• Home

„Allmen“: Heino Ferch darf wieder ermitteln – Diesmal geht’s nach Teneriffa

29.03.2023 um 14:01 Uhr
    Das Geheimnis des Koi | © ARD Degeto/UFA Fiction / Pablo Molian Von links: Frank Küpper, (Kamera), Samuel Finzi (Rolle Carlos), Andrea Osvárt (Rolle Jojo), Heino Ferch (Rolle Allmen), Uwe Kockisch (Rolle Steve Garrett) und Sinje Köhler (Regie) | ©ARD Degeto/UFA Fiction / Pablo Molian

    Der fünfte Fall für Johann Friedrich von Allmen (Heino Ferch) und sein Kompagnon Carlos (Samuel Finzi) ist im Kasten. Die Dreharbeiten wurden heute beendet. Schauplatz ist diesmal die Insel Teneriffa. Hier will der selbsternannte Detektiv und „Kunstkenner“ einen Liebesurlaub mit seiner Freundin Jojo (Andrea Osvárt) verbringen. Aber es kommt anders.

    Statt romantischer Ferien erwartet den Schweizer Lebemann ein neuer Fall: Der berüchtigte Filmproduzent Steve Garrett erpresst ihn. Allmen soll sich auf die Suche nach einem verschwundenen, millionenschweren Koi machen. Gemeinsam mit seinem treuen Diener Carlos (Samuel Finzi) nimmt er die Ermittlungen auf und kommt einem Mord und weiteren Erpressungen auf die Spur. Auch Allmens wohlhabende Freundin Jojo, die eigentlich nichts davon wissen darf, wird in den Fall hineingezogen.

    Wie geht’s privat weiter?

    Eigentlich wollte Allmen mit Jojo wichtige private Angelegenheiten klären. Ob ihm das trotz der Ermittlungen gelingt, verrät der Sender noch nicht. Doch Jojo wird im fünften Film der „Allman“-Reihe klar: Wenn sie im Leben ihres Freundes eine größere Rolle spielen will, muss sie sich auch in seine beruflichen Angelegenheiten einmischen. Neben Heino Ferch, Samuel Finzi und Andrea Osvárt spielen in weiteren Rollen Isabella Parkinson, Uwe Kockisch, Falilou Seck, Edita Malovčić, Michaela Rosen und Jörg Witte.

    Die ARD-Degeto-Krimireihe „Allmen“ basiert auf den Romanvorlagen von Bestseller-Autor Martin Suter. Die Filme werden von der „UFA Fiction“ produziert. Wann der neue Fall „Das Geheimnis des Koi“ gesendet wird, ist noch nicht bekannt.

    Heino Ferch mit der GOLDENEN KAMERA als „Bester Schauspieler“ ausgezeichnet

    Im Exklusiv-Interview mit der HÖRZU spricht der nun zweimalige GOLDENE KAMERA Preisträger (2002 & 2022) über seine Karriere, das Leitmotiv seines bewegten Lebens und seine Zukunftspläne. Unglaubliches Charisma, hohe Sensibilität, immense Wand ­ lungsfähigkeit, große körperliche Präsenz, ungeheure Tiefe: Das sind nur fünf von vielen großen Gaben, die Deutschlands besten Schauspieler auszeichnen. Sein Name: Heino Ferch. Jetzt erhielt der 59-Jährige die GOLDENE KAMERA als „Bester Schauspieler“. In ihrer Laudatio würdigte Julia Becker, Verlegerin der FUNKE Mediengruppe, den Star als deutsche „Schauspiel -Legende“. Er verdiene den Preis wie kein Zweiter. HÖRZU traf Ferch zum Interview über seine Karriere, das Leitmotiv seines bewegten Lebens und seine Zukunftspläne. HÖRZU: Herzlichen Glückwunsch zur GOLDENEN KAMERA, Herr Ferch! Wie sehr freuen Sie sich über den Preis der FUNKE Mediengruppe? HEINO FERCH: Ich bin mehr als gerührt, das ist wirklich eine große Ehre. Punktgenau 20 Jahre nach der GOLDENEN KAMERA, die ich 2002 für „Der Tunnel“ bekommen habe, ist es jetzt meine zweite. Und ich bin natürlich stolz, dass die persönliche Überreichung an mich erst die zweite persönliche Übergabe überhaupt ist. Die erste war 1979 im Vatikan, damals bekam Johannes Paul II. die GOLDENE KAMERA. Sie stehen seit über 37 Jahren vor der Kamera, hatten Ihre erste TV-Rolle 1985 in „Der Alte“. Was war der Schlüsselmoment, in dem Ihnen klar wurde: „Ich will Schauspieler werden“? Als 15-Jähriger stand ich als Kunstturner auf der Theaterbühne meiner Heimatstadt Bremerhaven, als plötzlich ein Regisseur nach Artisten Ausschau hielt. Für mich war dieser Moment die Initialzündung, um mit dem Theater in Berührung zu kommen. Damals hat sich meine artistische Leidenschaft direkt auf die Bühne übertragen. Außerdem hatte ich Power vom Turnen und konnte springen wie ein Hirsch. So kam eins zum nächsten. Wie hoch war Ihre erste Gage? Meine erste Profigage nach der Schauspielschule waren 1500 D -Mark, von denen ich mir unteranderem eine tolle Winterjacke gekauft habe.