Premiere bei „Viva la Diva“: Dragqueen „Freeda Fighter“ schreibt Geschichte

10.06.2023 um 02:48 Uhr
    Viva la Diva | © RTL Auch eine Frau kann Drag Queen sein. | ©RTL

    Drag ist nicht nur Männersache! Das bewies Dragqueen „Freeda Fighter“ mit ihrem besonderen Auftritt in der gestrigen Folge von „Viva la Diva“. Denn hinter der Diva verbarg sich ein Promi!

    „Kannst du uns versichern, dass da nur Männer auf der Bühne stehen?“, will Jana Ina Zarrella nach dem Auftritt der Dragqueen „Freeda Fighter“ von „Viva la Diva“-Moderator Tim Mälzer wissen. Der verneint und Olivia Jones klärt auf: „Es gibt wirklich Frauen, die als Drag Queens auftreten. Drag ist wirklich für alle da - es geht um Lebensfreude. Es kann also sein, dass eine biologische Frau dabei ist.“ Und das ist gestern der Fall: Zum ersten Mal tritt eine Frau bei „Viva la Diva“ auf - Moderatorin Nina Moghaddam!

    Dragqueen-Auftritt mit wichtiger Botschaft

    Die 42-Jährige ist durch die Show zu einem echten Drag-Fan geworden und hat eine wichtige Botschaft zu verkünden: „Für mich ist einer der wichtigsten Werte, die wir alle haben sollten, Freiheit. Frei zu sein als Mensch. Den Menschen lieben zu können, den wir lieben. Uns so zu zeigen, wie wir sind. Das wünsche ich allen Menschen auf dieser Welt – vor allem den Frauen im Iran. Deswegen wollte ich auch gerne mitmachen.“ Die Moderatorin hat iranische Wurzeln und selbst schon schlechte Erfahrungen mit der „Sittenpolizei“ gemacht. Deshalb wollte sie bei „Viva la Diva“ ein klares Zeichen für Frauenrechte setzen.

    Auflösung der Dragqueens

    • Platz 1: Leah Craft – Schauspieler Hendrik Duryn
    • Platz 2: Sylvia Stoned – Moderator Kai Ebel
    • Platz 3: Dita Drama – Choreograf Bruce Darnell
    • Platz 4: Freeda Fighter – Moderatorin Nina Moghaddam
    • Platz 5: Boobie Gold – Moderator Sükrü Pehlivan
    • Platz 6: Victoria Mad – Turner Fabian Hambüchen