• Home

„Der Bergdoktor“: Erwacht Lisbeth aus dem Koma? Monika Baumgartner weiß es nicht

24.02.2023 um 16:20 Uhr
    Lisbeth Gruber liegt im Koma - wacht sie in der 17. Staffel wieder auf? | © ZDF Lisbeth Gruber liegt im Koma - wacht sie in der 17. Staffel wieder auf? | ©ZDF

    Es war nicht anders zu erwarten: Der beliebte ZDF-„Bergdoktor“ verabschiedete sich mit einem überraschenden Cliffhanger in die Serienpause. Lisbeth Gruber liegt im Koma und die Fans dürfen sich nun bis 2024 Sorgen machen, ob sie wieder aufwacht. Schauspielerin Monika Baumgartner spricht über die Zukunft ihrer TV-Rolle, die sie seit 2008 spielt.

    Es war nicht anders zu erwarten: Die beliebte ZDF-„Bergdoktor“ verabschiedete sich mit einem überraschenden Cliffhanger in die Serienpause. Lisbeth Gruber liegt im Koma und die Fans dürfen sich nun bis nächstes Jahr Sorgen machen, ob sie wieder aufwacht. Schauspielerin Monika Baumgartner spricht über die Zukunft ihrer TV-Rolle, die sie seit 2008 spielt.

    Mit der letzten von insgesamt acht Folgen ist am Donnerstag die 16. Staffel von "Der Bergdoktor" geendet. Im Zentrum dieser stand ein altes Familiengeheimnis, das die Grubers auseinanderriss. Die dramatischen Verhältnisse stießen nicht bei allen Zuschauerinnen und Zuschauern auf Begeisterung. Das Staffelfinale hingegen nahmen die Fans mehrheitlich positiv auf. "Sehr gute Folge" oder "Es war so spannend und emotional", kommentierten sie den neuesten Beitrag auf dem offiziellen Instagram-Kanal der ZDF-Arztserie. Andere Nutzerinnen und Nutzer bekundeten ihre "Vorfreude auf die neue Staffel".

    Stirbt Lisbeth Gruber in Staffel 17 den Serientod?

    Das TV-Publikum interessiert sich vor allem dafür, wie es mit Lisbeth Gruber, der Mutter von Bergdoktor Martin Gruber, nach ihrem Zusammenbruch weitergeht. "Das weiß ich noch nicht", antwortet Lisbeth-Darstellerin Monika Baumgartner auf Anfrage von "TV Spielfilm". Sie habe "selbst gefragt, ob meine Figur jetzt den Serientod stirbt". Auf das, was mit Lisbeth Gruber passiere, sei sie "genauso gespannt".

    "Hauptsache, Lisbeth stirbt nicht", hoffen die Instagram-Userinnen und -User. Möglich wäre auch ein Broken-Heart-Syndrom aufgrund der emotionalen Belastung. "Das könnte auch sein, ja, passt ja eigentlich alles", findet Monika Baumgartner. Es wäre "eine einleuchtende Diagnose".  

    Dass Mama Gruber nicht wieder aus dem Koma erwacht, dürfte auch eher unwahrscheinlich sein. Der Hauptcast der ZDF-Serie ist seit der ersten Folge nahezu unverändert. Einzige Ausnahme: Dr. Roman Melchinger (Praxisvorgänger von Martin Gruber) starb nach 11. Staffeln den Serientod, weil Schauspieler und Ex-Traumschiffkapitän Siegfried Rauch 2018 nach einem Treppensturz im Alter von 85 Jahren zu Tode kam.

    Dreharbeiten zur neuen Staffel starten im Frühjahr

    Die Auflösung gibt es in Staffel 17. Die Dreharbeiten dazu sollen im April beginnen. "Ich freue mich und bin stolz auf unser aller Geschichte", zitiert der offizielle "Bergdoktor"-Account Hauptdarsteller Hans Sigl. Dieser nutzt die Gelegenheit, um sich bei den Fans für die langjährige Treue zu bedanken: "Danke an alle. Vor allem an alle, die uns seit 16 Staffeln begleiten."

    In der nächsten Woche (2. März)  übernehmen "Die Bergretter" den Sendeplatz am Donnerstagabend. 

    „Der Bergdoktor“: Ronja Forcher trommelt fürs Staffelfinale – und wird abgewatscht

    ‚Praxis vorübergehend geschlossen‘, heißt es nach der heutigen Folge beim „Bergdoktor“, denn heute läuft das Finale der 16. Staffel im ZDF. Darauf macht auch Schauspielerin Ronja Forcher  auf ihrem Instagram-Kanal aufmerksam, die seit der ersten Folge (2008) die Tochter von Bergdoktor Martin Gruber (Hans Sigl) spielt. "Es wird dramatisch, so viel ist klar", schreibt die 26-Jährige zu ihrem Post und bedankt sich bei allen Beteiligten: "Danke an alle für diese besondere Staffel. Ich weiß, als Zuschauender hat man ganz viele Nerven gebraucht, um die ganze Spannung auszuhalten. Aber ich sag's euch, es wird sich lohnen!" Viele Zuschauer wollten sich durch die Karneval-Pause in der letzten Woche aber nicht unnötig auf die Folter spannen lassen und haben das Finale bereits in der ZDF-Mediathek geschaut. Von Vorfreude aufs Finale ist in den Reaktionen der Fans auf Forchers Nachricht daher wenig zu lesen und die Kommentare sind  überwiegend kritisch. Der Grund: Der dramatische (und ein wenig konstruierte) Konflikt der beiden Gruber-Brüder Martin und Hans hat fast während der kompletten Staffel für negative Serien-Stimmung gesorgt, was einem Großteil der „Bergdoktor“-Fans missfällt. Sie bevorzugen die heile Welt am Wilden Kaiser, denn Streit, Hass und Missgunst gibt es in der realen Welt schließlich schon zu Genüge. Viele Fans sind scheinbar froh, dass es endlich vorbei ist dieses Jahr.