• Home

„Der Usedom-Krimi“: So geht’s im nächsten Jahr weiter

28.11.2022 um 16:12 Uhr
    Drehstart beim "Usedom Krimi" 2022 | © NDR Drehstart beim "Usedom Krimi" 2022: Hintere Reihe v.l.n.r.: Ada Philine Stappenbeck, Lilly Charlotte Dreesen,  Rikke Lylloff, Katrin Sass Vordere Reihe v.l.n.r.: Jörg Schüttauf, Grzegorz Muskala (Regie); Till Firit. | ©NDR

    Nachdem die letzten Folgen von „Der Usedom-Krimi“ im Oktober so viele Zuschauer*innen und Zuschauer hatten wie noch - im Schnitt rund 7,3 Millionen – hat die ARD wenig überraschend drei neue Krimis in Auftrag gegeben. Bis Ende März 2023 laufen die Dreharbeiten auf der deutschen und polnischen Seite von Usedom.

    Die drei neue Episoden „Friedhof der Welpen“, „Die Geburt der Drachenfrau“ und „Schlepper“ werden dann erst im Herbst kommenden Jahres erneut als Donnerstags-Krimis im Ersten und in der ARD Mediathek zu sehen sein. Neben der festen Besetzung mit Katrin Sass als Ex-Staatsanwältin Karin Lossow und Till Firit (Hauptkommissar Rainer Witt) sind dann in Episodenrollen auch Lilly Charlotte Dreesen, Jörg Schüttauf, Moritz Führmann und Marion Kracht zu sehen. Der TV-Star spielt die aus der Haft entlassene Patrizia Nordgaard, Mutter von Kommissarin Ellen Norgaard, die nach Usedom zurückkehrt . Damit ist klar, dass auch Rikke Lylloff wieder zum Cast des TV-Krimis im ersten zählt. Sie setzte in den letzten beiden Folgen aus.

    Karin Lossow muss sich eine neue Bleibe suchen

    In der neuen Folge „Friedhof der Welpen“ wird Jana Leppin vermisst. Eine große Blutlache in ihrem Auto deutet auf ein Gewaltverbrechen hin. Während Kommissar Rainer Witt die Mitarbeiter und Klienten des Pflegedienstes der Unternehmerin Elena Herzog (Iwona Bielska) befragt, bei dem Jana Leppin gearbeitet hat, lässt Karin Lossow ein Fund im Wald keine Ruhe. Sie halb verweste Hundewelpen entdeckt hat und bittet ihren Großneffen Ben (Emil Belton), Rainers Sohn, ihr selbstgedrehtes Video vom Fundort ins Internet zu stellen – zum Unmut von Usedoms neuer Staatsanwältin und Rainers Lebensgefährtin Katharina Stozek (Milena Dreissig). Um den Konflikt nicht weiter anzuheizen, zieht Karin vorübergehend aus dem Haus von Rainer und Katharina aus. Die Ferienwohnung von Jörn Scherer (Jörg Schüttauf) und seiner Tochter Lara (Lilly Charlotte Dreesen) wird Karins neue Unterkunft.

    An der Baustelle für Karin Lossows neues Haus trifft die Lara Scherer in der zweiten neuen Folge „Die Geburt der Drachenfrau“ auf den völlig traumatisierten Flüchtling Ahmad mit seiner leblosen Tochter im Arm. Sie alarmiert Kommissar Rainer Witt (Till Firit), der zusammen mit Staatsanwältin Katharina Stozek die Ermittlungen aufnimmt. Während Rainer sich im Umfeld der Geflüchteten umhört und mit Amiras traumatisierter Mutter Nadia Bashmani (Halima Ilter) spricht, nähert sich Karin Lossow dem Schreiner Jörn Scherer an. Er ist besorgt um seine Tochter Lara und bittet Karin, mehr über die Umstände des Todes von Amira herauszufinden. Zeitgleich greift Karin Lossow auch ihrer zurückgekehrten Freundin Ellen Norgaard unter die Arme, die sich um ihre krankheitsbedingt. aus der Haft entlassene Mutter Patrizia (Marion Kracht) kümmern muss.

    Dramatisch wird es für Karin Lossow in der Fortsetzung „Schlepper“. Als Kommissar Rainer Witt vom Autounfall seiner Tante auf der polnischen Seite Usedoms erfährt, gelingt es ihm gerade noch rechtzeitig, die Rettungskräfte zu ihr zu navigieren. Die Ermittlungen im Fall des toten Flüchtlingsmädchens Amira kommen dank Karins Zeugenaussagen endlich voran, doch nach der Ermordung des Schleppers Grzegorz Kuchar, der den Tod des Mädchens zu verantworten hat, stellen sich der Polizei mehr Fragen als Antworten.

    „Der Usedom-Krimi“ wird im Herbst 2023 im Ersten fortgesetzt.