• Home

"Tatort"-Comeback für Nina Kunzendorf

11.04.2024 um 18:15 Uhr
    Kriminalhauptkommissarin Conny Mey (Nina Kunzendorf) und Kriminalhauptkommissar Frank Steier (Joachim Król) ermittelten von 2011 bis 2015 gemeinsam | © HR Kriminalhauptkommissarin Conny Mey (Nina Kunzendorf) und Kriminalhauptkommissar Frank Steier (Joachim Król) ermittelten von 2011 bis 2015 gemeinsam in Frankfurt und lösten fünf Fälle. | ©HR

    Nina Kunzendorf wird zu der beliebten Krimi-Reihe im Ersten zurückkehren. Sie wird dann neben dem Ermittler-Duo Cornelia Gröschel und Martin Brambach in einem "Tatort" aus Dreden zu sehen sein. Ihre genaue Rolle ist noch unklar.

    Langjährige "Tatort"-Fans dürfen sich über die Rückkehr eines bekannten Gesichts freuen. Wie der MDR in einer Pressemitteilung bekanntgegeben hat, sind Anfang April die Dreharbeiten zu einem neuen Dresden-"Tatort" mit dem Arbeitstitel "Schwesternliebe" gestartet. Neben dem Ermittler-Duo Cornelia Gröschel (36) als Leonie Winkler und Martin Brambach (56) als Peter Michael Schnabel wird darin in einer weiteren Rolle die ehemalige "Tatort"-Kommissarin Nina Kunzendorf (52) zu sehen sein.

    Kunzendorf war ab 2011 beim Hessischen Rundfunk zusammen mit Joachim Król (66) die Nachfolge von Andrea Sawatzki (61) und Jörg Schüttauf (62) als Frankfurter Ermittlerduo angetreten. Diese Rolle gab sie 2012 auf eigenen Wunsch nach fünf "Tatort"-Folgen wieder auf. Daraufhin hatte sie 2013 nochmal einen Gastauftritt als Kommissarin in einer "Tatort"-Folge des NDR namens "Mord auf Langeoog". Kunzendorf wurde für ihre schauspielerischen Leistungen bereits mehrfach ausgezeichnet - unter anderem mit der Goldenen Kamera, dem Grimme-Preis und dem Deutschen Filmpreis.

    Diese Ermittler verlassen die "Tatort"-Reihe

    So geht es mit Ermittlerin Karin Gorniak weiter

    Außerdem gab der MDR bekannt, wie es zahlenmäßig mit dem Dresdner Ermittlerteam weitergeht. Zur Rolle von Schauspielerin Karin Hanczewski (42) heißt es in der Pressemitteilung: "Im Tatort 'Schwesternliebe' ermitteln Leonie Winkler und Peter Michael Schnabel zu zweit - der Platz ihrer ehemaligen Kollegin Karin Gorniak bleibt bis auf weiteres unbesetzt."

    Hanczewski hatte im Mai 2023 angekündigt, dem "Tatort" nach vielen Jahren "auf eigenen Wunsch" den Rücken zu kehren. "Neun Jahre und in insgesamt 18 Folgen bin ich als Karin Gorniak durch alle Höhen und Tiefen des fernsehpolizeilichen Ermittelns gegangen", sagte sie in einem Statement. Sie sei sehr gerne Teil des Dresden-Teams gewesen und habe viel Sympathie erfahren. Die Entscheidung zu gehen, sei ihr nicht leichtgefallen, aber es sei an der Zeit, sich weiterzubewegen und neue Figuren zu erzählen. Wie der MDR damals weiter mitteilte, wird der letzte Fall aus Dresden mit ihrer Rolle, "Tatort: Herz der Dunkelheit", Anfang 2025 zu sehen sein.