• Home

Starfield: Die Reise hat begonnen!

01.09.2023 um 10:30 Uhr
    Eine blonde Frau in einer weinroten Jacke steht vor einem Kamin und wirft dir einen erwartungsvollen Blick zu. | © Bethesda Ein potenzielles Crewmitglied? Wenn du an Bord deines Schiffes einlädst, bleibt ganz dir überlassen. | ©Bethesda

    Mehr als 1000 Planeten warten auf dich und deine Crew, um in diesem Spiel deine eigene Geschichte zu schreiben. Hält das Spiel, was es im Vorfeld versprochen hat? Das sagen die ersten Tests über Bethesdas Rollenspiel-Riesen!

    Die Entwickler haben mehrere Jahre an dem vielleicht ambitioniertesten Projekt bisher gearbeitet. Nun ist Starfield fertig und erlaubt Rollenspiel-Fans eine bisher ungeahnte Freiheit beim Spielen – oder doch nicht? Die Meinungen zum heiß erwarteten Game gehen auseinander. Was die großen Fachmagazine und Webseiten sagen, erfährst du hier.

    Meisterwerk oder Fehlschlag?

    Eines vorweg: Die internationalen Kritiken sind in der großen Mehrheit absolut positiv. Im bisherigen Wertungsschnitt liegt Starfield bei Metacritic nach 51 Reviews bei einem Wert von 87, das ist sehr, sehr gut. Die meisten Tester weltweit sind also mit dem neuen Spiel mehr als zufrieden und stellen klar, dass die Ziele, die Bethesda sich mit diesem Spiel gesetzt hat, offenkundig auch erfüllt wurden.

    So ist immer wieder von der unglaublichen Größe des Spiels die Rede, von der Freiheit, die die Entwickler Spielern lassen und den Möglichkeiten, die Starfield bietet. Viel Lob gibt es für die Tatsache, dass Starfield neben Hupt- und Nebenmissionen auf völlig freies Spiel ermöglicht, in dem Spieler einfach nur ein Sternensystem nach Geheimnissen und ungewöhnlichen Orten absuchen können.

    Allerdings gibt es auch kritische Stimmen und im Vergleich kommt das andere große Rollenspiel dieses Jahres, Baldur’s Gate 3, mit einem Wert von 96 auch deutlich besser weg als Starfield. So sprechen einige Kritiker davon, dass Starfield nichts liefern würde, das lange im Gedächtnis bliebe. Es sei zwar viel Inhalt im Spiel, aber keiner davon wäre in irgendeiner Form besonders. Andere sprechen davon, dass das Spiel die Erwartungshaltung, die es über Jahre aufgebaut habe, nicht erfüllen könne. Andere sagen, Starfield böte zwar eine ganze Galaxis zum Erforschen, habe darin aber nicht wirklich viel zu bieten.

    Ein wenig kontroverser geht es in Deutschland zu. Während die PC Games dem Titel eine 9 von 10 zuerkennt, landet Starfield bei der Gamestar gerade einmal bei 81 Prozent. Das ist kein schlechtes Spiel, aber doch weit entfernt von der Ausnahmestellung, mit der Starfield im Vorfeld erwartet wurde.

    Nun ist ein derart großes Rollenspiel aber kein Sprint, sondern ein Marathon. Baldur’s Gate 3 hat seit Erscheinen bereits zwei große Patches geliefert, die Fehler ausmerzen sollen. Und Bethesda hat mit Spielen wie Fallout und Skyrim beweisen, wie lange sie an einem guten Spiel noch weiterarbeiten, um es zu verbessern, mehr Inhalt zu liefern und die Spieler zufriedenzustellen. Wenn du jetzt also noch nicht von Starfield überzeugt bist, behalte es einfach im Auge. Gut möglich, dass Bethesda bald das nachliefert, worauf du gewartet hast.

    Lieber selber checken? Jetzt Starfield für Xbox Series X bestellen!*

    *Affiliate Link

    Auch spannend:

    Die Fans jubeln: Wiederbelebung eines Rollenspiel-Klassikers sieht gut aus!

    Seit vielen Jahren wurde davon gesprochen, jetzt ist es endlich passiert: Das vielleicht beste deutsche Rollenspiel überhaupt erhält eine längst verdiente Neu-Auflage. Wann die erscheint, ist allerdings noch unklar. Im Jahr 2001 erschien das deutsche Rollenspiel Gothic, geschaffen von einem kleinen Studio namens Piranha Bytes im Ruhrgebiet, und wurde schnell zu einem der beliebtesten Games des Genres. Der frische Ansatz, unverbrauchte Ideen und die Abkehr von High-Fantasy bescherten den Machern Bestnoten. Lange Zeit Gerüchte über neues Spiel Auch der zweite Teil des Spiels konnte noch überzeugen, doch danach ging es mit der Marke bergab. Der Charme des ersten Spiels schein allerdings unkaputtbar, da es in so gut wie jeder Liste über gute Rollenspiele genannt wurde – auch Jahre später noch. Als namenloser Held landete der Spieler auf einer Insel, in der weite Teile durch eine magische Barriere von der Außenwelt abgeschnitten ist – und in deren Inneren das Recht des Stärkeren gilt. Als Neuankömmling musste man sich zunächst ein Bild von der Situation schaffen und sich dann für eine von drei Parteien entscheiden, die um die Macht kämpften. Besonders auffällig am Spiel war aber nicht das Setting, sondern die Sprache. Hier gab es keine hochgestochenen Fantasy-Dialoge, hier wurde dem Volk aufs Maul geschaut, derbe geflucht und klare Kante gesprochen. Das empfanden viele Fantasy-Fans als erfrischend. Und es wurde schnell zu einem Markenzeichen der ganzen Reihe. Und erwarb sich den Ruf, den die Serie bis heute tapfer verteidigt. Piranha Bytes haben sich nah dem dritten Teil, der völlig unfertig und verbuggt 2006 erschien, von ihrem ersten Baby zurückgezogen und sich seitdem mit drei Risen- und zwei ELEX-Teilen einen Namen gemacht. Die Rechte an Gothic liegen inzwischen bei THQ Nordic. Und die beschlossen, ein Remake des ersten Spiels in Auftrag zu geben – beim spanischen Team von Alkimia Interactive. Die sind nach eigenen Angaben voll im Zeitplan, einen Termin für das Remake von Gothic gibt es bislang allerdings nicht. Worauf sich die Spieler freuen können, hat THQ Nordic aber gerade mit einem neuen Trailer gezeigt.

    Baldur’s Gate 3: Ist das Mega-Rollenspiel für Anfänger geeignet?

    Mehr als 800000 Nutzer:innen spielten am Startwochenende gleichzeitig Baldur’s Gate 3 auf Steam – ein Rekord. Bislang ist die Begeisterung für das Rollenspiel ungebrochen, Fachmagazine vergeben Höchstwertungen. Hat das Spiel wirklich keinen Haken? Mehr als 100 Stunden Spielzeit, Auswahlmöglichkeiten ohne Ende und alles basierend auf einem der besten Regelwerke für Rollenspiele – Baldur’s Gate 3 bringt nach fünf Jahren Entwicklungszeit die besten Eigenschaften mit, die man sich nur wünschen kann. Eine Gruppe bleibt dennoch außen vor – Anfänger. Lernkurve steil, Lesen Pflicht Eigentlich kann man nur dankbar sein für die Larian Studios, die in langer Arbeit dieses Juwel von einem Rollenspiel geschaffen haben. Aber wie heißt es so schön im Volksmund: Einen Tod muss man sterben. Und so ist auch bei Baldur’s Gate 3 nicht alles Gold, was glänzt. Denn wer sich bislang noch nie wirklich für Rollenspiele interessiert hat und ausgerechnet mit Baldur’s Gate 3 diese Lücke schließen möchte, muss sich warm anziehen. Dabei ist die schiere Masse an Informationen, die auf einen Neuling hereinprasseln, nur ein Teil des Problems. Klar, so viele Rassen und Klassen erst einmal zu sichten und sich dann für etwas zu entscheiden, von dem du glaubst, es könnte dir Spaß machen oder gut im Kampf zurechtkommen, das dauert schon seine Zeit. Aber mit einer etwa einstündigen Lese-Arie, bevor der Charakter erstellt ist, ist es ja nicht getan. Denn du musst eigentlich auch jeden der Zaubersprüche und jedes neue Talent verstehen, die deine Charaktere im Lauf des Spiels lernen und nutzen können. Und dazu musst du die gesamten Kampf- und Magieregeln von Dungeons & Dragons zumindest grob überblicken. Wenn du da komplett ohne Vorwissen reingehst, ist das auch in ein paar Stunden wohl nicht getan.

     The Witcher 3: 10 Fakten zum Rollenspiel des Jahrhunderts

    Der polnische Entwickler CD Projekt Red hat sich vor vielen Jahren die Lizenz für die Romanreihe um einen mächtigen Kämpfer namens Geralt von Riva gesichert – und das erfolgreichste Rollenspiel der Welt daraus gemacht. Gamer kennen den wortkargen Witcher Geralt von Riva schon deutlich länger als Netflix-Kunden: Bereits 2007 kam das erste Spiel heraus, 2011 folgte Teil 2. Doch erst das Ende der Reihe The Witcher 3 The Wild Hunt wurde zum Giga-Erfolg. All Time Top Ten Inzwischen hat sich The Witcher 3 sagenhafte 50 Millionen Mal verkauft und damit den Einzug in die ewige Top-Ten der Video-Spiele geschafft – auf Platz 9. Bis zur Spitze müssen die Polen aber noch einige Exemplare nachlagen: Minecraft kommt auf unfassbare 238 Millionen verkaufter Spiele! Dennoch: Ein erfolgreicheres Rollenspiel gab es noch nie. Megagroße Welt Die Welt, die du als Geralt von Riva bereisen kannst, ist ungefähr 220 Quadratkilometer groß. Damit gehört sie zu den größten Open-World-Arealen überhaupt und ist beispielsweise doppelt so groß wie GTA 5. Dazu kommen noch zwei DLCs, die das Areal nochmals vergrößern. Level 100 Im Gegensatz zu vielen anderen Rollenspielen, die deutlich früher die Maxmalstufe erreichen, kannst du Geralt bis Level 100 spielen. Und damit so gut wie jedes Talent lernen, dass der Charakter zu bieten hat. Fair Trade Gerüchte besagen, dass Andrzej Sapkowski, Autor der Witcher-Romane, auf denen auch das Spiel basiert, nur knapp 10000 Euro für die Spielerechte verlangte. Er war sich sicher, dass das Ganze ein Flop würde. Nach dem Megaerfolg wollte der Autor natürlich nachverhandeln. Um es sich mit dem geistigen Vater der Witcher-Welt nicht zu verderben, ließ sich CD Projekt Red darauf ein. Über die genaue Summe wurde bislang aber nichts bekannt. Dreiecksbeziehung Im Spiel kannst du, je nachdem wie du Entscheidungen fällst, entweder mit Geralts großer Liebe aus den Romanen, der schwarzhaarigen Yennefer zusammenkommen. Oder aber mit Rotschopf Triss Merigold, die in den Spielen Geralts Favoritin war. Du kannst es dir allerdings auch mit beiden verderben, wenn du nicht aufpasst.

    The Elder Scrolls 6: Fans brauchen viel mehr Geduld als erwartet!

    Die Hoffnung starb zuletzt: Bis vor ein paar Tagen hofften Millionen Fans der Rollenspiel-Reihe The Elder Scrolls auf einen sechsten Teil in den nächsten zwei Jahren. Das ist nun vom Tisch. The Elder Scrolls 5: Skyrim ist ein Phänomen:Mittlerweile hat das Spiel etwa 60 Millionen Exemplare verkauft und stgeht damit auf Platz sieben der All Time Top Ten - zwei Plätze vor The Witcher 3 mit immerhin 50 Millionen Spielen. Bereits 2018 gab Bethesda bekannt, an einem sechsten Teil der Reihe zu arbeiten. Bereits damals gab der Entwickler einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren aus. Doch das war deutlich zu optimistisch. Spiel frühstens 2028! Denn bei einer Anhörung, in der es eigentlich darum ging, dass Microsoft nach Bethesda nun auch Activision Blizzard übernehmen möchte, musste Xbox-Chef Phil Spencer Rede und Antwort stehen. Dabei kam auch die Frage auf, auf welcher Plattform The Elder Scrolls 6 erscheinen werde. Und da musste Spencer passen. Die Veröffentlichung des Spiels sei noch so weit weg, dass man noch gar nicht sagen könne, welche Plattformen dann überhaupt zur Verfügung stünden. Denn das Spiel sei noch mindestens fünf Jahre von einer Veröffentlichung entfernt. Damit ist klar, dass Spencer darauf anspielt, dass bis dahin vermutlich bereits eine neue Xbox-Generation und eine neue Playstation auf dem Markt sein werden. Es ist zwar davon auszugehen, dass Microsoft The Elder Scrolls 6 nicht für Sonys Konsole anbieten wird, für PC und die entsprechende Xbox wird das Spiel aber sicher erscheinen – aber erst in einigen Jahren. Denn erfahrene Gamer wissen: Frühstens in fünf Jahren kann auch heißen, in sieben, acht oder zehn Jahren, wenn es dumm läuft. Daher pflegt Bethesda seinen momentanen Goldesel auch weiter. Spieler können sich nicht nur in TESO (The Elder Scrolls Online) austoben, sondern auch Skyrim wird immer wieder mit neuen Inhalten und verbesserter Grafik ins Rennen um die Käufergunst geschickt. Mit Erfolg, wie die Zahlen zeigen. Daher ist auch nachvollziehbar, dass es Bethesda mit dem nächsten Teil offenbar so gar nicht eilig hat. Im Fokus dürfte hingegen der potenzielle nächste Hit Starfield stehen. Das Rollenspiel mit der riesigen Open World kommt nach diversen Verschiebungen im September 2023 endlich auf den Markt. Jetzt Skyrim Anniversary-Edition für PS 4 bestellen!* *Affilikate Link