• Home

Resident Evil: Nächstes Remake steht angeblich fest!

09.08.2023 um 10:30 Uhr
    Leon und Claire stehen Rücken an Rücken im strömenden Regen. Es ist Nacht. | © Capcom Einer der beiden Figuren wirst du laut Gerüchten im nächsten Remake begegnen. | ©Capcom

    Erst vor einigen Wochen fragte Capcom die Fans von Resident Evil, welches der alten Games als nächstes einen neuen Anstrich bekommen soll. Das war wohl gar nicht nötig, wie ein angeblicher Leak nun zeigen soll: Das nächste Spiel steht längst fest!

    Bei Capcom soll es zu einem Leak gekommen sein, der nicht nur den Titel des nächsten Remakes verrät, sondern auch Details zum Inhalt sowie den ungefähren Erscheinungszeitraum. Wie es scheint, wird ein alter Fanliebling endlich zu neuen Spiele-Ehren kommen.

    Schon seit Jahren gefordert

    Denn die Fans fordern bereits seit Jahren eine Neuauflage von Resident Evil: Code Veronica, das im Jahr 2000 exklusiv für den Sega Dreamcast erschien, mittlerweile aber für diverse Plattformen zu haben ist. Darin geht Claire Redfield nach ihren Erlebnissen in Racoon City, bei denen sie mit knapper Not mit dem Leben davonkam – nachzuspielen in Resident Evil 2 – auf Spurensuche nach den Hintermännern. Und landet dabei in einer Einrichtung des Konzerns Umbrella, in dem sie tatsächlich ein paar Antworten findet. Die fallen allerdings ganz anders aus als sie erwartet hatte.

    Im Gegensatz zu anderen Teilen der Reihe war Code Veronica in Sachen Brutalität eher zurückhaltend, setzte stattdessen auf viel Story und auch eine Menge an Rätseln, weshalb sich viele Gamer damals an den ersten Teil der Reihe erinnert fühlten. Nachdem der Dreamcast von Sega kein Erfolg wurde, veröffentlichte Capcom das Spiel später auch für Playstation und Xbox 360, allerdings bleib die Grafik gleich. Damit ist Resident Evil: Code Veronica das älteste Spiel der Reihe, das noch kein Remake bekommen hat und wäre tatsächlich auch dran. In den vergangenen Jahren zeigte sich Capcom den Fans gegenüber aber eher ablehnend, wenn es um das Thema ging. Offenbar sind die Japaner keine allzu großen Fans ihres eigenen Spiels.

    Und nun soll sich ja angeblich auch alles geändert haben. Laut Leak wird schon seit zwei Jahren am Remake gearbeitet, es soll offiziell 2024 angekündigt und 2025 veröffentlicht werden. Die neuen Infos besagen, dass es bei keinem anderen Remake bisher soviel Änderungen gegeben hat, wie es bei Code Veronica der Fall sein soll. Auch soll es deutlich länger werden als das Original, wobei die Angaben etwas widersprüchlich sind. Im Leak ist von 14 bis 15 Stunden Spielzeit die Rede, deutlich kürzer war aber die Version von 2000 auch nicht. Hier bleibt also abzuwarten, ob das tatsächlich so stimmt.

    Das Gerücht selbst scheint glaubhaft, allerdings wäre dann die Umfrage von Capcom, bei der Fans abstimmen konnten, welches Spiel als nächstes ein Remake erhalten soll, ein wenig obsolet. Der Publisher selbst hat sich erwartungsgemäß zu den Gerüchten aus dem angeblichen Leak nicht geäußert. In Anbetracht der Fanliebe für Code: Veronica und der Reihenfolge der Games, die den Titel ebenfalls auf den ersten Platz der nötigen Remakes setzen würde, dürften sich die Gerüchte in den kommenden Monaten ziemlich sicher als wahr herausstellen. Der Leak besagt auch, dass parallel bereits an Resident Evil 9 gearbeitet wird. Das könnte dann 2026 soweit sein.

    Lieber den neuesten animierten Film sehen? Jetzt Resident Evil Death Island bestellen!*

    *Affiliate Link

    Auch spannend:

    Legendäre Games: Resident Evil

    Wir schreiben das Jahr 1996. Zombies gehören ins Kino oder in den Videorekorder – aber nicht in die Spielekonsolen. Bis dieses japanische Playstation-Spiel alles verändert. Der Anfang eines kulturellen Phänomens. Ein einsames Landhaus irgendwo in den Wäldern nah der Kleinstadt Racoon City. Eine Spezialeinheit der Polizei – das STARS-Team – landet dort mit einem Helikopter, um seltsame Vorfälle zu untersuchen, die angeblich mit wilden Tieren zu tun haben. Schnell müssen die erfahrenen Cops feststellen: Die Gerüchte sind nicht übertrieben. Denn schon der Weg vom Hubschrauber zur Eingangstür des Anwesens wird für einige zur Todesfalle … Der Beginn einer Mega-Reihe So beginnt eine Legende. Denn Resident Evil (im Original Biohazard) wurde auf der ersten Playstation zum Megaseller. Bereits dieses erste Spiel verkaufte Millionen und galt als harter Gruselhammer, obwohl die Grafik aus heutiger Sicht kaum nachvollziehen lässt, warum sich jemals ein Spieler dabei gegruselt haben könnte. Das Geheimnis lag aber auch nicht in der Grafik. Sondern in der Atmosphäre. Die Story war in Sachen Horrer eher in der Trash-Ecke angesiedelt, aber die Atmosphäre und die Jump Scares waren perfekt gesetzt – und das war in den 90ern zumindest bei Games noch echte Mangelware. Zudem sorgte die feste Kameraposition dafür, dass du als Spieler manche Gefahr erst sehr spät sehen konntest. Manch ein Zombie hinter einer Tür oder im toten Winkel eines Raumes hat dir daher einen gehörigen Schock verpasst, weil er förmlich aus dem Nichts auftauchte.

    Resident Evil: Capcom lässt Fans über nächstes Remake abstimmen

    Nachdem die Survival-Horror-Serie nach Teil 6 deutlich in den Seilen hing, begann der japanische Entwickler darüber nachzudenken, ältere Spiele der Reihe zu überabeiten und nochmal zu veröffentlichen. Mit großem Erfolg. Nun sind die Fans gefragt, welches Spiel folgen soll. Nachdem Capcom das allererste Resident Evil im Jahr 2002 als Remake für die damalige Konsole Gamecube herausgebracht hatte, war es lange still um weitere neue Versionen bekannter Games. Erst 2019 kam mit Resident Evil 2 ein weiteres Remake, diesmal für Playstation 4, Xbox One und PC auf den Markt – und wurde ein großer Hit für Capcom. In schneller Folge wurde mit Resident Evil 3 (2020) nachgelegt. Resident Evil 4, für viele Fans der beste Teil überhaupt, brauchte dann drei Jahre, bis er im März 2023 erschien. Welches Spiel wollen die Fans? Nun hat Capcom eine Umfrage unter Fans gestartet, welches der alten Spiele als nächstes in einer neuen Fassung gewünscht wird. Zur Wahl stehen unter anderem Resident Evil 5, das nicht sonderlich beliebt ist, und Resident Evil 6, das von fast allen Fans der Reihe abgelehnt wird. Ein langgehegter Wunsch der Resident Evil-Gemeinde ist natürlich Resident Evil: Code Veronica, das im Jahr 2000 exklusiv für die gefloppte Segas-Konsole Dreamcast erschien und deshalb vor allem bei jüngeren Resi-Spielern eine unbekannte Legende darstellt. Die Story um Claire Redfield, Heldin aus Teil 2, die auf einer Insel in der Nähe der Antarktis nach ihrem Bruder Chris sucht, ist allerdings bei Capcom offenbar nicht sehr beliebt. Denn der japanische Spiele-Konzern hat bereits mehrfach betont, keine neue Version des Spiels machen zu wollen. Aber vielleicht können die Fans die Entwickler ja doch noch umstimmen. Wenn du auch abstimmen möchtest, dann findest du hier die Umfrage dazu. Unbenommen vom nächsten Remake wird aber auch die Hauptreihe fortgesetzt. Zwar wurde Resident Evil 9 bislang nicht offiziell angekündigt, zahlreiche Insider berichten aber, dass die Entwicklung am Spiel bereits im vollen Gange sei. Vermutlich wird dabei die First-Person-Optik, die Capcom mit Teil 7 einführte, auch weiterhin beibehalten. Jetzt Resident Evil 4 für PS 5 bestellen!* *Affiliate Link  

    Alan Wake 2: Ab Oktober wird’s gruselig!

    Im Jahr 2010 kam das Horror-Abenteuer Alan Wake auf den Markt und begeisterte eine beinharte Fangemeinde mit einer ganz besonderen Story. Nach vielen Jahren Pause ist nun ein zweiter Teil angekündigt – für den 17. Oktober 2023. 2010, die Welt der Horrorspiele war eher im Actionbereich unterwegs, wie Erfolge wie Resident Evil 5 bewiesen, da kam das finnische Entwicklerstudio Remedy mit Alan Wake auf den Markt – und machte alles anders. Das Spiel war eher ruhig erzählt, Actionsequenzen bestanden aus Flucht und dem Fernhalten von Gegnern mit einer Taschenlampe. Und statt handfesten Monstern, die es zu bekämpfen galt, verbreitete die seltsame Story um einen Horror-Schriftsteller, der in der kleinen Ortschaft Bright Falls im US-Bundesstaat Washington nach seiner vermissten Frau sucht, eher Stimmungen aus Filmen von David Lynch. So war es nicht wirklich erstaunlich, dass Alan Wake kein Hit wurde, obwohl gerade erfahrene Gamer die erfrischenden Neuerungen durchaus zu schätzen wussten. Odyssee bis zur Heimat Microsoft, die den Titel bei Remedy in Auftrag gegeben hatten, war nicht an einer Fortsetzung interessiert, obwohl das offene Ende der Geschichte eigentlich nach einem zweiten Teil schrie. Jahrelang versuchte der finnische Entwickler, die Rechte an Alan Wake vom US-Konzern zurückzubekommen, was erst 2019 tatsächlich glückte. Seitdem veröffentlichten Remedy mit ihrem neuen Partner Epic Games bereits eine Remaster-Version – und am 17. Oktober 2023 wird endlich die Fortsetzung erscheinen! Und in Alan Wake 2 greifen die Entwickler auf eine Erzählweise zurück, die schon Resident Evil 2 zum geliebten Klassiker machte: Sie erzählen die Geschichte mit zwei Protagonisten. Eine Storyline wird aus der Sicht Alan Wakes erzählt, der seit 13 Jahren als vermisst gilt und in einer anderen Dimension gefangen ist. Um sich zu befreien, schreibt Wake eine Horrorstory. In der ist die FBI-Agentin Saga Anderson (möglicherweise eine Verbeugung vor Gillian Anderson alias Agent Scully aus Akte X, die Serie, die Alan Wake sehr inspiriert hat) die Heldin, die nach Bright Falls geschickt wurde, um eine Reihe von Ritualmorden zu untersuchen. Ob die Storys irgendwann zusammenlaufen oder die Helden sogar getauscht werden können (wie in Resident Evil 2) ist noch nicht bekannt. Remedy Universe Remedy kündigt den zweiten Teil jedenfalls als Survival Horror-Game an, während Teil eins noch als Actionspiel mit Horrorelementen beschrieben wurde. Game-Director Sam Lake gab bereits bekannt, dass Alan Wake 2 auch von Gamern gespielt werden kann, die den ersten Teil nicht kennen, allerdings gäbe es sowohl Verbindungen zu Alan Wake als auch zum Remedy-Spiel „Control“, das 2019 erschien. Jetzt Alan Wake Remastered für PS 5 bestellen!* Alan Wake 2 erscheint am 17. Oktober 2023 für PC, Playstation 5 und Xbox Series. *Affiliate Link

    Aliens Dark Descent: Hast du die Nerven für dieses Spiel?

    Sie gehören zu den furchterregendsten Film-Monstern überhaupt. Und jetzt sollst du sie auf PC und Playstation jagen: Aliens Dark Descent bringt Ridley Scotts Horror-Ikonen zurück – und sie sind tödlicher denn je! Irgendwann in der Zukunft. Deine Station wird plötzlich von Aliens überrannt, Marines aus dem nahen Kriegsschiff Otago können dich zwar retten, aber zuvor hast du bereits ein Notfall-Protokoll ausgelöst, das sämtliche Raumschiffe abschießt. Die Otago schafft es knapp, auf dem nahen Mond Lethe zu landen – doch der ist ebenfalls bereits von Alien überrannt worden. XCom trifft Horror Was musst du tun? Du lenkst vier Soldaten durch verschiedene Level: scheinbar verlassene Kolonien, Raumhäfen, Minen und vieles mehr. Überall treffen die Soldaten auf Aliens und andere Gefahren. Sie verstecken sich in den Wänden, um dich zu attackieren, wenn du nahe genug kommst. Oder sie greifen als ganzer Schwarm von allen Seiten die Position des Marine-Quartetts an. Und sterben sie zu nah an deinen Truppen, werden die noch durch das Säure-Blut der Kreaturen verwundet. Kein Job für Weicheier! Tatsächlich erinnert Aliens Dark Descent spielerisch am ehesten an die XCom-Reihe. Du führst einen Vierertrupp, der sich nach den ersten Missionen zu verschiedenen Spezialisten entwickelt. Da gibt es Richtschützen, die mächtige Gewehre nutzen können. Aufklärer, die als Sniper unterwegs sind, Seargents mit der Fähigkeit, dem Trupp mehr Kampfbefehle geben zu können, Tech-Experten, die Schlösser hacken können. Und Sanitäter, die deine Männer schneller und besser wieder zusammenflicken. Brauchen wirst du alle von ihnen. Wer aber in welcher Mission besser ist, kannst du nur raten: Das Spiel macht es dir höllisch schwer, solche Informationen im Vorfeld zu bekommen.