• Home

„Polizeiruf 110“: Vincent Ross ermittelt erstmals ohne Adam Raczek

05.02.2023 um 19:12 Uhr
    Kriminalhauptkommissar Vincent Ross (André Kaczmarczyk) bekommt Unterstützung von Kriminalkommissar Karl Rogov (Frank Leo Schröder). | © RBB Kriminalhauptkommissar Vincent Ross (André Kaczmarczyk) bekommt Unterstützung von Kriminalkommissar Karl Rogov (Frank Leo Schröder). | ©RBB

    In der Nähe des Jakobswegs in Brandenburg wird die Leiche eines polnischen Staatsbürgers gefunden. Kommissar Vincent Ross (André Kaczmarczyk) soll den Fall aufklären. Er muss nach dem Weggang von Kommissar Adam Raczek (Lucas Gregorowicz) heute nicht alleine ermitteln. Ein Polizist aus dem nahegelegenen Revier in Lebus hilft ihm. Dabei prallen allerdings Welten aufeinander, denn Polizist Karl Rogov (Frank Leo Schröder) ist ein wenig „old-school“.

    „Rogov ist ein missverstandener Charakter, auf dem Abstellgleis in Lebus. Und er gehört der alten Generation an. Old-school vs. New-school – aber er verfolgt das gleiche Ziel wie Vincent Ross. Und dieser erkennt das, hört Rogov zu, schenkt ihm Vertrauen, das er so lange nicht bekommen hat“, verrät Regisseur Felix Karolus.

    Rogov blickt im Zusammenspiel mit Ross immer wieder über seinen Tellerrand hinaus, ohne sich selbst zu verbiegen. „Ich wollte keine künstlichen Konflikte zwischen den beiden produzieren, sondern die Gemeinsamkeiten hervorheben“, so der Regisseur. Das Zusammenspiel er beiden trägt maßgeblich zum Gelingen des Krimis bei. Die Fans sollten sich allerdings nicht an den erfahrenen Provinz-Polizisten Rogov gewöhnen, denn es handelt sich nur um eine Gastrolle im „Polizeiruf 110“.

    DIE FOLGEN EINER INSOLVENZ

    Der Titel des heutigen ARD-Krimis verrät es schon: In „Der Gott des Bankrotts“ geht es ums Geld. Es stellt sich heraus, dass der Tote, Antoni Mazur, finanzielle Probleme hatte. Ein Insolvenzverfahren stand ihm bevor. Seine Frau Lina und sein Vater Klaudiusz berichten von dem enormen Druck, den Insolvenzverwalter Udo Schick und sein Schuldenberater Jonathan Hüter auf ihn ausgeübt haben sollen. Doch der finanzielle Bankrott alleine hat Antoni Mazur nicht auf den Jakobsweg geführt.

    „Für Menschen, die sich eingestehen müssen, dass sie mit dem, was sie sich vorgenommen haben, gescheitert sind, ist die Situation traumatisch. Wer vor den Trümmern seiner Existenz steht, ist verzweifelt“, erklärt Produzent Mario Krebs. Und so geht es im heutigen Fall auch um die psychischen Folgen einer Insolvenz.

    „Polizeiruf 110 – Der Gott des Bankrotts“ läuft heute, 5. Februar 2023, um 20.15 Uhr im Ersten. Der Krimi ist nach Ausstrahlung sechs Monate lang in der ARD-Mediathek abrufbar.