„Paris Police 1900“ Die Belle Époque als  Zeitalter des Verbrechens

23.06.2024 um 13:30 Uhr
    Das finstere Paris des Jahres 1900 – Morde, politische Intrigen und die düstere Atmosphäre einer Stadt im Wandel. | © ARDOne Das finstere Paris des Jahres 1900 – Morde, politische Intrigen und die düstere Atmosphäre einer Stadt im Wandel. | ©ARDOne

    Die Serie "Paris Police 1900" zeigt das Paris der Jahrhundertwende, wie man es zuvor noch nicht gesehen hatte: als umkämpften Sündenpfuhl in einer Zeitenwende.

     "Wenn man glaubt, die Belle Époque wäre ein goldenes Zeitalter, liegt das nur daran, dass man sie nicht erlebt hat", so die Meinung von Fabien Nury, dem Schöpfer des französischen Serienhits, der ab sofort in der ARD-Mediathek abrufbar ist .

    Ähnlich wie beim ARD-Hit "Babylon Berlin" verschmilzt ein Kriminalfall mit historischen Ereignisse und Persönlichkeiten durch fiktive Charaktere zu einem fesselnden Thriller. Der historische Hintergrund wirkt dabei erschreckend aktuell: ein durch die Medien aufgeheizter Konflikt radikaler Gruppen, der Kampf um Gleichberechtigung, zunehmender Antisemitismus, eine bigotte und frauenfeindliche Gesellschaft.

    Vor der Kamera überzeugen französische TV-Stars wie Jérémie Laheurte ("Blau ist eine warme Farbe"), Evelyne Brochu ("Orphan Black") und Marc Barbé ("La vie en rose").

    Darum geht’s in der ersten Staffel "Paris Police 1900"

    Paris, 1899: Präsident Félix Faure ist gerade in den Armen seiner Geliebten Marguerite "Meg" Steinheil (Evelyne Brochu) gestorben. Nach der Dreyfus-Affäre droht die Republik zwischen rechtsextremen, antisemitischen Gruppen und aufstrebenden Anarchisten zu zerbrechen. Polizeichef Louis Lepine (Marc Barbé) kehrt aus dem Ruhestand zurück, um die Ordnung in der französischen Hauptstadt wiederherzustellen. Da wird in der Seine ein Koffer mit dem Torso einer jungen Frau gefunden.

    Der junge, ehrgeizige Inspektor Antoine Jouin (Jérémie Laheurte) ermittelt im Herzen des Polizeipräsidiums, unterstützt von der Juristin Jeanne Chauvin (Eugénie Derouand). Doch auch Jouins korrupter Kollege Joseph Fiersi (Thibaut Evrard) hat Interesse an dem Fall und engagiert Meg als Spionin. Als sie einer Verschwörung auf die Spur kommen, müssen sie alle zusammenarbeiten, um Frankreich zu retten.

    „Paris Police 1900“ wurde ursprünglich für den Premiumsender Canal+ produziert und kostete pro Episode mehr als zwei Millionen Euro, um das alte Paris im Detail auferstehen zu lassen. Das hat sich gelohnt, die Serie wurde zum TV-Erfolg und fortgesetzt. Die dritte Staffel ist bereits in Produktion.