Krimi-Spezial
Mord und Schmuggel im Zirkusmilieu: ein echter Drahtseilakt für Odenthal
Zur Bilderstrecke

Mord und Schmuggel im Zirkusmilieu - Foto © SWR-Pressestelle/Fotoredaktion

Für Sie vorab gesehen

''Tatort: Zirkuskind' im HÖRZU-Check

  • Artikel vom 15. Februar 2014

''Tatort: Zirkuskind' im HÖRZU-Check. Tod und Schmuggel im Zirkusmilieu: ein echter Drahtseilakt für Kommissarin Odenthal (So., 16.02., 20.15 Uhr, Das Erste).

Nostalgisch eingefärbt wirkt der Ludwigshafener "Tatort", der diesmal tief ins Zirkusmilieu eintaucht. Wer einen ruhigen Sonntagabend ohne allzu viel Nervenkitzel will, ist bei Lena Odenthal und ihrem Kollegen und WG-Partner Kopper gut aufgehoben.

Was passiert?
Unsanftes Erwachen nach der Premiere: Ein Mitarbeiter des kleinen "Zirkus Burani" liegt erschlagen in der Manege. Lena Odenthal und ihr Kollege Mario Kopper, am Abend zuvor noch begeisterte Zuschauer, nehmen die Ermittlungen auf. Schnell schält sich heraus: Der Zirkus lebt nicht nur von den Einnahmen durch zahlende Zuschauer. Hinter den Kulissen wird ein weiteres Geschäft abgewickelt, das ausnahmsweise nichts mit Drogen zu tun hat.

Was ist das Besondere?
Waren viele "Tatort"-Folgen der letzten Zeit auf seelische Abgründe und brutale Verbrechen fokussiert, spielt Regisseur Till Endemann hier mit der Magie der Manege. Die Tochter der Direktorin wirbelt durch die Kuppel, Kamele traben durchs Zirkusrund, das Sägemehl stäubt. Der Einblick in die Welt der Artisten ist liebevoll inszeniert – sogar Kommissarin Odenthal balanciert einmal übers Hochseil – aber für den Krimi-gestählten Zuschauer wirkt das alles fast ein wenig zu harmlos.

Wer ist dabei?
Ulrike Folkerts und Andreas Hoppe gehören zu den guten alten Bekannten der neuerdings frisch aufgemischten "Tatort"- Landschaft. Umso wichtiger sind überraschende Co-Stars. In dieser Folge brilliert Steffi Kühnert als Zirkuspatriarchin, der man noch mehr Szenen gewünscht hätte. Liv Lisa Fries, 2012 mit dem Nachwuchspreis der GOLDENEN KAMERA geehrt, bekommt als deren Tochter wenig Möglichkeiten, ihr Talent auszuspielen und den Konflikt zwischen der hermetischen Welt des Zirkus und den Verlockungen außerhalb der Manege zu verdeutlichen.

Wie brutal ist der Fall?
Im Vergleich zu anderen „Tatort“-Folgen, in denen auf Grusel und schrille Schockeffekte gesetzt wurde, kommt dieser Fall absolut jugendfrei daher.

Tatort: Zirkuskind

Autor: Angela Meyer-Barg

Anzeige