Krimi-Spezial
Zeugenbefragung: Jo (Jean Reno) und sein Kollege Marc Bayard (Tom Austen).
Zur Bilderstrecke

Zeugenbefragung: Jo (Jean Reno, rechts) und sein Kollege Marc Bayard (Tom Austen) ermitteln am liebsten auf der Straße.- Foto © Dupont/Atlantique Productions/Sat.1

Neue Krimiserie

''The Cop'' im HÖRZU-Check

  • Artikel vom 03. Juli 2013

Die französische Krimiserie "The Cop" (Do., 04.07., 20.15 Uhr, Sat.1) mit Weltstar Jean Reno als Kommissar Jo knüpft mit mystischen Fällen an den "Da Vinci Code" an.

Was passiert?
Die Leiche eines erdrosselten Starorganisten wird vor der Kathedrale Notre Dame mit Blick auf die Pforte des Jüngsten Gerichts drapiert. Ein ehemaliges Supermodel stürzt vom Eiffelturm auf einen Eisenträger des Wahrzeichens. Auch in der Oper und den Katakomben von Paris sind Verbrecher am Werk.

Edle Kulisse, edle Besetzung
In der neuen Krimiserie "The Cop – Crime Scene Paris", die bei Sat.1 (siehe TV-Tipp rechts) startet, geht es nicht eben zimperlich zu. Die düsteren Fälle spielen jedoch vor edler Kulisse und mit edler Besetzung. "Star der Serie ist Paris", sagt Jean Reno, der die Hauptrolle übernommen hat. Jeder der acht Morde ereignet sich an einer Sehenswürdigkeit von Frankreichs Hauptstadt. Für Reno, der mit "Léon – Der Profi" 1994 zum Weltstar wurde, ist es die erste Serienrolle seit den 80ern.

Berührungsängste mit dem Medium Fernsehen hat der Kinostar nicht: "Das Fernsehen ist in den letzten Jahren sehr stark geworden. Die Produktionsfirmen haben genügend Mittel zur Verfügung, um hochwertige Serien zu drehen: viel Geld, viel Leistungskraft und sehr gute Leute." Produzent René Balcer, der "The Cop" für den internationalen Markt entwickelte und bereits in 26 Länder verkaufte, gehört zu den Machern der erfolgreichen US-Serien "Law & Order" und "Criminal Intent".

Frankreichs Kinostar Jean Reno als Kommissar Jo Saint-Clair

In Frankreich war die Serie sehr erfolgreich: 7,5 Millionen Zuschauer sahen die erste Folge – ein Marktanteil von grandiosen 30 Prozent. Da die Fälle aufwendig mit je zwei Millionen Euro produziert sind, müssen für die zweite Staffel nun aber neue Geldgeber gesucht werden. Mit Blick auf den US-Markt wurde auf Englisch gedreht, zudem verpflichtete man mit Jill Hennessy den Star der Pathologen-Serie "Crossing Jordan".

Im Original heißen die Paris-Krimis "Jo" und stellen damit Reno in den Mittelpunkt, der Kommissar Jo Saint-Clair verkörpert. "Ein einsamer, verschrobener Mann", so Reno über seinen Charakter, der ein wenig an Mankells Wallander erinnert. Jo hat Alkoholprobleme und bemüht sich, den verkorksten Kontakt zu Tochter Adele zu verbessern.

Die Fälle sind oft mystisch angehaucht. "Es sind sehr dunkle, tiefe Geschichten. Mich erinnern sie ein bisschen an den 'Da Vinci Code'", sagt Jean Reno. Was ihn besonders für die Serie einnahm, war aber etwas ganz anderes: "Ich liebe Paris, ich wollte unbedingt hier drehen."

Autor: Thomas Kunze

Anzeige