• Home

Die Leichtathletik-EM im TV: Rekordjagd in Rom

07.06.2024 um 15:45 Uhr
    Gina Lückenkemper will in Rom ihren EM-Titel verteidigen und dann ins olympische 100-m-Finale in Paris einziehen! | ©

    Bereit für Olympia? Deutsche Stars und Talente treten ab dem 7. Juni bei der Leichtathletik-EM in Rom an. Wir geben einen Überblick über die EM-Höhepunkte bei ARD & ZDF.

    Wer nach der Medaillen-Nulldiät bei der WM 2023 in Budapest dachte, vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) seien aus Mangel an Talenten in absehbarer Zeit keine großen Sprünge zu erwarten, rieb sich im vorigen Winter verwundert die Augen. Mit Simon Batz (21), Mikaelle Assani (21) und Laura Raquel Müller (20) machten gleich drei Weitsprung-Talente in der Hallen-Saison von sich reden. Und schürten – wie auch die Rückkehr von Weitsprung-Olympiasiegerin Malaika Mihambo (Verletzung) und 3000-m-Hindernis-Ikone Gesa Krause (Babypause) – Hoffnungen auf einen sportlichen Aufschwung, vielleicht sogar rechtzeitig für die EM in Rom (7. bis 12.6.).

    Müller setzte im Januar mit einem Weltklassesprung auf 6,81 Meter in Dortmund das erste Ausrufezeichen des Jahres, Batz und Assani belegten sechs Wochen später bei der Hallen-WM in Glasgow jeweils Platz vier. Den einzigen Podestplatz für Deutschland, das bei den Titelkämpfen nur mit einem achtköpfigen Mini-Team vertreten war, holte derweil Kugelstoßerin Yemisi Ogunleye. Zum Gold-Coup fehlten am Ende zwar drei Zentimeter. Ihre persönliche Bestweite aber steigerte die 25-jährige Mannheimerin um satte 62 Zentimeter auf 20,19 Meter.

    Wenn jeder Zentimeter zählt

     Eine Weltklasse-Weite, die untermauert, dass man seine Leistungsgrenzen als Athlet verschieben muss, um im Olympiajahr 2024 (Paris, 26.7. bis 11.8.) etwas zu erreichen. „Was weltweit und in fast allen Disziplinen schon so früh in der Saison abgerufen wird, ist enorm“, sagt ARD-Experte Frank Busemann, den unter anderem die Sprinterinnen und Sprinter in Staunen versetzen: „Gina Lückenkemper wird“, da ist sich der ehemalige Zehnkämpfer sicher, „in Rom eine neue Bestzeit brauchen, um ihren EM-Titel über 100 Meter zu verteidigen.“ Derzeit liegt sie bei 10,95 Sekunden. Lückenkemper hat die Herausforderung längst angenommen und den ganzen Winter in Clermont (USA) mit einer internationalen Trainingsgruppe geschuftet, um die Weichen auf Erfolg zu stellen.

    Ex-Zehnkämpfer Frank Busemann und Sportschau-Moderator Klaus Lufen sind in Rom für die ARD im Einsatz.

    Dass auch Ansporn aus dem eigenen Lager im wahrsten Sinne weiterhelfen kann, zeigen beim DLV nicht nur Mihambo, Assani & Co.: Wie aus dem Nichts schleuderte Max Dehning (19) seinen Speer im Februar auf 90,20 Meter – Weltjahresbestleistung! Danach zeigte er sich im Interview mit Sport1 bereit für die Rolle des Herausforderers: „Ich glaube, die Großen haben jetzt ein bisschen Schiss. Die sehen, dass da etwas nachkommt.“ „Es heißt ja nicht umsonst, dass Konkurrenz das Geschäft belebt“, sagt Busemann.

    „Der Wurf hat gezeigt: Er kann’s!“

    Dehning dürfe jetzt nur nicht „an der eigenen Leistung zerbrechen und sich immer an diesen 90 Metern messen. Bei ihm wie auch bei anderen Nachwuchsathleten muss man die positive Ausgangslage nutzen: Wir haben ja Talente, die müssen aber entsprechend unterstützt und gefördert werden. Und wenn es in diesem Jahr doch noch nicht so gut funktioniert, müssen sie die Gewissheit haben, dass man sie nicht fallenlässt. Diese Zeit müssen wir ihnen geben.“ Die fabelhafte letzte EM 2022 in München mit 16 Medaillen lässt sich in Rom ohnehin nicht wiederholen: „Zehn bis zwölf Medaillen wären schon der Hammer!“

    Fünf Entscheidungen, die Sie unbedingt sehen sollten:

    KUGELSTOSSEN Frauen - FR 7.6. 21.33 Uhr (ARD): Nach Silber bei der Hallen-WM 2024 plötzlich Mitfavoritin: Yemisi Ogunleye (25).

    DISKUSWERFEN Frauen - SA 8.6. 21.37 Uhr (ZDF): Nach dem WM-Dämpfer 2023 (6. Platz) will Kristin Pudenz bei der EM zurückschlagen.

    ZEHNKAMPF/ 1500 Männer -  DI 11.6. 22.25 Uhr (ARD): Bis zum letzten Meter: Europameister Niklas Kaul darf erneut auf Platz eins hoffen.

    WEITSPRUNG Frauen - MI 12.6. 20.28 Uhr (ZDF):  Mikaelle Assani macht ihrem Vorbild Malaika Mihambo Konkurrenz. Auch in Rom?

    4 X 100 METER Frauen - MI 12.6. 22.38 Uhr (ZDF):  Das DLV-Quartett (u.a. mit Gina Lückenkemper) geht als Titelverteidiger an den Start.