• Home

Die neue "Bachelorette" steht auch auf Frauen

19.04.2024 um 17:15 Uhr
    Stella Stegmann ist die neue "Bachelorette". | © RTL Stella Stegmann ist die neue "Bachelorette". | ©RTL

    Erstmals kämpfen bei RTL Männer und Frauen um die "Bachelorette" und die ist keine Unbekannte.

    "Die Bachelorette" für 2024 ist gefunden. Sie heißt Stella Stegmann (26) und ist die erste bisexuelle Single-Frau, die in der RTL-Show die große Liebe sucht. Das gab der Sender nun bekannt. Die neue Staffel, in der dann erstmals nicht nur Männer um das Herz der Single-Dame kämpfen, soll der Mitteilung zufolge im Spätsommer zu sehen sein. Begegnen werden sich die "Bachelorette" und die 20 Kandidaten und Kandidatinnen in Thailand.

    Thema Bisexualität total aktuell

    Wie RTL weiter über Stella Stegmann verriet, ist die gebürtige Frankfurterin mit Wohnsitz in München seit knapp einem Jahr Single. "Ich glaube, es wird Zeit, dass das Thema Bisexualität aufgegriffen wird, denn es ist ein total aktuelles Thema und ich freue mich, dass ich da ein Vorbild sein kann, dass die Menschen einfach ein bisschen offener werden und sehen, dass Liebe keine Normen kennt", wird das "Playmate des Jahres 2020" zitiert.

    Zudem verrät die 26-jährige Content Creatorin, die auch schon in der Realityshow "Too Hot to Handle: Germany" dabei war, über sich selbst und die RTL-Show: Sie stehe gerne im Mittelpunkt und glaube, "das wird voll mein Ding sein". Beim Dating sieht sie Unterschiede bei den Geschlechtern: "Es ist schon etwas anderes, eine Frau oder einen Mann zu daten. Mit Frauen bonde ich auf eine andere Art und Weise. Wenn ich Männer date, dann mag ich auch das Männliche. Eine Frau darf hingegen auch sehr weiblich sein."

    Trennung bei ihrer Vorgängerin

    In der vergangenen Staffel war Jennifer Saro als "Bachelorette" zu sehen. Mit ihrem Favoriten Fynn Kunz gab es allerdings kein Happyend. Die beiden zogen zwar zusammen, gaben dann aber zu Jahresbeginn 2024 ihre Trennung bekannt. Auf Instagram teilte sie mit: "Wir haben einfach gemerkt, dass wir nicht die richtigen Partner füreinander sind und das hätte auf Dauer einfach nicht funktioniert." Quelle: SpotOnNews