• Home

Der Kinderreisepass wird abgeschafft - Das müssen Eltern jetzt wissen!

04.09.2023 um 15:00 Uhr
    Ein Kind steht am Flughafen und hält seinen Reisepass in die Luft | ©  Getty Images / romrodinka Eltern aufgepasst - Ab 2024 gibt es keinen Kinderreisepass mehr! | © Getty Images / romrodinka

    Eltern aufgepasst! Der Bundestag hat einen weitreichenden Beschluss gefasst, der die Reisebedingungen für Familien grundlegend verändert. Spätestens zum 1. Januar 2024 wird der bisherige "Kinderreisepass" der Vergangenheit angehören und durch einen modernen elektronischen Reisepass mit verlängerter Gültigkeitsdauer ersetzt - sofern der Bundesrat diesem Schritt final zustimmt.

    Der alte Kinderreisepass wird ersetzt
     

    Bisher war der Kinderreisepass die preiswerte Alternative für Eltern, deren Kinder das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet hatten. Mit nur 13 Euro war er deutlich günstiger als der reguläre Reisepass für junge Erwachsene. Seine kurze Gültigkeitsdauer von nur einem Jahr und das Fehlen biometrischer Daten haben jedoch seine Akzeptanz in einigen Ländern, darunter den USA, eingeschränkt.

    Das Bundesinnenministerium des Inneren und für Heimat begründet die Entscheidung wie folgt:

    "Kinderreisepässe, insbesondere die in der Gültigkeit verlängerten Kinderreisepässe, haben gegenüber dem Reisepass eine eingeschränkte Nutzbarkeit. Die Anerkennung deutscher Kinderreisepässe durch andere Staaten kann durch Deutschland nicht beeinflusst werden. Einige Staaten fordern bei Einreise, dass das Passdokument eine bestimmte Restgültigkeit aufweist, in der Regel 3 bis 6 Monate. Das schränkt die Verwendbarkeit eines Kinderreispasses zusätzlich erheblich ein.

    Damit die Reisen von Familien nicht unterbrochen werden, weil die Kinderreisepässe oder in der Gültigkeit verlängerte Kinderreisepässe an der Grenze nicht anerkannt werden, hat der Bundestag am 7. Juli 2023 einen Gesetzentwurf, der u.a. den Kinderreisepass abschafft, verabschiedet. Die Beschlussfassung des Bundesrats steht noch aus (Stand: Juli 2023)."

    Neue Reisebedingungen für Familien ab 2024
     

    Ab dem 1. Januar 2024 wird sich die Situation für Familien jedoch grundlegend ändern. Kinder können dann nur noch mit normalem Reisepass oder Personalausweis ins Ausland reisen. Für Reisen innerhalb der Europäischen Union oder des Schengen-Raums ist der Personalausweis ideal. In anderen Ländern wird jedoch weiterhin ein Reisepass benötigt. 
     

    Datenschutz und Sicherheit sollen im Fokus stehen 
     

    Mit der Entscheidung, den Kinderreisepass abzuschaffen, sollen die Reiseregelungen vereinfacht und die Akzeptanz deutscher Dokumente im Ausland erhöht werden. Einheitliche Reisedokumente sollen künftig die internationale Mobilität von Familien erleichtern und bürokratische Hürden minimieren.

    Die Umstellung auf elektronische Pässe mit verlängerter Gültigkeitsdauer bietet auch Vorteile in Bezug auf Datenschutz und Sicherheit. Biometrische Daten werden integriert, um die Identifikation zuverlässiger zu machen und die Wahrscheinlichkeit von Missbrauch zu minimieren. Dies ist insbesondere in Zeiten erhöhter Sicherheitsanforderungen von großer Bedeutung.
     

    Vorkehrungen für Eltern
     

    Für Eltern bedeutet dies, dass sie sich rechtzeitig über die neuen Anforderungen informieren sollten, um stressfreie Reisen mit ihren Kindern zu gewährleisten. Der neue Kinderreisepass erleichtert die Reisefreiheit und die Möglichkeiten für Fernreisen. Es ist jedoch ratsam, die Beantragung des Passes rechtzeitig vor der geplanten Reise zu organisieren.

    Weitere Infos zur Abschaffung des Kinderreisepasses gibt es auf der Seite vom Bundesministerium des Inneren und für Heimat

    Vielleicht auch interessant:

    Ohrenschmerzen im Flugzeug? 4 Tricks für Kinder!

    Flugreisen mit Kindern können aufregend sein, aber es gibt eine Sache, die den Spaß trüben kann: Ohrenschmerzen! Durch den unangenehmen Druckunterschied während des Fluges können sich die kleinen Abenteurer wie gefangene Superheld:innen fühlen. Hier sind vier einfache Tricks, um die Ohrenschmerzen deines Kindes während des Fluges zu lindern! Warum haben Kinder im Flugzeug starke Ohrenschmerzen? Ohrenschmerzen bei Kindern können durch Druckunterschiede während des Fluges verursacht werden. Wenn das Flugzeug steigt oder sinkt, ändert sich der Luftdruck, während die Ohren noch nicht ausreichend angepasst sind. Dieser Druckunterschied kann zu einer Verengung der Ohrtrompete führen, die das Mittelohr mit dem Nasen-Rachen-Raum verbindet. Dadurch kann die Luft im Mittelohr nicht richtig ein- und ausströmen, was zu einem Ungleichgewicht führt und Schmerzen verursachen kann. Dies ist besonders bei Kindern der Fall, da ihre Ohrtrompete kleiner und enger ist als bei Erwachsenen. Schmerzfrei mit Kindern fliegen: 4 tolle Tipps! 1. Kaugummi oder Schlucken Superhelden haben ihre Tricks, und dieser ist besonders süß! Gib deinem Kind vor dem Start einen Kaugummi oder etwas zu trinken. Das Kauen oder Schlucken hilft, die Ohren aktiv auszubalancieren und den Druck zu reduzieren. Mit dieser einfachen Superkraft erobert dein Kind den Himmel ohne Ohrenschmerzen! 2. Nasenspray oder Nasentropfen Eine verstopfte Nase kann die Ohrenschmerzen während des Fluges verschlimmern. Verwende vor dem Start ein abschwellendes Nasenspray* oder Nasentropfen*, um die Nasengänge deines Kindes frei zu halten. Das erleichtert den Druckausgleich und verringert das Risiko von Ohrenschmerzen.  3. Entspannungstechniken Entspannungstechniken wie Kieferbewegungen, Gähnen oder sanftes Massieren der Ohren können deinem Kind helfen, die Ohrenschmerzen zu lindern. Ermutige dein Kind, bewusst zu gähnen oder die Kiefermuskulatur zu entspannen. Du kannst auch die Ohren deines Kindes sanft massieren, um die Durchblutung zu fördern. 4. Warme Kompresse oder feuchtes Tuch Lege eine warme Kompresse oder ein feuchtes, warmes Tuch auf die Ohren deines Kindes, um den Druckausgleich zu unterstützen. Die Wärme kann dabei helfen, die Durchblutung zu fördern und die Muskeln zu entspannen. Dadurch werden die Ohrenschmerzen gelindert und das Unbehagen während des Fluges verringert. *Affiliate-Link

    Weiterlesen