• Home

In aller Freundschaft: Große Sorge um Bastian Marquardt in „Der nächste Schritt“

13.06.2023 um 11:30 Uhr
    Der nächste Schritt | © MDR/Rudolf Wernicke Bastian Marquardts (Johann Lukas Sickert) Band hatte ein Shooting für ihr neues Album und Sarah Marquardt (Alexa Maria Surholt) ist mächtig stolz. | ©MDR/Rudolf Wernicke

    Sarah Marquardt ist stolz auf ihren erwachsenen Sohn Bastian, der als Musiker mit seiner Band an einem Fotoshooting für ein neues Album teilnimmt. Plötzlich klagt Bastian über Schmerzen im Fuß und zeigt Anzeichen einer „Aura“, die einen epileptischen Anfall ankündigen könnte. Die Verwaltungsleiterin der Sachsenklinik macht sich große Sorgen. Dabei ist Bastian medikamentös sehr gut eingestellt. ACHTUNG, SPOILER!

    Schock für Sarah Marquardt

    In der Sachsenklinik stellt Dr. Brentano fest, dass Bastians Knöchel gebrochen ist. In der Hoffnung auf eine schnellere Genesung entscheidet sich Sarah Marquardts Sohn für eine Operation. Sein Ziel ist es, rechtzeitig für den anstehenden Umzug nach Liverpool fit zu sein, wo er mit seiner Band seine Musikkarriere vorantreiben will.

    Sarah Marquardt erfährt von diesen Zukunftsplänen allerdings eher zufällig von Dr. Brentano. Sie muss diese Nachricht erst einmal verdauen. Einerseits macht sie sich Sorgen um Bastians Gesundheit, insbesondere nach der Aura und der damit verbundenen möglichen epileptischen Aktivität. Auf der anderen Seite ist da aber auch der mütterliche Schmerz darüber, dass ihr Sohn Leipzig verlassen wird und für sie nicht mehr so einfach erreichbar ist.

    Abschied von Bastian

    Sarahs erster Impuls ist es, Dr. Brentano dazu zu bringen, Bastians Umzug aus gesundheitlichen Gründen zu verbieten. Doch der spielt nicht mit. Schließlich gibt es auch in Liverpool eine gute ärztliche Versorgung. Auch ihre Beschwerde bei Dr. Kaminski stößt auf taube Ohren. Bastian hatte im Umzugsstress mehrfach vergessen, seine Medikamente zu nehmen. Kein Grund zur Sorge also. Wird es Sarah Marquardt gelingen, Bastian gehen zu lassen?

    Harter Kampf für Kris Haas

    Endlich kann Kris Haas die Sachsenklinik verlassen. Er hat sich gesundheitlich von dem brutalen Überfall erholt und genießt seine ersten Tage in „Freiheit“. Noch will er nicht wahrhaben, dass das schreckliche Erlebnis nicht nur körperliche Spuren bei ihm hinterlassen hat.

    „In aller Freundschaft – Der nächste Schritt“ läuft heute, 13. Juni 2023, um 21 Uhr im Ersten. Die Folge ist bereits in der ARD-Mediathek abrufbar.

    In aller Freundschaft: Kris Haas wird in „Die Guten und die Anderen“ lebensgefährlich verletzt

    Schock für Lilly Phan und Kris Haas: Sie sind zu Fuß unterwegs zu einem Restaurant, als sie beinahe von einem Auto angefahren werden. Am Steuer sitzt ein Mann namens Marlon Fesser, der offensichtlich darauf aus ist, sich zu prügeln. Er steigt aus, beschimpft die beiden rassistisch und rennt pöbelnd hinter ihnen her. ++ ACHTUNG, SPOILER! ++ Lilly und Kris lassen sich zunächst nicht provozieren. Auch nicht, als Fesser immer wieder zu Beleidigungen ausholt. Doch dann platzt Kris der Kragen und er setzt sich verbal zur Wehr - ruhig, aber bestimmt. Marlon Fesser nimmt das zum Anlass, völlig auszurasten. Er prügelt Kris brutal zusammen. Mit einem Schlag auf den Hinterkopf kann Lilly den Angreifer stoppen und hat vermutlich so das Leben ihres Freundes gerettet. Kris Haas und Marlon Fesser werden in die Sachsenklinik eingeliefert. Während Marlon sich nur den Arm gebrochen hat, muss Kris in ein künstliches Koma versetzt werden. Er ist so schwer verletzt, dass die behandelnden Ärzte Dr. Brentano und Dr. Hoffmann um sein Leben fürchten. Ausgerechnet Ilay Demir, der vom Zustand seines Freundes völlig geschockt ist, wird Marlon Fessner als Patient zugeteilt. Das Schlimmste: Der brutale Schläger zeigt keinerlei Reue. Ilay und Lilly wechseln sich am Krankenbett auf der Intensivstation ab und hoffen, dass Kris das Bewusstsein wiedererlangt und wieder ganz der Alte wird. Lilly wirkt dabei sehr angespannt - nicht nur wegen der schweren Verletzungen ihres Freundes. Dr. Kaminski hat einen eigenen Kopf Unterdessen sucht die Geschäftsführung der Sachsenklinik nach einem Nachfolger für Dr. Stein. Verwaltungsdirektorin Sarah Marquardt konnte Dr. Kaminski überzeugen, die Geschäfte des Ärztlichen Direktors kommissarisch zu übernehmen. Die Suche nach einem Nachfolger betreibt sie daher nur halbherzig. Erst als sie merkt, dass auch Dr. Kaminski nicht leicht zu bändigen ist, kommt die Personalsuche in Schwung.

    In aller Freundschaft: Sarah Marquardt und Dr. Kaminski werden in „Keine Zeit für Träume“ zum Detektiv-Duo

    Mit „Keine Zeit für Träume“ steht für die Fans der Sachsenklinik heute eine ereignisreiche Folge an. Es kommt zu einem überraschenden Kuss, der möglicherweise Konsequenzen hat. Außerdem spielen Sarah Marquardt und Dr. Kaminski heute Detektiv, während Dr. Stein eine Entscheidung für seine Arbeit und sein Leben trifft. +++ ACHTUNG, SPOILER +++ ACHTUNG, SPOILER Ein „verbotener“ Kuss Die Beziehung zwischen Miriam Schneider und ihrer Frau Rieke scheint deutlich abgekühlt zu sein. Rieke war ein halbes Jahr beruflich in Peru und hat Miriam und Cosmo allein gelassen. Beide können ihr das nur schwer verzeihen. Ansprechpartnerin und Seelentrösterin für Miriam war während Riekes Abwesenheit immer ihre Arbeitskollegin Jasmin. Doch nun reagiert Miriam aggressiv auf Jasmins Versuche, ihr Ratschläge für ihre Ehe zu geben. Bald wird klar, warum. Jasmin steht ihr viel näher als Rieke, und das offensichtlich nicht nur freundschaftlich. In einem emotionalen Moment küssen sich die beiden. Ist damit das Ende von Miriams Ehe besiegelt? Gibt es ein neues Liebespaar in der Sachsenklinik? Detektivarbeit in der Sachsenklinik Sarah Marquardt hat derweil ganz andere Sorgen. Sie ist auf eine Betrügerin hereingefallen und hat ihr 50.000 Euro als Anzahlung für die neue Solaranlage der Sachsenklinik überwiesen. Nun ist das Geld auf ihrem Privatkonto aufgetaucht und ganz zufällig steht plötzlich eine Betriebsprüferin in der Klinik. Das kann kein Zufall sein! Es stellt sich die Frage, ob jemand der Klinik oder Sarah persönlich an den Kragen will. Gemeinsam mit Dr. Kaminski macht sie sich auf die Suche nach der Betrügerin. Und tatsächlich werden die beiden Hobby-Detektive auf den Bildern der Überwachungskamera fündig.