Wissen
Königin Elizabeth II.
Zur Bilderstrecke

Das Privatvermögen von Königin Elizabeth II. und ihrer Familie wird auf 1,8 Milliarden Euro geschätzt. / Foto: © dpa

Und so viel Apanage zahlt der Staat

Royal-Ranking: Das sind die reichsten Königshäuser

  • Artikel vom 11. Mai 2013

Sie lenkten einst die Geschicke des Kontinents – doch das ist lange her: Heute lässt sich kein Volk mehr von einem Königshaus beherrschen, es leistet sich eines. Auch wenn die meisten der sieben Königinnen und Könige Europas über ein seit Jahrhunderten angesammeltes Vermögen verfügen, liegen sie dem Steuerzahler auf der Tasche. Andererseits sind Monarchen ein Wirtschaftsfaktor: Angeblich kommen allein 20 Prozent aller London-Touristen vor allem wegen der Queen.

Die meisten Royals üben keine praktische Macht mehr aus, einige von ihnen haben als Staatsoberhaupt aber durchaus noch theoretische Befugnisse – etwa den Oberbefehl über die Armee. "Die Monarchie ist ein Erbe der Geschichte", sagt Prof. Herman Matthijs von der Universität Gent, der seit Jahren die Finanzen der europäischen Royals beobachtet. "Ob wir sie brauchen oder nicht, ist eine andere Frage."

PLATZ 1: ENGLAND

Königin Elizabeth II. gilt als sparsam und lässt nicht einmal den Buckingham Palace sanieren, der immer baufälliger wird. Trotzdem steht sie einem der teuersten Königshäuser Europas vor. Im Gegenzug zahlen sie und Prinz Charles freiwillig Steuern. Der größte Teil des Familienbesitzes ist im Kronvermögen zusammengefasst, einer Art Stiftung. Die politische Macht der Queen ist gering, sie wird aber regelmäßig vom Premierminister über neue Entwicklungen informiert, außerdem ernennt sie die Kabinettsmitglieder.

Staatliche Gesamtzuwendung: 39 Mio. Euro
Apanage der Queen: 16,2 Mio. Euro
Privatvermögen: 1,8 Milliarden Euro (geschätzt)


Koenig Juan Carlos und Koenigin Sofia

König Juan Carlos und Königin Sofia kassieren 292.752 Euro Apanage im Jahr. / Foto: © dpa

PLATZ 2: SPANIEN

Auch König Juan Carlos und Königin Sofia müssen angesichts der spanischen Finanzkrise Abstriche machen. Die Summe, die der Staat der Familie zur Verfügung stellt, sank seit 2009 um rund eine Million Euro. Der König hatte maßgeblichen Anteil daran, dass 1978 in Spanien die parlamentarische Monarchie eingeführt wurde, seitdem ist Juan Carlos auch Oberbefehlshaber der Armee. Als solcher verhinderte er 1981 einen Putsch, den einige Militärs geplant hatten.

Staatliche Gesamtzuwendung: 7,9 Mio. Euro
Apanage des Königs: 292.752 Euro
Privatvermögen: 1,7 Milliarden Euro (geschätzt)


Koenig Carl XVI. Gustaf

König Carl XVI. Gustaf hat geschätzte 793 Millionen Euro Privatvermögen. / Foto: © picture alliance

PLATZ 3: SCHWEDEN

Ende vergangenen Jahres enthüllte eine schwedische Zeitung, dass König Carl XVI. Gustaf ein immenses Privatvermögen besitzt – und trotzdem immer wieder höhere Zuwendungen fordert. Die einzige offizielle Aufgabe des Monarchen ist es zu repräsentieren, seine politische Macht wurde 1974 praktisch auf null reduziert. Nur im Herbst darf er jedes Jahr den schwedischen Reichstag mit einer Rede eröffnen und die erste Sitzung einer neuen Regierung leiten.

Staatliche Gesamtzuwendung: 15,1 Mio. Euro
Apanage des Königs: 7,7 Mio. Euro
Privatvermögen: 793 Mio. Euro (geschätzt)


PLATZ 4: NIEDERLANDE

Prinzessin Beatrix, Koenigin Maxima und Koenig Willem-Alexander

Prinzessin Beatrix, Königin Maxima und König Willem-Alexander / Foto: © picture alliance / Photoshot

Der frisch gekrönte König Willem-Alexander hat deutlich weniger politische Macht als seine Mutter Beatrix, die zu seinen Gunsten abdankte. Sie beauftragte nach einer Wahl traditionell einen Politiker mit der Regierungsbildung und brachte dabei oft auch ihre eigenen Ansichten zum Ausdruck. 2012 wurde dieses Verfahren abgeschafft. Die Schätzungen über das Vermögen des Königshauses Oranje gehen weit auseinander: Bis zu 2,5 Milliarden Euro wurden der Familie schon zugeschrieben, offiziell sind es deutlich weniger.

Staatliche Gesamtzuwendung: 39,9 Mio. Euro
Apanage des Königs: 4,4 Mio. Euro
Privatvermögen: 217 Mio. Euro


Koenigin Margrethe II.

Königin Margrethe II. gibt 1700 Euro im Jahr für Zigaretten aus. / Foto: © dpa

PLATZ 5: DÄNEMARK

Regelmäßig erklären die meisten Dänen in Umfragen, Königin Margrethe II. sei ihnen eigentlich zu teuer – allein für ihre Zigaretten gibt die Monarchin pro Jahr 1700 Euro aus. Die Antwort der Regierung lautet: Ein Staatspräsident käme auch nicht billiger. Die Königin hat vor allem repräsentative Aufgaben, tatsächlich ist aber für jedes Gesetz ihre Unterschrift nötig.

Staatliche Gesamtzuwendung: 13,27 Mio Euro
Apanage der Königin: 10,3 Mio. Euro
Privatvermögen: 146 Mio. Euro (geschätzt)


Koenig Harald V. und Koengin Sonja

König Harald V. und Köngin Sonja / Foto: © dpa

PLATZ 6: NORWEGEN

König Harald V. hat unter den europäischen Monarchen am meisten mit dem politischen Geschäft zu tun: Jeden Freitag leitet er die Regierungssitzungen, ohne seine Unterschrift ist kein Gesetz gültig – tatsächlich aber übt er sein Vetorecht nie aus. Außerdem ist der König Oberbefehlshaber der norwegischen Armee, bis 2012 war er auch Oberhaupt der Kirche.

Staatliche Gesamtzuwendung: 26 Mio. Euro
Apanage des Königs: 1,34 Mio. Euro
Privatvermögen: 141 Mio. Euro


Koenig Albert II

König Albert II ist Oberbefehlshaber der Streitkräfte. / Foto: © dpa

PLATZ 7: BELGIEN

Laut einem Enthüllungsbuch besitzt König Albert Aktien und Reichtümer aus der Exkolonie Kongo – angeblich im Wert von mehr als einer Milliarde Euro. Diese Zahl wird aber vom Hof dementiert. Der König ernennt nach den Wahlen erst einen "Informateur", der ihn über die Situation unterrichtet, dann einen "Formateur", der mit der Regierungsbildung beauftragt wird. Der Monarch ist zudem Oberbefehlshaber der Streitkräfte – was schon häufiger zu Streit mit dem Verteidigungsministerium geführt hat. Tatsächlich unterstehen die belgischen Soldaten im Ernstfall allerdings der Nato.

Staatliche Gesamtzuwendung: 13,9 Mio. Euro
Apanage des Königs: 11,5 Mio. Euro
Privatvermögen: 12,4 Mio. Euro

Autor: Michael Fuchs