• Home

Bambus als Sichtschutz: 3 Gestaltungs- und Pflegetipps

11.06.2024 um 10:00 Uhr
    Eine Reihe grüner Bambuspflanzen in terrakottafarbenen Töpfen steht auf einer Terrasse mit Holzdielen. | © Adobe Stock/ doji1989 ©Adobe Stock/ doji1989

    Bambus erfreut sich immer größerer Beliebtheit in heimischen Gärten. Die vielseitige Pflanze bietet nicht nur einen natürlichen und ästhetischen Sichtschutz, sondern ist auch umweltfreundlich und pflegeleicht. In diesem Artikel erfährst du, wie du Bambus optimal in deinem Garten einsetzen kannst und welche Pflegetipps du beachten solltest, um lange Freude an deinem grünen Sichtschutz zu haben.

    Gestaltungsideen für Sichtschutz aus Bambus

    1. Bambushecken als dichter Sichtschutz

    Eine der beliebtesten Methoden, Bambus als Sichtschutz zu verwenden, ist das Pflanzen von Bambushecken. Diese wachsen schnell und bilden einen dichten, immergrünen Sichtschutz. Bei der Auswahl der Bambusart ist darauf zu achten, dass eine Sorte gewählt wird, die in deinem Klima gut gedeiht. Fargesia-Sorten eignen sich besonders gut für europäische Gärten, da sie nicht wuchern und ihre Blätter auch im Winter behalten. Pflanze die Bambussträucher in einer Reihe entlang der gewünschten Fläche und achte darauf, dass sie genügend Platz zum Wachsen haben. Ein Abstand von 60 bis 100 cm zwischen den Pflanzen ist ideal für eine dichte Hecke.

    4 Stk. Bambus Fargesia rufa winterhart, immergrün und schnell-wachsend, 30/40 cm hoch, im Topf bei Amazon*

    Warum du Gänseblümchen im Garten wachsen lassen solltest

    2. Bambus in Kübeln für flexible Gestaltung

    Wenn Du eine flexible und mobile Lösung bevorzugst, sind Bambuspflanzen in Kübeln eine ausgezeichnete Wahl. Diese Variante ermöglicht es dir, den Sichtschutz je nach Bedarf zu verschieben und anzupassen. Wähle dafür robuste und große Kübel, die ausreichend Platz für das Wurzelwachstum bieten. Achte darauf, dass die Kübel über gute Drainage verfügen, um Staunässe zu vermeiden. Diese Gestaltungsidee eignet sich besonders für Terrassen, Balkone oder als temporäre Abtrennung in größeren Gärten.

    3. Bambuszäune für einen exotischen Touch

    Eine weitere kreative Möglichkeit, Bambus als Sichtschutz einzusetzen, sind Bambuszäune. Diese verleihen deinem Garten einen exotischen und eleganten Touch. Bambuszäune bestehen aus schmalen Bambusstangen, die dicht nebeneinander angeordnet sind und so eine natürliche Barriere bilden. Du kannst fertige Bambusmatten kaufen oder die Stangen selbst an einem Rahmen befestigen. Diese Zäune sind nicht nur funktional, sondern auch ein echter Blickfang, der Deinem Garten ein besonderes Ambiente verleiht.

    Pflegetipps für Deinen Bambus-Sichtschutz

    1. Regelmäßiges Gießen

    Bambus benötigt, vor allem in den ersten Wachstumsjahren, regelmäßig Wasser. Achte darauf, dass der Boden stets feucht, aber nicht durchnässt ist. Eine Mulchschicht rund um die Pflanzen kann helfen, die Feuchtigkeit im Boden zu halten und Unkrautwuchs zu reduzieren. In trockenen Sommermonaten solltest Du Deinen Bambus häufiger gießen, um Trockenstress zu vermeiden.

    2. Bambus düngen

    Damit dein Bambus kräftig wächst und seine satte grüne Farbe behält, ist eine regelmäßige Düngung wichtig. Verwende einen speziellen Bambusdünger oder einen organischen Universaldünger. Dünge den Bambus im Frühjahr und Sommer etwa alle vier bis sechs Wochen. Eine zusätzliche Gabe von Kompost oder gut verrottetem Mist im Frühjahr kann ebenfalls förderlich sein.

    3. Rückschnitt und Pflege

    Bambushecken sollten regelmäßig zurückgeschnitten werden, um ihre Form zu behalten und das Wachstum zu fördern. Der beste Zeitpunkt für einen Rückschnitt ist das Frühjahr, bevor das neue Wachstum einsetzt. Schneide die alten, abgestorbenen Halme bodennah ab und lichte die Pflanze aus, um Platz für neue Triebe zu schaffen. Achte darauf, dass du saubere und scharfe Werkzeuge verwendest, um die Pflanzen nicht zu verletzen.

    *Affiliate-Link