• Home

Saisonkalender Mai: Welches Obst und Gemüse jetzt Saison hat

09.05.2023 um 11:45 Uhr
    Gemüse und Obst auf Tisch | © gettyimages / Westend61 Im Mai beginnt nicht nur der Frühling, auch viele Obst- und Gemüsesorten können nun frisch vom Feld gekauft werden. | ©gettyimages / Westend61

    Da ist er endlich, der Mai. In diesem Monat beginnt die Salatsaison und bis auf Radiccio sind alle regionalen Salate nun aus dem Freilandanbau erhältlich. Auch so manches Gemüse und etliche Kräuter sprießen wieder. Die ersten Erdbeeren sind ebenfalls erhältlich und der Rhabarber feiert Hochsaison. Welches Obst, Gemüse und auch welche Kräuter im Monat Mai bei uns im Freiland zu finden sind, erfährst du hier.

     Das hat im Mai Saison:

    Zuckerschoten / gettyimages / ValentynVolkov

    Zuckerschoten

    Die Saison der Zuckerschote beginnt im Mai und reicht bis in den August hinein. Zuckerschoten schmecken wie Erbsen, bringen dabei aber noch eine angenehme Süße mit. Am besten isst man sie roh oder kurz blanchiert, damit die zarte Schote nicht direkt zerfällt.

    Radieschen / gettyimages / Westend61

    Radieschen

    Die mildscharfen Radieschen sind besonders roh beliebte Salatbeilagen und Snacks. Das Senfgewächs ist winterhart, liebt aber Sonne und feuchte Böden. Zu Hause lagert man Radieschen am besten ohne Blätter, damit sie lange frisch bleiben.

    Spargel / gettyimages / Westend61

    Spargel

    Er ist wieder da, der Spargel. Ab in den Einkaufskorb, ehe die Saison endet. Am 24. Juni ist traditionell Schluss. Wann die Spargelsaison genau beginnt, hängt von der Wetterlage im Frühjahr ab. Ein später Wintereinbruch kann den Erntebeginn verzögern. Egal ob grüner oder weißer Spargel, das Gemüse kann gekocht, gebraten oder gebacken werden.

    Holunderblüten / gettyimages / Judith Haeusler

    Holunderblüten

    Die Blüten riechen nicht nur angenehm süßlich, sondern sind auch noch gesund. Holunderblüten gelten als besonders heilsam. Ein frischer Tee aus Holunderblüten kann bei Fieber oder bei Erkältungsbeschwerden hilfreich sein. Aus ihnen lässt sich aber auch hervorragend ein Sirup herstellen, den man dann das ganze Jahr über genießen kann.

    Waldmeister / gettyimages / emer1940

    Waldmeister

    Waldmeister wird im Mai vor seiner Blütezeit gesammelt und frisch oder getrocknet verwendet. Sein unverwechselbares Aroma entsteht nach dem Trocknen der Blätter. Frisch geerntet, lässt er sich gut einfrieren und kann dann das ganze Jahr über als frisches Kraut verwendet werden.

    Rhabarber / gettyimages / Diana Taliun

    Rhabarber

    Botanisch gesehen gehört der Rhabarber zum Gemüse. Die Erntezeit der Stängel beginnt im Mai und endet wie auch der Spargel mit dem Johannistag am 24. Juni. Kleiner Tipp: Je roter die Stangen, desto süßer sind sie.

    Mairüben / gettyimages / Enrique Díaz / 7cero

    Mairüben

    Lange geriet das Gemüse in Vergessenheit, endlich landet es aber wieder auf den Tellern. Die kleinen Rübchen werden dank ihrer milden Schärfe häufig der Familie des Rettichs zugeordnet, gehören allerdings zu den Rüben. Ihre Frische erkennst du besten an den Blättern. Diese sollten dunkelgrün und saftig wirken, die Rübchen selbst sollten weiß und prall aussehen. 

    Erdbeeren / gettyimages / wayra

    Erdbeeren

    Je nach Wetterlage hat die Erdbeere Ende Mai heimische Hochsaison. Die süßen Früchtchen sind reich an Vitamin C. Es genügt schon eine Handvoll Beeren und dein Tagesbedarf ist gedeckt. Damit enthält sie sogar mehr Vitamin C als die Zitrone.