• Home

Andauernd müde? DIESES Vitamin macht dich wieder fit!

23.10.2023 um 10:00 Uhr
    Frau sitzt müde vor ihrem Laptop | ©  Getty Images / Kathrin Ziegler Bist du ständig müde und erschöpft? | © Getty Images / Kathrin Ziegler

    Kennst du das auch? Der Wecker klingelt und obwohl du eigentlich genug geschlafen hast, fühlst du dich, als hättest du die ganze Nacht durchgemacht. Der Kaffee hilft nur kurzfristig und spätestens am Nachmittag schleicht sich die Müdigkeit wieder ein. Wenn das zur Gewohnheit wird, ist es an der Zeit, den Ursachen auf den Grund zu gehen. Eine mögliche Antwort könnte ein kleiner, aber starker Wirkstoff sein.

    Was ist Vitamin B12 und warum ist es so wichtig?
     

    Vitamin B12, auch Cobalamin genannt, ist ein wasserlösliches Vitamin, das eine Schlüsselrolle bei der Funktion deines Nervensystems und bei der Synthese der DNA spielt. Außerdem ist es für die Energieproduktion in deinen Zellen unentbehrlich. Ein Mangel an diesem Vitamin kann daher weitreichende Folgen haben, von Müdigkeit und Schwäche bis hin zu schweren neurologischen Problemen.

    VITAMIN B12 hochdosiert - 365 Tabletten bei Amazon*

    Das passiert, wenn du vor dem Frühstück Kaffee trinkst

    Kann ich Vitamin B12 über die Nahrung aufnehmen?
     

    Ja, Vitamin B12 ist in tierischen Produkten wie Fleisch, Fisch, Eiern und Milchprodukten enthalten. Wenn du dich vegetarisch oder vegan ernährst, kann die Aufnahme jedoch schwieriger sein. In diesem Fall können Nahrungsergänzungsmittel oder angereicherte Lebensmittel eine Lösung sein.
     

    Symptome eines Vitamin-B12-Mangels


    Mehr als nur Müdigkeit:
    Müdigkeit ist nur die Spitze des Eisbergs, wenn es um die Symptome eines Vitamin-B12-Mangels geht. Weitere Anzeichen können sein

    • Konzentrationsprobleme

    • Schlechtes Gedächtnis

    • Muskelschwäche

    • Blässe oder Gelbfärbung der Haut

    • Sehstörungen


    Wenn du eines oder mehrere dieser Symptome bei dir feststellst, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Ein einfacher Bluttest kann Aufschluss über deinen Vitamin-B12-Status geben.
     

    Gibt es Risikogruppen für Vitamin-B12-Mangel?
     

    Ja, besonders gefährdet sind ältere Menschen und Personen mit bestimmten Erkrankungen wie z.B. perniziöser Anämie oder bestimmten Autoimmunerkrankungen. Auch eine rein pflanzliche Ernährung kann das Risiko erhöhen.
     

    Wie bekomme ich genügend Vitamin B12?
     

    Die Ernährung umstellen:
    Der erste Schritt ist, sich ausgewogen zu ernähren. Wenn du Fleisch isst, hast du es leichter, denn tierische Produkte sind reich an Vitamin B12. Aber auch für Vegetarierinnen und Veganerinnen gibt es Lösungen wie angereicherte Lebensmittel oder Algenprodukte.

    Nahrungsergänzungsmittel:
    In manchen Fällen kann es sinnvoll sein, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. Diese sind in verschiedenen Formen erhältlich, von Tabletten über Sprays bis hin zu Injektionen. Es ist jedoch wichtig, dies mit einem Arzt abzuklären.

    Vitamin B12 ist zwar kein Allheilmittel gegen ständige Müdigkeit, aber es kann eine wichtige Rolle für deinen Energiehaushalt spielen. Wenn du dich ständig müde und erschöpft fühlst, könnte ein Blick auf deinen Vitamin-B12-Spiegel aufschlussreich sein. Aber bedenke: Bei anhaltenden Symptomen ist es immer ratsam, einen Arzt aufzusuchen.

    *Affiliate-Link

    Vielleicht auch interessant:

    Geheimwaffe für die Schönheit: Warum die Orange so gesund ist!

    Kugelrund, leuchtende Farbe, süßes Aroma: Die Orange ist gesund und macht schön. Du willst wissen, wie sie das macht? Kein Problem. Wir verraten es dir! Als kleines Extra sagen wir dir außerdem, wie sie dich auch bei der Reinigung deines Haushaltes unterstützen kann. Orange gut, alles gut. Deshalb ist die Orange so gesund:   Die Orange ist ein wahrer Vitamin-Booster Der Konsum von zwei Orangen am Tag decken bereits den empfohlenen Tagesbedarf an Vitamin C. Das Vitamin ist wichtig für die Stärkung des Immunsystems und trägt zum Erhalt gesunder Knochen und des Bindegewebes bei. Zudem stecken sowohl reichlich Magnesium als auch Calcium in der Orange. Beide Mineralien sorgen für dichte und stabile Knochen und Zähne. Geheimwaffe Orangenhäutchen Das Fruchtfleisch der Orange ist von einer dünnen weißen Haut umgeben. Diese Haut wird gerne weggeschnitten, dabei sollte sie besser mitgegeessen werden. Sie enthält die sekundären Pflanzenstoffe Flavonoide, Stoffe die zu den Antioxidantien zählen und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken. Außerdem stecken in der weißen Haut viele Ballaststoffe, die für eine gute Verdauung sorgen.  Positive Wirkung auf deine Blutwerte Eine 2022 veröffentlichte Studie legt nahe, dass der in der Orange enthaltene Antioxidantien-Komplex Hesperidin sowohl Bluthochdruck als auch Cholesterinspiegel senken kann. Als Teil einer gesunden Ernährung, so schlussfolgert die Studie, kann der Verzehr von Orangen also das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern. Orangenschale pflegt die Haut Auch für einen strahlenden Teint kann man Orangenschalen verwenden. Hierfür einige Orangenschalen in einem Dörrautomat * trocknen lassen und anschließend in einem Mörser* zu einem Pulver zermahlen. Das Pulver mit Wasser oder Joghurt vermengen und schon hast du ein natürliches Peeling. Die Vitamine der Orange pflegen die Haut und die Fruchtsäuren helfen gegen Pickel.   Haushaltstricks mit Orangenschale:   Die Orange ist nicht nur eine Wunderwaffe für unsere Gesundheit. Auch im Haushalt ist die farbenfrohe Frucht ein Allroundtalent. Der Clou: Hier punktet vor allem die Haut, die sonst gerne im Müll landet. Orangenschale als Holzreiniger Mit Orangenschalen lassen sich jede Art von Holzoberflächen reinigen. Gieße hierfür Essig mit der Schale einer Orange auf, bis dieser die Schalen bedeckt und lasse das Ganze für zwei Wochen stehen. Danach durch ein Sieb gießen und die Flüssigkeit in eine Sprühflasche* füllen. Auf die Holzfläche sprühen und mit einem Baumwolltuch* polieren. Voilà, das Holz glänzt nicht nur, es duftet auch nach Orangen. Orangenschale als Kalklöser Orangenschalen wirken nicht nur fettlösend, sie befreien Oberflächen auch von Kalkablagerungen. Hierzu die betroffene Stelle mit der Schale abreiben und weg ist der Kalk. Orangenschale sorgt für angenehmen Geruch in Mülleimer & Co. Orangenschalen enthalten ätherische Öle, die unangenehme Gerüche aus dem Mülleimer oder Geschirrspülmaschine absorbieren. Dazu die Schale am Boden des Mülleimers le gen und in den Fächern des Geschirrspülers verteilen. Im Mülleimer solltest du die Schalen jeden zweiten Tag austauschen. Im Geschirrspüler kannst du die Schale mitspülen, danach aber bitte entfernen. Orangenschale bringt Frische in den Kleiderschrank Der Kleiderschrank kann schon einmal etwas muffig riechen. Vor allem wenn in ihm Wäsche lagert, die länger nicht zum Einsatz kam. Auch hier helfen die ätherischen Öle der Orange. Einfach eine alte Strumpfhose mit Orangenschalen befüllen und die Strumpfhose für etwa eine Woche im Schrank aufhängen. Die Wäsche duftet dann wieder wunderbar frisch. Orangenschale als Mittel gegen Mundgeruch und gelbe Zähne Als effektiver Plaque-Entferner reibst du deine Zähne vorsichtig mit etwas Orangenschale ein. Die Säure entfernt leichte Verfärbungen und die ätherischen Öle sorgen für einen frischen Atem. Orangenschale als Abwehrmittel gegen Mücken und Fliegen Mücken und Fliegen mögen die ätherischen Öle der Orange nicht riechen. Wenn du daher deine Haut mit etwas Orangenschale einreibst, machen die kleinen Plagegeister einen großen Bogen um dich. * Affiliate-Link