• Home

„GNTM“ heute: Modelagenturen halten halbnacktes Sedcard-Shooting für unseriös

23.03.2023 um 14:45 Uhr
    gntm sedcard shooting titel folge 6 | © ProSieben Diese Folge läuft wieder ganz unter dem Motto "Sex sells" | ©ProSieben

    Diese Folge wird einer der wichtigsten Meilensteine für die Topmodel-Kandidatinnen! Das Sedcard-Shooting ist der Auftakt für den Kampf um die besten Jobs. Doch statt den gewohnt schlichten Outfits, werden die jungen Frauen halbnackt abgelichtet. Branchenexperten sind sich einig: Das hat nichts mit der Realität zu tun!

    Diese Woche wird anscheinend auf sehr wenig Stoff gesetzt. Direkt beim Sedcard-Shooting müssen Heidi Klums Mädels oben ohne vor der Kamera posieren. Die Sedcard ist die Visitenkarte jedes Models, um sich bei möglichen Auftraggebern vorzustellen. Darum werden die Fotos eher schlicht gehalten, Ausdrucksstärke und Wandelbarkeit des Models stehen im Vordergrund. Doch dieses Mal scheint der Produktion das eher schmucklose Shooting in unspektakulärer Alltagskleidung zu langweilig gewesen zu sein. Lieber verzichtet man ganz auf die Kleidung und steckt die jungen Frauen nur in hohe Schuhe und kleine Slips.

     „Das würden wir als Agentur nicht genehmigen“

    Leider hat diese Aufmachung so gar nichts mehr mit einem seriösen Modelbusiness zu tun. Das bestätigt auch Branchenexperte Marco Sinervo, Geschäftsführer der Agentur MGM Models: "Bei Castings für Wäsche- oder Bademoden, kann es vorkommen, dass die Models in Bikini oder Unterwäsche posieren müssen. Castings bei denen Models "oben ohne" gecastet werden, gibt es nicht und würden wir als Agentur auch nicht genehmigen.“

    Auch Claudia Midolo, CEO von Modelwerk äußert sich: „In der Realität würde man nicht mit einem Nacktshooting starten.“ Es sei aber nun mal eine TV-Show, bei der allen Teilnehmerinnen klar sein sollte, worauf sie sich einlassen.

    Zumindest zum ersten Kunden dieser Staffel werden die freizügigen Bilder passen. Den Auftakt macht die Unterwäschemarke Intimissimi, die ebenfalls als Hauptsponsor bei dieser Staffel auftritt. Und es geht direkt um sehr viel: Die auserwählte Kandidatin wird Teil einer großen GNTM-Kampagne der Marke inklusive eigener Kollektion. Damit wird sich eins der 16 Mädels nicht nur einen riesigen Job, sondern fraglos auch einen sicheren Platz in der nächsten Woche schnappen.

    Stargast: Rebecca Mir

    Auf Altbewehrtes setzt „Germanys Next Topmodel“ mit der Besetzung der Gastjurorin. Rebecca Mir war bereits 2021 ein sympathischer Gast bei der Sendung und kann sich als ehemalige Kandidatin sehr gut in die Model-Neulinge hineinversetzen. Obwohl es für sie 2011 „nur“ für den zweiten Platz gereicht hat, kann sie mittlerweile auf eine erfolgreiche Karriere als Model und TV-Moderatorin zurückblicken. In dieser Folge wird sie aber nicht nur die Walks der Mädels bewerten, sondern auch ihr Wissen über die Mode- und Modelwelt abfragen. Ob alle wissen, wer das „kleine Schwarze“ erfunden hat?

    Das wird am 23. März um 20.15 Uhr auf Prosieben zu sehen sein.

    "GNTM": Tränen-Drama beim Umstyling! Zwei Kandidatinnen verlassen die Show

    Die diesjährige Umstyling-Folge von „Germany’s Next Topmodel“ ist nichts für schwache Nerven! Einige Models sind danach kaum mehr zu erkennen, andere verlassen deswegen die Show... Wir sind beim Highlight jeder "GNTM"-Staffel (Donnerstag, 20:15 Uhr, ProSieben) angekommen: Die Umstyling-Folge! Wie jedes Jahr gibt es Models, die sich auf die Typveränderung freuen, andere, für die es der größte Albtraum ist und die, die auch in der 18. Staffel noch davon überrascht werden. Anya (19) gehört zur ersten Fraktion: "Ich will diese ekelhaften langweiligen Haare endlich wegbekommen!" Das Blatt wendet sich, als sich ihr Haar zu einem Pixie-Schnitt entwickelt. "Ich glaube, ich hab' grad meine Meinung geändert", so Anya unter Tränen. Die Einzelkämpferin ist so schockiert, dass sie sich sogar umarmen lässt. Ihre schlimmsten Befürchtungen bestätigen sich beim Blick in dem Spiegel: "Ich seh' aus wie ein Junge, ich find's scheiße." Auch in der Villa wird ihr "Herrenschnitt" ausgelacht. Ältere Zuschauer fragen sich vor allem, ob sich denn niemand mehr an die Kultfrisuren von Winona Ryder (51) oder Edie Sedgwick (1943-1971) erinnert? Es geht aber auch anders: Somajia (21) hat extreme Angst, dass ihre Afro-Haare dem weißen Schönheitsideal angepasst werden: "Alle schwarzen Mädchen da draußen, die gemobbt werden, die sollten rausgehen und sagen, ich liebe meine Haare, wie sie sind!" Ihre Sorge ist unbegründet: Eine Haarkünstlerin, die schon Beyoncé (41) oder Nicki Minaj (40) bearbeitet hat, flechtet ihr Braids bis zum Po und verschafft ihr einen deutlichen Selbstbewusstseinsschub. SELMA: VOM 0815-MÄDCHEN ZUM PINKEN HINGUCKER Besonders spannend wird es bei Selma (18). Wer nicht weiß, wer das ist: Das dürfte bis zu dieser Folge jedem so gegangen sein. Mit ihren mittellangen braunen Haaren war sie, entgegen ihres Charakters, die "menschgewordene 0815". Aber damit ist nun Schluss. Nach stundenlangem Schneiden, Blondieren und Färben steht eine neue Selma vor dem Spiegel, die sich mit ihrer pinken, kurzen Ponyfrisur selbst niemals wiedererkannt hätte: "Ich seh' aus wie ein anderer Mensch!" Das kann man so sagen, Selma sieht aus wie eine jüngere Version von Margot Robbie (32) und wirkt viel präsenter als jemals zuvor. Noch emotionaler wird es bei Emo-Sarah (20). Für sie bricht die Welt schon zusammen, bevor überhaupt eine Schere in Sicht ist. Sie kann sich nicht überwinden, weint und schluchzt bitterlich und kann sich nicht durchringen - lieber gibt sie ihren Traum von "GNTM" auf. Als sie sich zu der Entscheidung durchgerungen hat, ist sie sichtlich erleichtert: "Jeder, der sich hier anmeldet, weiß, dass das Umstyling kommen wird. Und ich war auch eine Person, die immer gesagt hat, 'Ihr wisst doch wo ihr euch anmeldet'. Es ist aber ein Unterschied, wenn man selbst in der Situation ist."