• Home

„Der Bozen-Krimi“: Ein „Tatort“-Kommissar will Vergeltung

14.03.2024 um 16:30 Uhr
    Der verbitterte Karl Brandl (Harald Krassnitzer, re.) will  Kommissarin Sonja Schwarz (Chiara Schoras, li.) und ihrem Kollegen Jonas Kerschbaumer (Gabriel Raab, Mitte) nicht kooperieren. | © ARD Der verbitterte Karl Brandl (Harald Krassnitzer, re.) will  Kommissarin Sonja Schwarz (Chiara Schoras, li.) und ihrem Kollegen Jonas Kerschbaumer (Gabriel Raab, Mitte) nicht kooperieren. | ©ARD

    Am letzten Sonntag feierte er noch seinen 60. Geburtstag als Kommissar Moritz Eisner mit Kollegin Bibi, heute Abend trauert er um seine ermordete Tochter: Harald Krassnitzer, seit ewigen Zeiten „Tatort“-Kommissar in Wien, spielt im neuen „Bozen-Krimi“ einen traumatisierten Papa, der Vergeltung will.

    Karl Brandl ist Ortsvorsteher im Dorf  Kemmern und eigentlich ein kluger und besonnener Mann. Doch nach dem Mord an seiner 15-jährigen Tochter sieht der Mann rot und will Selbstjustiz üben.

    Harald Krassnitzer kann das Verhalten seines Film-Charakters nachvollziehen, billigt es aber nicht: „Das scheint offensichtlich eine unserer größten Achillesfersen zu sein, dass wir nicht immer in der Lage sind, vernunftbegabt Lösungen zu finden. Und dann schnell dazu neigen, das Naheliegendste zu tun, den Schwächsten in der Gemeinschaft zu verurteilen und zu sagen „der isses“. Diese Schuldzuweisung, den Sündenbock zu finden, der für alles verantwortlich ist, ist einer der ältesten Reflexe, die wir haben, und der funktioniert natürlich heute noch und auch in einem so kleinen Dorf in Südtirol.“

    Der Österreicher Harald Krassnitzer heiratet 2009 die Schauspielerin Ann-Kathrin Kramer, mit der er bereits seit 1999 liiert ist. Das abwechselnd in Wuppertal und in Österreich lebende Paar hat keine Kinder, aber Krassnitzer zog Kramers 1997 geborenen Sohn mit auf. Der leibliche Vater ist übrignes sein „Tatort“-Kollege Jan Josef Liefers.

    Darum geht’s im 20. „Bozen-Krimi: Mein ist die Rache" - Do, 14. März, 20.15 Uhr  im Ersten

    Der Mord an der 15-jährigen Lisa versetzt die Bewohner*innen des Dorfes Kemmern in Rage. Als Kommissarin Sonja Schwarz (Chiara Schoras) die Ermittlungen aufnimmt, herrscht am Stammtisch schon Gewissheit: Der zehn Jahre ältere Lukas, den die Tote gegen den Willen ihres Vaters regelmäßig besuchte, muss der Täter sein!

    Auf dem abgelegenen Berghof seines Großvaters Anton Gamper, wo auch der 25-jährige Außenseiter ohne Strom und Telefon lebt, finden sich tatsächlich belastende DNA-Spuren. Allerdings rätseln Sonja und ihr Partner Jonas Kerschbaumer (Gabriel Raab) über das Motiv. Mit dem Auftauchen ihrer Kollegin Mariella Colombo (Gabriela Garcia-Vargas) aus Treviso nehmen die Ermittlungen eine überraschende Wende: Dort ist erst vor kurzem ein 15-Jähriger auf fast identische Weise ums Leben gekommen. Sonja und Mariella, die einen Zusammenhang vermuten, stoßen auf eine neue Spur. Unterdessen bricht Brandl mit Dorfbewohnern zum Gamper-Hof auf, um sich den vermeintlichen Täter vorzuknöpfen…

    „Der Bozen-Krimi“ feiert nun schon seinen 20. Film und Hauptdarstellerin Chiara Schoras fühlt sich nach zehn Jahren noch immer pudelwohl in ihrer Rolle, wie sie im ARD-Interview erzählt: „Die Reihe war am Anfang ein sehr mystischer Krimi mit einer verwobenen Familiengeschichte dahinter und sehr horizontal erzählt. Heute ist der „Bozen-Krimi“ immer mehr zu einer abgeschlossen erzählten Krimireihe geworden. Sonja durften wir dabei zusehen, wie sie als Deutsche, plötzlich ausgespuckt in den Dolomiten, versucht, ihre Familie zu retten und mit den neuen Strukturen in Südtirol klarzukommen. Nun ist sie angekommen, sie ist zu Hause und liebt das, was sie tut.“

    Der Jubiläumsfall ist ein solider Krimi und Harald Krassnitzer spielt den den rachsüchtigen Dorfvorsteher überragend. Der Österreicher kann definitv mehr als "Tatort".