• Home

Friesland: Protest in Leer – Die Bewohner wollen den „Ausverkauf ihrer Heimat“ stoppen

13.05.2023 um 10:38 Uhr
    Landfluchten | © ZDF/Willi Weber Süher Özlügül (Sophie Dal) und Henk Cassens (Maxim Mehmet) geraten in einen Interessenskonflikt. Wie weit darf die Förderung von Tourismus gehen und welche Konsequenzen hat das für die Einwohner? | ©ZDF/Willi Weber

    Eine Bürgerinitiative wehrt sich in Leer gegen die zunehmende Zahl von Ferienhäusern, die bezahlbaren Wohnraum für Einheimische verdrängen. Die Menschen protestieren gegen den "Ausverkauf ihrer Heimat". Dann geschieht ein Mord.

    Sühers Bruder Yunus fliegt aus seiner Wohnung, weil sie in eine Ferienwohnung umgewandelt werden soll. Bei seiner Schwester kann er nicht unterkommen: Das letzte Mal, als er „für ein paar Tage“ bei ihr übernachten wollte, waren es am Ende Monate. Zum Glück kommt er bei Bestatter Habedank unter. Er denkt aber langfristig über einen Umzug in die Türkei nach.

    Habedank selbst befindet sich in einem Gewissenskonflikt. Ein windiger Geschäftsmann hat ihm ein unmoralisches Angebot gemacht. Er soll dem Immobilienhai rechtzeitig verraten, wo in Leer Häuser frei werden, damit der sie kaufen und zu Ferienwohnungen umbauen kann. Habedank muss sich zwischen dem schnellen Geld und seinem moralischen Kompass entscheiden.

    Auch Henk hat Ärger mit seiner Vermieterin, weil die sein Hausboot gerne an Touristen vermieten würde. Sie erklärt seine zahlreichen One-Night-Stands kurzerhand zu Touristinnen und behauptet, er würde untervermieten. Henk bekommt die fristlose Kündigung.

    Mord am Gründer der Bürgerinitiative

    Eine von Enno Redenius gegründete Bürgerinitiative ist gegen mehr Ferienwohnungen und für bezahlbaren Wohnraum in der Region. Mit lautstarken Protesten setzt sie sich für ihr Anliegen ein. Vor allem der künftigen Landtagsabgeordneten Imke Claasen scheinen die Protestaktionen ein Dorn im Auge zu sein. Auch Süher ist der Meinung, dass der Tourismus in der Region gefördert werden muss, weil er Geld in die Kassen spült.

    Dann wird Enno Redenius ermordet auf seinem Hof aufgefunden. Für die Leeraner Polizei stellt sich die Frage, wer ein Interesse am Tod des Gründers der Bürgerinitiative haben könnte. Verdächtige gibt es reichlich. Kriminalhauptkommissar Brockhorst ist derweil mal wieder in eigener Mission unterwegs und interessiert sich mehr für ein Geburtstagsgeschenk als für den Mord. Apothekerin Insa ist dafür umso leidenschaftlicher bei der Sache und liefert wieder wichtige Hinweise.

    „Friesland – Landfluchten“ läuft heute, 13. Mai 2023 um 20.15 Uhr im ZDF. Die Folge ist bereits in der ZDF-Mediathek abrufbar.

    „Friesland“: Apothekerin Insa Scherzinger kämpft für Mähverbote

    Nachdem die Ausstrahlung des neuen Friesland-Krimis „Artenvielfalt“ im Januar wegen der Handball-WM verschoben werden musste, können Süher, Henk und Brockhorst heute endlich in ihrem neuen Fall ermitteln. Das Team muss den Mord an der Kneipenwirtin Carolin Wörner aufklären. Dabei gerät die Polizei zwischen die Fronten von Naturschützern und Landwirten. Apothekerin Insa Scherzinger ist in der Gruppe der Naturschützer ganz vorne mit dabei. Unter einem Vorwand lädt sie ihre Mitarbeiterin Melanie Harms, Bestatter Wolfgang Habedank, Süher und Henk zu einem Treffen der Gruppe ein. Besonders begeistert sind die nicht, denn sie hatten einen Frühschoppen erwartet. Naturschutz gegen Landwirtschaft „Jetzt freut euch doch mal, dass ihr die Möglichkeit bekommt, euch ökologisch zu engagieren“, fordert Insa ihre Gäste auf. Sie sieht die „Typen vom Landwirtschaftsbündnis“ als Gegner: „Artenschutz ist denen total egal, solange sie ohne Einschränkung ihre Wiesen mähen und aus allem Weideland machen können.“ Die Landwirte hingegen befürchten finanzielle Einbußen, die sie die Existenz kosten könnten, wenn die Mähverbote durchgesetzt werden. Mord an Carolin Wörner Henk und Süher können den Ausführungen des Referenten in der Sitzung der Naturschutzgruppe nicht lange folgen. Sie werden zu einem Tatort gerufen. Habedank wittert ein Geschäft und macht sich ebenfalls auf den Weg, um den Leichenwagen zu holen. Auch Insa hält es nicht lange auf ihrem Stuhl. Sie gibt Melanie Harms die Anweisung, alles mitzuschreiben und folgt den anderen. Bei der Toten handelt es sich um Kneipenbesitzerin Carolin Wörner. Ihr Freund ist der Leiter der Naturschutzgruppe. Hat ihr Tod etwas mit dem Streit um die Mähverbote zu tun?

    „In aller Freundschaft“: Dr. Martin Stein verlässt die Sachsenklinik

    Eigentlich wollte er kürzer treten, nicht mehr operieren und sich ganz der Leitung der Sachsenklinik widmen, doch Dr. Martin Stein hat sich anders entschieden. In der Folge „Am offenen Herzen“ kommt er nach einem Gespräch mit Kathrin und Roland zu einem Schluss, mit dem niemand gerechnet hat. Keine gute Zeit für Martin Schon seit geraumer Zeit läuft es für Dr. Martin Stein privat nicht so gut. Erst ist seine Tochter Marie gestorben, dann musste er seine Enkelin Klara hergeben. Daraufhin ist die Beziehung mit Dr. Ina Schulte in die Brüche gegangen und schließlich haben seine besten Freunde - Dr. Kathrin Globisch und Dr. Roland Heilmann - geheiratet, so dass er sich in ihrer Gegenwart wie das fünfte Rad am Wagen fühlt. Hinzu kommt der berufliche Stress als ärztlicher Direktor und Klinikleiter. Nachdem ihm wegen der vielen Aufgaben in der Sachsenklinik ein folgenschwerer Fehler bei einer Patientin unterlaufen war, hatte er seine Tätigkeit als behandelnder Arzt und Chirurg bereits aufgegeben. Er wollte sich mehr auf Verwaltungsaufgaben und seine Familie - vor allem auf seinen Vater Otto - konzentrieren. Ein Gespräch mit Kathrin und Roland hat jetzt aber noch weitreichendere Entscheidungen zur Folge. Das passiert in „Am offenen Herzen“ +++ ACHTUNG, SPOILER! +++ Roland wird Zeuge, wie sein Freund und Kollege Martin Stein wieder einmal mit der Verwaltungsdirektorin Sarah Marquardt aneinandergerät, obwohl er ihr gerade erst bei einem Betrugsversuch den Rücken freigehalten hat. Roland versucht zu helfen. Unter dem Vorwand, er brauche ihn zum Möbelaufbau, laden er und Kathrin ihn zum Essen in die neue gemeinsame Wohnung ein. Doch bald merkt Martin, dass er eigentlich zu einer Art „Therapiesitzung" gekommen ist. Seine Freunde finden, dass er in letzter Zeit sehr angespannt ist. Außerdem hält Roland die Entscheidung, nicht mehr zu operieren, für falsch. Er rät ihm, erst einmal Urlaub zu machen. Martin nimmt jedoch ein ganz anderes Fazit aus dem Gespräch mit. Er erkennt: „Wenn ich will, dass sich etwas ändert, muss ich auch etwas dafür tun.“ Wenig später überreicht er Sarah Marquardt eine Mappe mit einem Dokument und erklärt: „Meine Kündigung! Der Verwaltungsrat ist informiert!“ In aller Freundschaft – Am offenen Herzen“ läuft am Dienstag, 16. Mai 2023, um 21 Uhr im Ersten. Die Folge ist bereits in der ARD-Mediathek abrufbar.