Effizientes Kühlen: 5 Lösungen zur Hitzereduzierung im Eigenheim

27.06.2023 um 11:00 Uhr
    Frau relaxt auf Sofa vor Fenster | © Getty Images / Westend61 Um sich im Sommer vor der Hitze zu Hause zu schützen, schafft eine passive Kühlung Linderung. | ©Getty Images / Westend61

    Wenn im Sommer die Temperaturen steigen, kann die Hitze in den eigenen vier Wänden schnell unerträglich werden. Um die Raumtemperatur zu senken, setzen viele Hausbesitzer:innen daher auf Klimaanlagen, doch die verbrauchen viel Energie und sind ziemlich teuer. Zum Glück gibt es energieeffizientere Lösungen, die dazu beitragen, die Hitze zu Hause zu reduzieren, ohne dabei übermäßig Energie zu verbrauchen. Wir stellen dir die fünf effektivsten Installationen vor.

    1. Dachisolierung

    Eine gut isolierte Dachfläche kann einen erheblichen Unterschied bei der Temperaturregulierung des Hauses machen. Durch die Installation von Dachisolierungen kannst du verhindern, dass die Sonnenwärme direkt in die Räume eindringt. Wähle dafür hochwertige, wärmedämmende Materialien, die Hitze abweisen und gleichzeitig den Energieverbrauch für die Kühlung senken.

    2. Sonnenschutzfolien

    Sonnenschutzfolien sind eine kostengünstige und effektive Methode, um die Sonnenwärme draußen zu halten. Diese speziellen Folien können auf die Fensterscheiben aufgetragen werden und blockieren einen beträchtlichen Teil der infraroten Strahlung. Dadurch wird die Hitzeübertragung reduziert und dein Eigenheim bleibt angenehm kühl.

    3. Reflektierende Dachmaterialien

    Wenn du das Dach deines Hauses erneuern oder reparieren lassen musst, solltest du in Betracht ziehen, reflektierende Dachmaterialien zu verwenden. Diese Materialien sind dafür konzipiert einen Großteil der Sonnenstrahlung zu reflektieren, anstatt diese zu absorbieren. Dadurch wird die Hitzeübertragung minimiert und das Haus bleibt selbst an heißen Tagen angenehm kühl.

    4. Pflanzen als natürlicher Sonnenschutz

    Mach dir die Kraft der Natur zunutze, um dein Haus vor übermäßiger Hitze zu schützen. Platziere dafür Pflanzen vor Fenstern und Balkonen, um eine natürliche Barriere gegen die Sonnenstrahlen zu schaffen. Pflanzen absorbieren die Sonnenenergie und verdunsten Wasser durch ihre Blätter, was zu einer natürlichen Kühlung beiträgt. Wähle Pflanzenarten, die viel Schatten spenden und an Ihre Umgebung angepasst sind.

    5. Natürliche Belüftung

    Wenn es schnell gehen muss, ist sicherlich der einfachste Trick noch immer die richtige Luftzirkulation. Nutze die kühle Morgen- oder Abendluft, um dein Zuhause zu belüften. Öffne Fenster und Türen, um einen Durchzug zu ermöglichen und die warme Luft nach draußen zu leiten. Ergänze diese Methode gerne mit Ventilatoren, die die Luftzirkulation fördern und die kühlere Außenluft in deine Räume bringt. Auf diese Weise kannst du die Hitze am schnellsten reduzieren, ohne Energie zu verschwenden.

    Vielleicht auch interessant:

    Effizientes Kühlen: 5 Lösungen zur Hitzereduzierung im Eigenheim

    Wenn im Sommer die Temperaturen steigen, kann die Hitze in den eigenen vier Wänden schnell unerträglich werden. Um die Raumtemperatur zu senken, setzen viele Hausbesitzer:innen daher auf Klimaanlagen, doch die verbrauchen viel Energie und sind ziemlich teuer. Zum Glück gibt es energieeffizientere Lösungen, die dazu beitragen, die Hitze zu Hause zu reduzieren, ohne dabei übermäßig Energie zu verbrauchen. Wir stellen dir die fünf effektivsten Installationen vor. 1. Dachisolierung Eine gut isolierte Dachfläche kann einen erheblichen Unterschied bei der Temperaturregulierung des Hauses machen. Durch die Installation von Dachisolierungen kannst du verhindern, dass die Sonnenwärme direkt in die Räume eindringt. Wähle dafür hochwertige, wärmedämmende Materialien, die Hitze abweisen und gleichzeitig den Energieverbrauch für die Kühlung senken. 2. Sonnenschutzfolien Sonnenschutzfolien sind eine kostengünstige und effektive Methode, um die Sonnenwärme draußen zu halten. Diese speziellen Folien können auf die Fensterscheiben aufgetragen werden und blockieren einen beträchtlichen Teil der infraroten Strahlung. Dadurch wird die Hitzeübertragung reduziert und dein Eigenheim bleibt angenehm kühl. 3. Reflektierende Dachmaterialien Wenn du das Dach deines Hauses erneuern oder reparieren lassen musst, solltest du in Betracht ziehen, reflektierende Dachmaterialien zu verwenden. Diese Materialien sind dafür konzipiert einen Großteil der Sonnenstrahlung zu reflektieren, anstatt diese zu absorbieren. Dadurch wird die Hitzeübertragung minimiert und das Haus bleibt selbst an heißen Tagen angenehm kühl. 4. Pflanzen als natürlicher Sonnenschutz Mach dir die Kraft der Natur zunutze, um dein Haus vor übermäßiger Hitze zu schützen. Platziere dafür Pflanzen vor Fenstern und Balkonen, um eine natürliche Barriere gegen die Sonnenstrahlen zu schaffen. Pflanzen absorbieren die Sonnenenergie und verdunsten Wasser durch ihre Blätter, was zu einer natürlichen Kühlung beiträgt. Wähle Pflanzenarten, die viel Schatten spenden und an Ihre Umgebung angepasst sind. 5. Natürliche Belüftung Wenn es schnell gehen muss, ist sicherlich der einfachste Trick noch immer die richtige Luftzirkulation. Nutze die kühle Morgen- oder Abendluft, um dein Zuhause zu belüften. Öffne Fenster und Türen, um einen Durchzug zu ermöglichen und die warme Luft nach draußen zu leiten. Ergänze diese Methode gerne mit Ventilatoren, die die Luftzirkulation fördern und die kühlere Außenluft in deine Räume bringt. Auf diese Weise kannst du die Hitze am schnellsten reduzieren, ohne Energie zu verschwenden.

    Weiterlesen

    Sparen im Alltag: Sechs Stromspartipps für deinen Geschirrspüler

    Ob nach einem großen Dinner für die Familie oder dem Mittagessen mit den Kindern: Im Laufe des Tages entsteht viel schmutziges Geschirr. Um dieses nachhaltig zu säubern, ist es wichtig, so effizient und ökologisch wie möglich zu spülen. Zudem spart man viel Strom, Zeit und Geld, wenn man umweltschonend agiert. Wir zeigen dir, mit welchen Tricks du am meisten sparst. Geschirrspüler Bosch SMU4ECS24E - direkt bei Amazon bestellen* Hier kommen sechs hilfreiche Tipps für einen effizienten Gebrauch der Spülmaschine:   1. Vorspülen Hartnäckig verschmutztes Geschirr solltest du unter klarem Wasser abspülen, bevor du es in die Spülmaschine gibst. Das hat den Grund, dass der Geschirrspüler über Sensoren verfügt, die den Grad der Verschutzung messen. Bei starker Verschutzung wählt die Maschine das intensivste Programm aus und das verbraucht natürlich auch am meisten Strom. Zudem können Essensreste die Maschine verstopfen und damit die Effizenz mindern. 2. Platzsparend beladen Jeder Spülgang muss sich lohnen. Deshalb solltest du den Raum des Geschirrspülers gekonnt auszunutzen. Kleines Geschirr nach oben, Großes nach unten. So schützt du auch zerbrechliche Teile vor dem Zerbrechen. Die Spülmaschine ist so gebaut, dass sie am effizientesten läuft, wenn sie voll beladen ist. Der jährliche Stromverbrauch sinkt dadurch deutlich. 3. Wasserhärte einstellen Kalkhaltiges Wasser führt mit der Zeit zu Ablagerungen im Geschirrspüler. Dies erhöht den Stromverbrauch und beeinträchtigt die Sauberkeit des Geschirrs. Moderne Spülmaschinen sind daher mit einer Enthärtungsanlage ausgestattet. Damit diese den Energieverbrauch der Spülmaschine effektiv senken kann, muss der Härtegrad an dein Wasser angepasst werden. Diese Information kannst du bei deinem zuständigen Wasserwerk erfragen. 4. Hartnäckige Verschmutzungen unten einsortieren Besonders verschmutztes Geschirr wie Auflaufformen oder Töpfe mit angebranntem Boden sollten immer in den unteren Geschirrkorb gelegt werden. Dort herrschen die heißesten Temperaturen und der Wasserstrahl ist zudem am intensivsten.  5. Auf Zeiteinstellung verzichten Viele Menschen stellen ihren Geschirrspüler auf eine vorgegebene Zeit ein, sodass  diese automatisch startet. Das ist zwar praktisch, allerdings auch ein unnötiger Stromfresser, denn viele Spülmaschinen befinden sich während des Wartens im Stand-by-Modus und verbrauchen Energie. Wenn es also geht, verzichte lieber auf die Zeiteinstellung an deiner Maschine. 6. Regelmäßig reinigen Mit der Zeit lagern sich Kalk und Essensreste in der Spülmaschine ab. Beide Verschmutzungen können zu Störungen und zu einer ineffizienten Arbeitsweise deines Geschirrspülers führen. Um Energie zu sparen, solltest du die Maschine daher mindestens einmal im Monat  bei 65 Grad leer laufen lassen. Dafür gibt es auch entsprechende Reinigungstabs*. Um Kalkablagerungen vorzubeugen, solltest du zudem immer ausreichend Regeneriersalz* parat haben. Dadurch gewährleistest du die Effizienz deiner Spülmaschine und hälst den Stromverbrauch gering. * Affiliate-Link

    Weiterlesen