„Der Bergdoktor“: Dr. Kahnweiler als Comedy-Chefarzt in der Tennishalle

12.01.2023 um 17:19 Uhr
    Dr. Kahnweiler (Mark Keller) kann es Dr. Fendrich (Rebecca Immanuel) einfach nie recht machen. | © ZDF Dr. Kahnweiler (Mark Keller) kann es Dr. Fendrich (Rebecca Immanuel) einfach nie recht machen. | ©ZDF

    Für Familie Gruber gibt es wenig zu Lachen in der neuen Staffel von „Der Bergdoktor“. Alte, unschöne Familiengeheimnisse kommen ans Licht und die Gruber-Milch ist von der Pleite bedroht. In der Klinik in Hall, wo Dr. Martin Gruber regelmäßig um medizinische Unterstützung bittet, geht es dagegen heiter zu, wie im Komödien-Stadl.

    Seit der 14. Staffel (2021) sorgt Annika Ernst als taffe Ärztin Dr. Johanna Rüdiger für Chaos beim Klinik-Team in Hall, wo Dr. Kahnweiler (Mark Keller) und seine Frau Dr. Fendrich (Rebecca Immanuel) schon seit Jahren aneinandergeraten und eher für die witzigen Szenen der Serie zuständig sind.

    Dr. Alexander Kahnweiler war anfangs gar nicht glücklich über die neue Chirurgin im Team, die ihn im Kampf um den ersehnten Posten des Chefchirurgen in der Klinik in Hall ernsthaft Konkurrenz machte. Aber schnell wurde klar: Was sich neckt, das liebt sich – für Dr. Vera Fendrich natürlich ein Affront! Sie sorgte gewohnt stutenbissig für klare Verhältnisse, auch beruflich. Letzten Endes wurde doch ihr Mann Alexander zum Chefarzt berufen und die Story erschien auserzählt.

    Ende der 15. Staffel gab es aber eine überraschende Wendung: Dr. Rüdiger fühlt sich nämlich zu ihrer Kollegin Frau Dr. Tippner (Henriette Schmidt) hingezogen. Glückwunsch an die Drehbuch-Verantwortlichen: Damit konnte wirklich niemand rechnen.  Der Skandal ist vorprogrammiert, denn schließlich dürfte der neue Klinik-Chef Prof. Dr. Timur Tippner (Ercan Karacayli) wenig begeistert sein, wenn er von der Affäre seiner Frau mit einer Kollegin erfährt. Dr. Kahnweiler soll das auf Drängen seiner Frau unbedingt verhindern, ist dabei aber natürlich völlig überfordert.

    FÜNF FAKTEN ZUM „BERGDOKTOR“

    • Die Serie basiert auf der erfolgreichen Heftromanserie „Der Bergdoktor“ aus dem Bastei-Verlag
    • Seit 2008 spielt Hans Sigl Dr. Martin Gruber
    • Die Serie ist eine Neuauflage der gleichnamigen deutsch-österreichischen Fernsehserie "Der Bergdoktor" (1992–1997), die bei Sat.1 lief
    • Der „Gruberhof“ heißt in Wahrheit „Köpfinghof“ und steht in Söll, Tirol
    • Der Titelsong „Patience“ stammt von der Pop-Band Take That und ist von 2006

    Die Nebenhandlung klingt nach albernem Komödien-Stadl und wird auch so gespielt. In der neuen Folge "Schwere Last" (12. Januar) schwebt Dr. Rüdiger auf Wolke sieben und begrüßt überschwänglich ihre geliebte Kollegin, unter den Augen ihres grimmigen Mannes. Dr. Fendrich und Dr. Kahnweiler versuchen, die Situation zu retten, was dann sehr albern wirkt. Nicht zuletzt durch Mark Keller, der den Chefarzt in der Tennishalle immer leicht überdreht spielt.  Produziert werden diese Szenen nämlich in einem umgebauten Tenniscenter und nicht in einem echten Krankenhaus.

    Neben den Konflikten in der Gruber-Famile und den Episodenhandlungen, spielen die gemeinsamen Auftritte von Mark Keller und Rebecca Immanuel in der neuen Staffel auch nur eine ehr unbedeutende Rolle. Die Szenen, in denen sie zu sehen sind, können locker an einer Hand abgezählt werden.

    „Der Bergdoktor“: Immer Donnerstag, 20.15 Uhr im ZDF und in der Mediathek.