• Home

"Tatort“: Einsatz von Thiel und Boerne im Schrebergarten war ein Quotenkracher

18.03.2024 um 13:30 Uhr
    Axel Prahl und Jan Josef Liefers haben am Sonntagabend wieder das Fernsehpublikum begeistert. | © WDR Axel Prahl und Jan Josef Liefers haben am Sonntagabend wieder das Fernsehpublikum begeistert. | ©WDR

     

    Kein Ermittlerteam ist beim deutschen Fernseh-Publikum so beliebt wie Thiel und Boerne. Am Sonntag knackte der "Tatort: Unter Gärtnern" wieder mal locker die Zehn-Millionen-Marke.

    Hauptkommissar Thiel und Rechtsmediziner Boerne können mit einem Erfolg in die neue Woche starten: Wie das Branchenportal "DWDL.de" berichtet, hat es der Münster-"Tatort" am Sonntagabend mal wieder geschafft, die Zehn-Millionen-Marke zu knacken. Im Schnitt sahen sich 12,73 Millionen "Tatort"-Fans den Sonntagabend-Krimi namens "Unter Gärtnern" an, in dem die beiden Figuren - gespielt von Axel Prahl (63) und Jan Josef Liefers (59) - in einer idyllischen Kleingartenanlage ermitteln. Damit sicherte sich der "Tatort" einen Marktanteil von 41,1 Prozent. Im Vergleich dazu landete die "Tagesschau" mit 7,31 Millionen Zuschauern und 25,9 Prozent Marktanteil auf Platz zwei.

    Auch in der Zielgruppe der 14 bis 49-Jährigen konnte sich der "Tatort" als klarer Tagessieger etablieren: 2,12 Millionen dieser Altersgruppe schalteten den Münsteraner "Tatort" im linearen Fernsehprogramm ab 20.15 Uhr ein und sorgten somit für einen Marktanteil von 29,4 Prozent.

    Der "Tatort: Unter Gärtnern" (auch aufrufbar über die ARD Mediathek) führt Hauptkommissar Frank Thiel und Rechtsmediziner Professor Karl-Friedrich Boerne in einen Münsteraner Schrebergarten. Ob die idyllische Kleingartenanlage mitten in der malerischen Stadt überhaupt ein Tatort ist oder ob die beliebte ältere Dame vielleicht doch einfach eines natürlichen Todes gestorben ist, gilt es herauszufinden. Die tote Sabine Schmidt (Sibylle Canonica, 66, "Der Pass") ist äußerlich völlig unversehrt. Allerdings scheinen die beiden toten Eichhörnchen direkt neben ihr zeitgleich verstorben zu sein. (the/spot)