwarzer Tee Schwarzer Tee enthält Gerbstoffe, die helfen können, die Schweißproduktion zu reduzieren und unangenehme Gerüche zu bekämpfen. Koche zwei Beutel schwarzen Tee in einer Tasse Wasser auf, lasse den Tee abkühlen und tauche dann ein sauberes Tuch in die Mischung. Das Tuch auf die Füße legen und ca. 15-20 Minuten einwirken lassen. Zweimal täglich von den adstringierenden Eigenschaften des schwarzen Tees profitieren! 4. Apfelessig Apfelessig hat antimikrobielle Eigenschaften und kann helfen, Bakterien zu bekämpfen, die unangenehmen Fußgeruch verursachen. Mische eine Tasse Apfelessig mit warmem Wasser und verwende die Lösung, um deine Füße zu waschen oder ein Fußbad zu nehmen. Der Apfelessig kann auch in einer Sprühflasche gefüllt und auf die Füße gesprüht werden, um unangenehmen Geruch zu reduzieren. Achte darauf, deine Füße gründlich abzuspülen!   Neben der Anwendung dieser Hausmittel ist es auch wichtig, einige grundlegende Maßnahmen zu ergreifen, um Schweißfüße zu verhindern. Trage atmungsaktive Schuhe und Socken aus natürlichen Materialien wie Baumwolle oder Bambus, um die Belüftung zu verbessern. Wasche und trockne deine Füße gründlich und wechsle regelmäßig deine Schuhe und Socken. Wenn das Problem trotz allem weiterhin besteht, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, um eine mögliche Grunderkrankung auszuschließen.