Wasserschaden in der Wohnung - Was jetzt zu tun ist!

05.09.2023 um 16:30 Uhr
    Frau hält Schale unter tropfende Decke | ©  Getty Images / demaerre Wasserschaden - Was jetzt? | © Getty Images / demaerre

    Regen und Unwetter können plötzlich auftreten und in manchen Fällen sogar zu Wasserschäden im Haus oder in der Wohnung führen. Wenn du unerwartet mit einem Wasserschaden konfrontiert wirst, ist schnelles Handeln entscheidend, um größere Schäden zu vermeiden und deine Wohnung zu schützen. 

    So solltest du dich bei einem plötzlichen Wasserschaden in der Wohnung verhalten

    1. Sofortige Sicherheit gewährleisten:
      Deine Sicherheit sollte immer an erster Stelle stehen. Vergewissere dich, dass es keine elektrischen Gefahren gibt, indem du, wenn möglich, den Strom in den betroffenen Bereichen abschaltest. Wenn das Wasser tief steht, verlasse sofort den betroffenen Raum, um das Risiko eines Stromschlags zu minimieren.
       
    2. Wasserquelle abstellen: 
      Wenn der Wasserschaden durch ein undichtes Dach oder eine undichte Wand verursacht wurde, versuche, die Wasserquelle zu stoppen, sofern dies gefahrlos möglich ist. Das kann das Anbringen provisorischer Abdeckungen oder das Aufstellen von Eimern unter der undichten Stelle bedeuten.
       
    3. Dokumentation:
      Mache Fotos oder Videos von den Schäden und bewahre sie als Beweismittel auf. Dies kann später bei Versicherungsansprüchen hilfreich sein.
       
    4. Schaden melden:
      Melde den Wasserschaden sofort deiner Versicherung und deinem/deiner Vermieter*in. Gib alle relevanten Informationen an und halte dich genau an die Anweisungen deiner Versicherung.
       
    5. Wasser beseitigen:
      Beginne so schnell wie möglich damit, das Wasser aus deiner Wohnung zu beseitigen. Benutze Eimer, Schaufeln oder Nasssauger, um das Wasser zu entfernen. Öffne Fenster und Türen, um die Belüftung zu verbessern und die Trocknung zu beschleunigen.
       
    6. Trocknen und Reinigen:
      Betroffene Bereiche gründlich trocknen. Zur Verringerung der Luftfeuchtigkeit Ventilatoren, Heizgeräte oder Luftentfeuchter verwenden. Schimmelbildung ist ein ernstes Risiko nach einem Wasserschaden, daher ist eine gründliche Trocknung von entscheidender Bedeutung.
       
    7. Entfernen beschädigter Materialien:
      Alle zerstörten Materialien wie Teppiche, Tapeten oder Trockenbauwände müssen entfernt werden, um weitere Schäden zu vermeiden. Entsorge diese Materialien ordnungsgemäß.
       
    8. Professionelle Hilfe hinzuziehen:
      Bei größeren Wasserschäden oder im Zweifelsfall sollten professionelle Wasser- und Schadensanierungsfirmen hinzugezogen werden. Sie verfügen über die notwendige Ausrüstung und Erfahrung, um die Situation effizient zu bewältigen.

    Ein Wasserschaden im Haus durch Regen oder Unwetter kann belastend sein, aber schnelles Handeln kann die Folgen minimieren und dir helfen, dein Zuhause im Handumdrehen wieder bewohnbar zu machen.