Abnehmen leicht gemacht: So lassen Blaubeeren die Kilos purzeln

01.11.2023 um 06:45 Uhr
    Eine Frau in Wollpullover und Jeans hält eine Schüssel mit Blaubeeren, Nüssen und Pudding in den Händen.  | © Getty Images / Xsandra Wer täglich 200 Gramm Blaubeeren isst, profitiert von vielen gesundheitlichen Vorteilen. | ©Getty Images / Xsandra

    Kennst du eigentlich die Blaubeeren-Diät? Ja, richtig, ich meine eine Diät basierend auf den kleinen, blauen Power-Früchtchen. Die Blaubeeren-Diät versteht sich wie das Beste aus zwei Welten: Genießen und gleichzeitig Abnehmen. Integrierst du das Superfood in deine tägliche Ernährung, kann es dir beim Abnehmen helfen. Das hat sogar eine amerikanische Studie bewiesen. Wie das funktioniert und welche gesundheitlichen Vorteile dir die Blaubeeren-Diät bringt, erfährst du hier.

    Deshalb kannst du mit der Blaubeeren-Diät abnehmen

    Mit 36 Kilokalorien pro 100 Gramm sind Blaubeeren äußerst kalorienarm. Zudem besitzen sie einen sehr niedrigen glykämischen Index, sodass sie deinen Blutzuckerspiegel kaum beeinflussen. Laut einer Studie aus dem Jahr 2011 der University of Michigan sollen 200 Gramm Blaubeeren täglich den Bauchumfang reduzieren können. Der Grund dafür sind die enthaltenden Polyphenole (sekundäre Pflanzenstoffe), die die Bildung von neuen Fettzellen reduzieren und den Stoffwechsel ankurbeln. Zudem stabilisieren sie den Blutzuckerspiegel, was die Einlagerung von Bauchfett zusätzlich erschwert.

    Und so funktioniert die Blaubeeren-Diät

    Die Blaubeeren-Diät konzentriert sich auf den regelmäßigen und erhöhten Verzehr von Blaubeeren. Versuche, die Beeren in deine tägliche Ernährung zu integrieren. Dies könnte wie folgt aussehen: 

    • Blaubeeren als Snack: Iss eine Handvoll frischer oder gefrorener Blaubeeren als gesunden Snack zwischen den Mahlzeiten.
    • Blaubeeren im Frühstück: Integriere die Blaubeeren in dein Frühstück, z. B. als Beigabe in Joghurt, Müsli oder Smoothies.
    • Blaubeeren im Salat: Füge die Blaubeeren Salaten hinzu, um eine süß-saure Note zu erhalten und die Nährstoffdichte zu erhöhen.
    • Blaubeeren in Hauptgerichten: Experimentiere mit herzhaften Gerichten. In Hühnchen- oder Gemüsepfannen schmecken die Beeren zum Beispiel sehr gut.

    Zusätzliche Vorteile der Blaubeeren-Diät

    • Wenige Kalorien: Blaubeeren sind kalorienarm und können dazu beitragen, den Kaloriengehalt der Mahlzeiten zu reduzieren.
    • Reich an Ballaststoffen: Die Ballaststoffe in Blaubeeren können das Sättigungsgefühl fördern und die Verdauung unterstützen.
    • Antioxidantien: Die Antioxidantien in Blaubeeren, insbesondere Anthocyane, können Entzündungen im Körper reduzieren und die Zellen schützen.
    • Vitamine und Mineralstoffe: Blaubeeren enthalten wichtige Vitamine wie Vitamin C und K sowie Mineralstoffe wie Kalium und Mangan.
    • Vielseitigkeit: Die Blaubeeren-Diät ermutigt dazu, neue Gerichte zu probieren und den Speiseplan zu erweitern.

    Wichtige Tipps für die Umsetzung

    • Vielfalt bewahren: Obwohl Blaubeeren sehr nahrhaft sind, ist es wichtig, eine ausgewogene Ernährung beizubehalten, die auch andere Lebensmittelgruppen enthält.
    • Kalorien im Blick behalten: Auch bei einer Blaubeeren-Diät ist es wichtig, auf die Gesamtkalorienzufuhr zu achten, um ein gesundes Gewichtsmanagement zu unterstützen.
    • Körperliche Aktivität: Kombiniere die Blaubeeren-Diät mit regelmäßiger Bewegung, um die Ergebnisse zu maximieren.
    • Individuelle Anpassung: Nicht jeder Körper reagiert gleich auf bestimmte Ernährungsweisen. Konsultiere einen Ernährungsexperten / eine Ernährungsexpertin, bevor du größere Veränderungen in deiner Ernährung vornimmst.

    Wusstest du? Auch Nüsse helfen dir beim gesunden Abnehmen:

    Vielleicht auch interessant:

    Die Keto-Diät: unnötiger Hype oder Abnehmwunder?

    Die Keto-Diät ist der neue Trend in puncto Abnehmen und längst nicht mehr nur den Fitness-Freaks und Ernährungsexperten ein Begriff. Doch wie funktioniert die ketogene Ernährung eigentlich? Und auf welche Lebensmittel muss verzichtet werden? Hier erfährst du die wichtigsten Fakten rund um den Abnehm-Hype.  Wie funktioniert die Keto-Diät? Wer sich ketogen ernährt, nimmt sehr wenig Kohlenhydrate, dafür aber viel Fett und reichlich Eiweiß zu sich. Ernährt man sich über einen längeren Zeitraum ketogen, greift der Körper anstelle von Kohlenhydraten verstärkt auf die sogenannten Ketonkörper als Energiequelle zurück, welche sich der Körper aus den Fettreserven der Leber zieht. Dieser Prozess nennt sich Ketose-Modus. Wie viele Kohlenhydrate sind während der Keto-Diät erlaubt? Bei der Keto-Diät werden Kohlenhydrate radikal eingespart. Bei einer täglichen Kohlenhydratzufuhr von weniger als 50 Gramm wechselt der Körper nämlich überhaupt erst in den gewünschten Ketose-Modus. Zum besseren Verständnis: Eine Banane enthält bereits 30 Gramm Kohlenhydrate, eine halbe Scheibe Vollkornbrot 20 Gramm. Der Richtwert von 50 Gramm ist somit sehr schnell erreicht. Die Höchstmenge nicht zu überschreiten, beinhaltet daher einen enorm strikten Diätplan, der keine Ausnahmen zulässt und deutlich von einer gesunden Ernährung abweicht. Was darf ich essen und was nicht? Aufgrund der stark begrenzten Zufuhr von Kohlenhydraten während der Keto-Diät ist der Verzehr von kohlenhydratreichen Lebensmitteln wie Brot und Nudeln kaum realisierbar. Die Hauptenergielieferanten während einer Keto-Diät sind Fette: Sie liefern zwischen 60 und 90 Prozent der zugeführten Kalorien. Der Anteil der Proteine liegt bei 10 bis 40 Prozent. Folgende Lebensmittel sind während der Keto-Diät erlaubt: Pflanzenöle Butter und Sahne fettreicher Fisch fettreiches Fleisch fettreicher Käse Eier Nüsse und Samen Avocados Pilze Stärkearmes Gemüse Brot oder Brötchen darf man verzehren, wenn diese aus Leinsamen, Mandelmehl oder anderen Saaten, gepaart mit Fetten oder Ölen und Eiern hergestellt sind. Auf folgende Lebensmittel soll bei einer Keto-Diät sollte verzichtet werden: Zucker Getreideprodukte Hülsenfrüchte Stärkereiches Gemüse (z. B. Kartoffeln) Zuckerreiches Gemüse (z. B. Möhren)  Obst Gezuckerte Softdrinks Alkohol Alle verarbeiteten Lebensmittel (z. B. Pizza oder Schokolade) Kann ich mit der Keto-Diät abnehmen? Das Abnehmen mit der Keto-Diät ist möglich. Das gilt insbesondere für die Anfangszeit. Allerdings ist dies vorwiegend Wasser, welches der Körper zu Beginn einer jeden Diät verliert.  Ob diese Ernährungsform nun besser funktioniert als andere Diäten, ist nicht abschließend geklärt. Am Ende entscheidet das Kalorien-Defizit darüber, ob ein Körper an Gewicht verliert oder nicht. Dabei ist es egal, ob die Kalorien aus Kohlenhydraten oder aus Fetten stammen. Verbraucht ein Körper mehr Kalorien als er aufnimmt, wird er an Gewicht verlieren. Zudem wird in der Ernährungswissenschaft über die noch fehlenden Studien zu den Langzeitauswirkungen von Low-Carb-Diäten, wie der Keto-Diät, diskutiert. Zu guter Letzt darf nicht vergessen werden, dass Diäten oft den bekannten Jo-Jo-Effekt nach sich ziehen, da die eingeschränkte Ernährung oftmals nur temporär erfolgt. Die anschließende „normale“ Ernährung hat dann zur Folge, dass der Körper wieder an Gewicht zunimmt. Somit ist nur eine langfristige Ernährungsanpassung für ein effektives und gesundes Abnehmen geeignet.  

    Weiterlesen

    Jojo-Effekt? Nein, danke! 5 Tipps für dauerhaften Erfolg

    Kennst du die berühmte Achterbahnfahrt des Jojo-Effekts? Endlich die lästigen Pfunde verloren, nur um sie kurz darauf wieder zu haben? Damit ist jetzt Schluss! Es ist an der Zeit, diesen frustrierenden Kreislauf zu beenden und in eine langfristig gesunde und glückliche Zukunft zu starten. Mit diesen fünf einfachen, aber wirkungsvollen Tipps bist du bestens gerüstet, um den Jojo-Effekt zu besiegen und dein Wunschgewicht dauerhaft zu halten! Was ist der Jojo-Effekt und wie entsteht er? Als Jojo-Effekt bezeichnet man das Phänomen, dass Menschen nach einer Diät oder Gewichtsabnahme häufig das verlorene Gewicht wieder zunehmen oder sogar mehr wiegen als vorher! Dieses Auf und Ab ist darauf zurückzuführen, dass der Körper nach einer Diät auf den Hungerstoffwechsel umschalten kann, um den allgemeinen Nahrungsmangel zu überbrücken. Dadurch wird der Stoffwechsel verlangsamt und bei der Rückkehr zur normalen Ernährung werden die überschüssigen Kalorien schneller als Fett gespeichert! Den Jojo-Effekt besiegen: Mit diesen 5 Tipps zum Erfolg! 1. Tschüss Crash-Diät: Langsam gewinnt das Rennen! Verzichte auf kurzfristige Blitzdiäten, die nur von kurzer Dauer sind! Setze stattdessen auf einen sanften und nachhaltigen Ansatz. Mit einer ausgewogenen Ernährung und einer gesunden Kalorienzufuhr wirst du zwar nicht über Nacht abnehmen, aber dein Körper wird es dir danken, indem er sich besser an die Veränderungen anpasst. 2. Gesunde Ernährung - Genuss inklusive! Weg von strengen Verboten, hin zu einem abwechslungsreichen Mix aus frischem Obst, knackigem Gemüse, Vollkornprodukten und fettarmen Eiweißen! Gesund essen muss nicht langweilig sein. Entdecke neue Rezepte und genieße das Essen in vollen Zügen! 3. Bewegung - dein persönlicher Antrieb! Sport ist nicht nur gut für den Körper, sondern auch für die Seele. Wähle eine Aktivität, die dir Spaß macht und zu deinem Leben passt. Ob Spaziergänge in der Natur, Tanzen oder eine Radtour - finde deine persönliche Lieblingsbewegung und baue sie in deinen Alltag ein! 4. Achtsamkeit statt Frustessen! Stress und Langeweile treiben dich zum Kühlschrank? Hör auf damit! Lerne, dich anders zu entspannen und mit deinen Gefühlen umzugehen. Achte auf deine Körpersignale und hör auf zu essen, wenn du satt bist! Achtsamkeit hilft dir, eine gesunde Beziehung zum Essen aufzubauen und emotional bedingtes Überessen zu vermeiden. 5. Kleine Schritte, große Erfolge: Dein ganz persönlicher Weg! Vergiss Perfektionismus und schnelle Patentlösungen! Jeder Körper ist einzigartig und braucht Zeit, um sich anzupassen. Setze dir realistische Ziele und feiere jeden noch so kleinen Fortschritt. Denn auf diesem Weg geht es darum, das Beste aus dir herauszuholen und deine Gesundheit zu fördern!

    Weiterlesen