Morddrohungen, Hass und Beleidigungen: „Sturm der Liebe"-Fans gehen zu weit!

    Philipp und Ana | © ARD/WDR / Thomas Neumeier Hass-Sturm im Netz eskaliert. | ©ARD/WDR / Thomas Neumeier

    Um die Fans von „Sturm der Liebe“ auch während der langen Sommerpause bei Laune zu halten, bietet der offizielle Podcast zur ARD-Serie verschiedene Einblicke hinter die Kulissen. Diese Woche sind Katja-Darstellerin Isabell Stern und Social Media Manager Bernd Heppel zu Gast. Letzterer erzählt von den Herausforderungen, die die große und leidenschaftliche Fangemeinde der Serie mit sich bringt...

    Die aktuelle Podcast-Episode startet mit Isabell Stern, die von ihren Projekten und exklusiven Hobbys erzählt. Dabei geht es unter anderem um Gelassenheit, die Bedeutung von Demut und ein gesundes Verhältnis zum eigenen Ego. Die Hosts Lena Conzendorf und Johannes Huth begleiten Isabell auch ans Set und sind bei einer Szene mit Dirk Galuba unter der Regie von Felix Bärwald live dabei.

    Fünft Fakten ohne Fake zu „Sturm der Liebe“

    • Seit 2005 läuft die Soap und gilt als erfolgreichste, werktäglich laufende Fernsehserie Europas.
    • Die Serie wird von Bavaria Fiction produziert und  inzwischen von mehr als 20 Sendern gekauft.
    • Das erste Traumpaar waren Henriette Richter-Röhl und Gregory B. Waldis in den Rollen von „Laura“ und „Alexander“.
    •  „Stay“ ist der Titelsong zur Telenovela und wird von der deutschen Sängerin Curly gesungen.
    • Der „Fürstenhof“ ist in Wahrheit gar kein Hotel, sondern ein privates Anwesen in Oberbayern. Es wird nur für die Außendrehs genutzt.

    ARD-Soaps halbiert

    Heftige Anfeindungen

    Der nächste Gast, Bernd Heppel, gibt spannende Einblicke in seine Arbeit als Social Media Manager bei „Sturm der Liebe.“ „Wo fängt das Fan-Sein an und wo beginnt so etwas wie Fanatismus?“, will Johannes von ihm wissen. „Wir haben sehr viele Fans, die sehr stark in dieser ‚Sturm-Blase‘ drin sind. Für die scheint es außer ‚Sturm der Liebe‘ nicht viel anderes im Leben zu geben“, gibt der Social Media Manager zu bedenken. Das hat natürlich Vor- und Nachteile. Viele Fans können nämlich nicht zwischen Schauspieler und Rolle unterscheiden…

    Laut Bernd Heppel ist es bei „Sturm der Liebe“ schon vorgekommen, dass eine Schauspielerin Morddrohungen erhalten hat - sie habe nicht einmal eine „böse“ Rolle gespielt! Wen er damit meint, bleibt unklar. Er betont aber, dass bei persönlichen Beleidigungen der Spaß aufhöre, und darum gehe es ja bei der Serie: „Wir produzieren dieses Format, um Spaß zu bereiten!“

    „Sturm der Liebe“ immer montags bis freitags um 15:10 Uhr im Ersten oder in der Mediathek.