• Home

Winterzauber in Wien: So romantisch ist die Donaumetropole an Weihnachten

21.12.2022 um 15:10 Uhr
    Der Christkindlmarkt vor dem historischen Rathaus ist der größte der Stadt. | © Imago Der Christkindlmarkt vor dem historischen Rathaus ist der größte der Stadt. | ©Imago

    Budenzauber, romantische Spaziergänge, Kaffeehaus-Flair – im Advent zeigt sich die österreichische Hauptstadt von ihrer verträumten Seite.

    Es ist wieder so weit: Der Duft von Punsch, Lebkuchen und gebrannten Mandeln weht über die mit Lichterketten verzierten Buden. Auch der geschmückte Baum vor dem Rathaus, in diesem Jahr eine 130 Jahre alte steirische Fichte, fehlt natürlich nicht. Seit dem 19. November hat er wieder geöffnet, der beliebte Christkindlmarkt auf dem Rathausplatz in Wien. Ein absoluter Besuchermagnet in der jetzt ohnehin so stimmungsvollen Donaumetropole. Jeder Markt mit eigenem Flair Der Christkindlmarkt vor dem neogotischen Rathaus gilt als einer der größten Österreichs. Auch wenn er dieses Jahr aufgrund der Energiekrise etwas kleiner ausfällt und mit weniger Beleuchtung auskommen muss.

    In Wien locken aber noch viele weitere hübsche Weihnachtsmärkte: Traditionsbewusst gibt sich etwa der Altwiener Christkindlmarkt auf der Freyung, reizvoll zwischen herrschaftlichen Palais und der Schottenkirche gelegen. Umwerfend ist die Kulisse des Weihnachtszaubers am Stephansplatz zu Füßen des Doms, den die Wiener liebevoll einfach nur Steffl nennen. Wer originelles Kunsthandwerk sucht, wird an den Ständen in den niedlichen Biedermeier -Gassen des Stadtteils Spittelberg fündig. Dem Glanz der K. -u. -k. Monarchie lässt sich bestens auf den Weihnachtsmärkten vor Schloss Schönbrunn und Schloss Belvedere nachspüren.

    Der Altwiener Christkindlmarkt auf der Freyung.

    So viel Auswahl! Warum also nicht den Besuch mehrerer Märkte mit einem Stadtrundgang kombinieren? Beim Flanieren durch die feierlich beleuchteten Straßen lernt man Wien ohnehin am besten kennen. Perfekt ist dafür der westliche Ring geeignet. Denn hier reiht sich eine Sehenswürdigkeit an die nächste: Rathaus, Burgtheater, Parlament und gegenüber der Volksgarten mit der direkt angrenzenden Hofburg – einst Residenz der Habsburger. Noch ein Stückchen weiter die Ringstraße entlangspaziert, und man steht vor der Staatsoper.

    Bequemer als zu Fuß lässt sich Wien mit dem Fiaker, einer zweispännigen Kutsche, erkunden. Bei so einer Nostalgiefahrt durch die Hauptstadt eines einstigen Weltreichs geraten nicht nur Architekturfans ins Schwärmen. Prachtvolle Fassaden, wohin man blickt: Gotik, Barock – und natürlich Jugendstil, für den Wien beson­ders bekannt ist. Berühmte Bauwerke sind etwa der Stadtbahnpavillon am Karlsplatz oder auch das kubische Secessionsgebäude und das farbenfrohe Majolikahaus, die beide am Naschmarkt zu finden sind.

    Pausengenuss im Museums-Kaffeehaus

    Zum Aufwärmen geht’s dann am besten in eines der gemütlichen Kaffeehäuser – viel ­ leicht sogar ins „Café Sacher“. Dann muss es aber unbedingt ein Stück original Sachertorte sein, ein Hochgenuss aus Schokolade und Marillenmarmelade. Eine sensationelle Location bietet das elegante Café des Kunsthistorischen Museums. Die Sammlungen hier gehen auf die Habsburger zurück und gehören zu den bedeutendsten der Welt.

    Café im Kunsthistorischen Museum.

    Moderner geht es im Museums -Quartier (MQ) zu. Das riesige Kunstareal wurde in den ehemaligen kaiserlichen Hofstallungen untergebracht und beherbergt verschiedene Kultureinrichtungen. Ein beliebter Treffpunkt ist hier der Innenhof. Gerade jetzt im Advent, wenn Eisstockbahnen, Lichtprojektionen, Designmarkt und DJ -Sounds für eine fantastische Atmosphäre sorgen.

    Wien entdecken:

    • ANREISE: Etwa Direktflüge von Frankfurt am Main ab 130 Euro, lufthansa.com Oder mit der Bahn, bahn.de, oebb.at
    • ÜBERNACHTEN: Etwa im „Hotel Daniel Vienna“, neben Schloss Belvedere und Hauptbahnhof, DZ ab 94 Euro, booking.com
    • FIAKERFAHRT: Standplätze: Stephansplatz, Michaelerplatz, Albertinaplatz, Petersplatz, Burgtheater. Stadtrundfahrt, ca. 40 Min., 95 Euro pro Kutsche, fiaker.info
    • BUCHTIPP: Walter M. Weiss: „ReiseTaschenbuch Wien“ mit Touren und Karte, Dumont Reiseverlag, 308 Seiten, 18,95 Euro INFOS Wertvolle Tipps unter wien.info Aktuelles zu Einreise und Coronasituation: auswaertiges-amt.de

    Reisereportage in der ARD-Mediathek: 50 Gründe, Wien zu lieben