„Sallys Welt“ trifft die „Die Küchenschlacht“: Johann Lafer begrüßt neue Jurorin

15.03.2023 um 13:04 Uhr
    Sallys Welt | © ZDF / Markus Hertrich Von links: Mona Hemme-Stromeyer, André Bloeute, Jurorin Sally Özcan, Sarah Gellesch, Chau Duc Doan und Johann Lafer | ©ZDF / Markus Hertrich

    Saliha Özcan, besser bekannt als „Sally“ feiert heute ihren Einstig als Jurorin bei der ZDF-Kochshow „Küchenschlacht“. Mit über zwei Millionen Abonnenten bei YouTube, fast einer Million Fans bei Instagram und einer eigenen „Sally App“ dürfte die Influencerin vielen Fans der Kochshow bekannt sein. Mit ihrer Marke „Sallys Welt“ startet sie unter anderem als Influencerin für die Themen Food und Kochen durch. Aktuell ist sie in der Show „Let’s Dance“ auf RTL zu sehen.

    Trotz ihres Erfolgs stellt sich Sally in der Kochshow ganz bescheiden vor: „Ich bin Sally. Ich bin 34, Mama von zwei Kindern und verheiratet. Ich habe seit etwa sieben Jahren mein Unternehmen. Wir machen Koch- und Backvideos und zeigen alles rund ums Haus, was wir gerne machen.“ Dass die Videos auf ihrem YouTube-Kanal ein Millionenpublikum erreichen und dass sie bei „Sallys Welt“ inzwischen über 140 Mitarbeitende beschäftigt, erwähnt sie nicht.

    Die heutigen Gerichte

    Sallys Bescheidenheit ist nicht nur sympathisch, sondern auch nachvollziehbar, denn schließlich stehen bei der „Küchenschlacht“ die Kandidaten mit ihren Kochkünsten im Mittelpunkt. Das Tagesmotto lautet heute „Vegetarische Küche“ und diese Köstlichkeiten kommen auf den Jurorentisch:

    • Mona Hemme-Stromeyer: Mit Mango-Tamari-Sauce überzogene Blumenkohlröschen im Tempura-Pankomantel mit zweierlei Pflaume, rotem Bulgur, Frühlingszwiebel- Sesam-Topping und Petersilien-Öl
    • Sarah Gellesch: Falafel mit Taboulé und Tsatsiki
    • Chau Duc Doan: Spaghetti mit Champignonsauce und gebratenen Kräuterseitlingen
    • André Bloeute: Ravioli mit Pilzfüllung, Tomatensauce, Zuckerschoten und karamellisierten Walnüssen
    • Zusatzgericht von Johann Lafer: Quinoa-Pancakes mit Birnen-Granatapfel-Kompott

    Die Regeln der Küchenschlacht

    Bei der „Küchenschlacht“ werden jede Woche sechs Hobbyköche eingeladen, die selbst ausgewählt Gerichte zubereiten. Die einzige Vorgabe ist das jeweilige Tagesmotto. Die größte Schwierigkeit ist die Zubereitung unter Zeitdruck, denn die Speisen werden live in der Sendung gekocht. Es stehen 35 Minuten für die Zubereitung zur Verfügung.

    • Ein prominenter Koch oder eine prominente Köchin führt als Moderator/Moderatorin durch die Sendung und steht allen mit Profitipps zur Seite.
    • Am Ende der Show steht die Bewertung durch einen fachkundigen Juror oder eine fachkundige Jurorin. Dann entscheidet sich, wer es in die nächste Runde schafft.
    • Jeden Tag scheidet ein Teilnehmer oder eine Teilnehmerin aus, bis am Freitag zwei Personen im Finale gegeneinander antreten.

    Ziel ist es, den Titel „Hobbykoch des Jahres“ zu holen, denn dann winken 25.000 Euro Siegprämie. Der Weg dahin führt über den Wochensieg in eine Qualifikationswoche und dann in die große Finalwoche.

    „Die Küchenschlacht“ läuft von Montag bis Freitag um 14.15 Uhr im ZDF. Die Folgen werden am Tag der Ausstrahlung morgens in der ZDF-Mediathek zur Verfügung gestellt. Dort findet man auch alle Rezepte der jeweiligen Sendungen zum Nachkochen.