• Home

Die Top-10 im TV: Das sind die meist gesehen Sendungen 2022

28.12.2022 um 14:29 Uhr
    Sport, Krimis und Nachrichten: Die größen TV-Hits 2022 nach Einschaltquote. | © ARD / ZDF Sport, Krimis und Nachrichten: Die größen TV-Hits 2022 nach Einschaltquote. | ©ARD / ZDF

    Keine große Überraschung: Auch in diesem Jahr war der „Tatort“ aus Münster bei den TV-Einschaltquoten einsame Spitze. Die Krimi-Komödien mit Axel Prahl und Jan Josef Liefers belegen die ersten drei Plätze der TV-Hitliste mit jeweils deutlich mehr als 10 Millionen Zuschauern – wenn Sportübertagungen nicht mitgezählt werden. Die Plätze 1 - 10 belegen ausschließlich die öffentlich-rechtlichen Sender, RTL und Co. sind nicht vertreten.

    „Klammert man die Sportereignisse aus, so dominiert der „Tatort“ die Hitlisten“, sagte die Vorsitzende der Geschäftsführung der AGF Videoforschung, Kerstin Niederauer-Kopf, der Deutschen Presse-Agentur am Freitag. „Der Reihe gelingt es immer wieder am Sonntagabend ein großes Publikum vor dem Fernseher zu versammeln.“ Aber auch Nachrichten finden sich in den TV-Hitlisten - vor allem wegen des Krieges in der Ukraine.

    Auf Platz vier rangiert der ARD-„Brennpunkt: Krieg gegen die Ukraine“ vom 6. März (11,115 Mio., 33,4 Prozent). Auf Rang fünf folgt dann wieder ein „Tatort“, diesmal die Kölner Folge „Spur des Blutes“ vom 23. Oktober (11,051 Mio., 34,8 Prozent), vor dem  ZDF-Krimi „Nord Nord Mord - Sievers und das mörderische Türkis“  vom 17. Januar (10,559 Mio., 33,2 Prozent). Die erste Show liegt auf Rang 7: Thomas Gottschalks ZDF-Spektakel „Wetten, dass..?“, das im Vergleich zum Vorjahr einige Federn lassen muss, lockte 10,442 Millionen Menschen (39,6 Prozent) vor den Bildschirm.

    DIE TV-TOP-10 2022 OHNE SPORT-ÜBERTRAGUNGEN:

    • Platz 1: „Tatort: Des Teufels langer Atem“ aus Münster vom 16. Januar mit 14.569 Millionen Zuschauern (41,1 Prozent)
    • Platz 2: Münster-„Tatort: Ein Freund, ein guter Freund“ vom 13. November (13.633 Mio., 41,7 Prozent)
    • Platz 3: Münster-„Tatort: Propheteus“ vom 6. März (11.512 Mio, 34,9 Prozent)
    • Platz 4: ARD-„Brennpunkt: Krieg gegen die Ukraine“ vom 6. März (11.115 Mio., 33,4 Prozent)
    • Platz 5: „Tatort“ aus Köln, die Folge „Spur des Blutes“ vom 23. Oktober (11.051 Mio., 34,8 Prozent)
    • Platz 6: ZDF-Krimi „Nord Nord Mord - Sievers und das mörderische Türkis“ vom 17. Januar (10.559 Mio., 33,2 Prozent)
    • Platz 7: „Wetten, dass..?“ im November, 10.442 Millionen (39,6 Prozent)
    • Platz 8: „Tagesschau“ vom 18. Dezember, dem Tag des WM-Finales (10.297 Millionen, 34 Prozent)
    • Platz 9: Dortmunder „Tatort: Liebe mich!“ vom 20. Februar (9.966 Mio., 28,8 Prozent)
    • Platz 10: Der norddeutsche „Tatort: Tyrannenmord“ vom 20. März (9.729 Mio., 29,2 Prozent)

    Bezieht man die Sportübertragungen ein, rangieren auf den ersten drei Plätzen Fußballspiele. 17,952 Millionen Menschen sahen am 31. Juli im Ersten das Finale der Europameisterschaft, das England gegen Deutschland gewann - ein Marktanteil von 64,5 Prozent und damit der erste Platz. Die Kritik an der WM in Katar zeigte hingegen Wirkung. Das WM-Spiel mit den meisten TV-Zuschauern ist da noch die ARD-Übertragung des Spiels Costa Rica-Deutschland am 1. Dezember mit 17,495 Millionen (53,1 Prozent). Auf Platz drei liegt das Match Spanien-Deutschland vom 27. November im ZDF (17,064 Mio., 48,6 Prozent).