• Home

„Player of Ibiza“: Die ARD setzt jetzt auch auf Reality-TV – aber anders

10.05.2024 um 17:00 Uhr
    "Player of Ibiza" | © NDR "Player of Ibiza": Selfmade-Men Abdel (Arman Kashani), Rapper Marvin (Charles Booz Jakob) und Rich-Kid Anthony (Emil Belton) drehen leider nur in Buchholz in der Norheide - und nicht auf den Balearen. | ©NDR

    Reality-TV-Shows sind ohne sexistische, peinliche Machos kaum vorstellbar. Die Comedy-Impro-Serie „Player of Ibiza“ persifliert die TV-Formate und ihre Protagonisten ab heute (10. Mai) in der ARD-Mediathek.

    Eher einfach gestrickte Männer, die mit sexistischen und homophoben Kommentaren verbal Grenzen überschreiten, kennen Fans von Reality-Shows wie „Das Sommerhaus der Stars“, „Love Island“ oder „Promis unter Palmen“ zu Genüge. Die Rollenbilder der meist noch sehr jungen Kandidaten sind oft erschreckend altmodisch.

    Die fünf Folgen von „Player of Ibiza“ in der ARD-Mediathek zeigen nun die Dreharbeiten zur fiktiven Reality-Show „Player of Ibiza“, die normalerweise fünf Männer begleitet, wie sie „saufend und kotzend“ auf Ibiza um ein Date mit der „Queen“ kämpfen. Doch Redakteur Arne (Martin Brambach, „Tatort: Dresden“) hat 2024 für die 10. Jubiläumsstaffel eine bessere Idee: Die Feminismus-Edition soll die Quoten rauf- und die Kosten runterbringen. Diesmal geht es nicht nach Ibiza, sondern nach Buchholz in Niedersachsen. Regisseurin Amelie (Larissa Sirah Herden) muss die sexistischen Kandidaten durch ein Feminismus-Bootcamp jagen - sonst gibts keine Beförderung.

    Mit Kamerafrau Toni (Paula Goos) und Moderatorin Shirin (Altine Emini) dreht sie widerwillig die Sonderedition, lässt die Kandidaten aber im Unklaren über das neue Konzept. Wie in jeder Reality-Show gibt es Challenges, Freund- und Feindschaften zwischen den Kandidaten sowie Zoff hinter den Kulissen. Wie lange lassen sich die Jungs (Bruno Alexander, Charles Booz Jakob, Arman Kashani, Sammy Scheuritzel und Emil Belton) hinters Licht führen?

    Mit den Impro-Comedys „Die Discounter“ bei Prime Video und „Intimate“ für Joyn hat die Hamburger Produktionsfirma Kleine Brüder um die Zwillinge Oskar und Emil Belton zwei Überraschungshits gelandet. Jetzt arbeiten die 25-Jährigen auch als Showrunner für die ARD.

    Die Belton-Zwillinge, die zusammen mit Bruno Alexander (spielte Boris Becker in „Der Rebell) Regie führten, haben nach eigenen Angaben die Erzählstruktur vorgegeben, die Dialoge seien wieder weitgehend improvisiert, wie üblich bei ihren Serien.

    „Wir als Männer haben nicht wirklich die Aufgabe, Feminismus zu erklären. Erstmal hält man als Mann die Klappe. Darum haben wir uns der toxisch männlichen Seite gewidmet und uns als Männer kritisiert“, erklärt Emil Belton. Für die weibliche Sichtweise sorgen dagegen die Redakteurin, die für die Reality-Show verantwortlich ist, oder eine feministische Porno-Regisseurin. Auch die Idee für das Konzept stammt von einer Autorin.

    Die Serie erzählt von der toxischer Männlichkeit  ohne erhobenen Zeigefinger, was die teils unreflektierten Charaktere - trotz ihrer Überspitztheit - realistischer wirken lässt. „Player of Ibiza“ ist kein Gag-Feuerwerk, aber eine modern gedrehte Comedy zwischen Albernheit und tiefgründigen Themen.

    "Player of Ibiza" hier in der ARD-Mediathek streamen.