• Home

Hörbuchpreis 2024: DIESEN glücklichen Gewinner kennt wirklich jedes Kind

06.03.2024 um 12:30 Uhr
    Jens Wawrczeck | © Christian Charisius / Hörbuch Hamburg Jens Wawrczeck begeistert als Sprecher in „Sieben Tage Mo“ | ©Christian Charisius / Hörbuch Hamburg

    In Deutschland kennt fast jeder die Stimme von Jens Wawrczeck. Als Sprecher des zweiten Detektivs Peter Shaw in der seit 1979 laufenden EUROPA-Hörspielserie „Die drei ???“ hat er sich in die Herzen von Kindern und Erwachsenen geredet. Wawrczeck ist aber nicht nur in dieser Rolle bekannt, sondern auch als Schauspieler, Sänger, Synchronsprecher, Hörbuchinterpret und Autor. Jetzt wurde ihm eine besondere Ehre zuteil.

    In einer Live-Radiosendung auf WDR 5 wurden gestern die Gewinnerinnen und Gewinner des Deutschen Hörbuchpreises 2024 bekannt gegeben. Mit „Sieben Tage Mo“ von Oliver Scherz konnte „Hörbuch Hamburg“ die Kinderjury in der Kategorie „Bestes Kinderhörbuch“ überzeugen. Jens Wawrczeck wurde für seine einfühlsame Interpretation des Buchs gelobt und nahm den Preis virtuell entgegen. „Autor Oliver Scherz hat ein sensibles Thema sehr berührend umgesetzt, ohne ins Sentimentale abzurutschen und mir als Interpreten einen wunderbaren Spielteppich ausgerollt“, erklärte er bei der Verleihung.

    Worum geht’s in „Sieben Tage Mo“?

    Sieben Tage Mo“* handelt von der außergewöhnlichen Geschwisterbeziehung zwischen Karl und seinem geistig behinderten Zwillingsbruder Mo. Eine Geschichte über Menschen, die anders sind und gerade deshalb so wertvoll. Auf dem Klappentext liest sich das so:

    Mo ist Mo. Unberechenbar und unaufhaltsam. Er macht, was er will, und sagt, was ihm in den Kopf kommt. Mit ihm kann man Verrücktes erleben. Und manchmal wäre Karl gern so wie er, so sorglos, so ungehemmt. Oft aber nervt es ihn auch, sich um seinen Bruder kümmern zu müssen, der eine geistige Behinderung hat. Ständig ist er für ihn verantwortlich, gefühlte sieben Tage die Woche. Am liebsten möchte Karl sich freimachen von allem, einfach mit dem Rad durch die Gegend fahren. Oder Nida treffen, die er immer interessanter findet. Um sie zu sehen, lässt er Mo für ein paar Stunden allein. Als er nach Hause zurückkehrt, ist sein Bruder verschwunden …

    Die Kinderjury des Deutschen Hörbuchpreises, die aus fünf erfolgreichen Teilnehmenden des Vorlesewettbewerbs in NRW bestand, zeigte sich in ihrem Urteil begeistert: „Jens Wawrczeck schafft es, die verzweifelten Momente von Karl und seiner Mutter richtig gut spürbar zu machen und uns die Personen näherzubringen. Wenn Mo überfordert oder traurig ist, kann man das sehr gut nachfühlen und auch erleben, dass Mo die Welt mit anderen Augen sieht.“

    Mehr Informationen zum Deutschen Hörbuchpreis und den anderen Gewinnerinnen und Gewinnern findest du unter: https://www.deutscher-hoerbuchpreis.de/homepage

    * Affiliate-Link