Krimi-Spezial
Murot (Ulrich Tukur) mit Assistentin Magda Wächter (Barbara Philipp)
Zur Bilderstrecke

''Tatort: Schwindelfrei'': Murot (Ulrich Tukur) besucht mit Assistentin Magda Wächter (Barbara Philipp) den Zirkus. / Foto: © HR/Katrin Denkewitz

Für Sie vorab gesehen: der ARD-Sonntagskrimi

''Tatort: Schwindelfrei'' mit Ulrich Tukur im HÖRZU-Check

  • Artikel vom 08. Dezember 2013

Faszinierend, bunt – und böse ist die Zirkuswelt, in die der neue ''Tatort: Schwindelfrei'' (SO, 8.12., 20.15 Uhr, im Ersten) mit Ulrich Tukur eintaucht. Zum dritten Mal spielt er den LKA-Mann Felix Murot, und es ist immer ein besonderes Ereignis. Der letzte Fall sorgte vor zwei Jahren durch verwirrende Übergänge von Schein und Sein für kontroverse Diskussionen. Dagegen wirkt der aktuelle Einsatz überraschend handfest.

Was passiert?
"Wächter, es gibt was zu feiern! Mein Tumor ist weg! Kommen Sie nach Fulda, ich lade Sie in den Zirkus ein." LKA-Mann Murot, der einsame Wolf, der in ganz Hessen ermittelt, weiß niemand anderen, mit dem er sein Glück teilen könnte, als seine Assistentin Magda Wächter. Dann verschwindet im Zirkus eine Frau und bald darauf auch noch ein Musiker – und in Murot meldet sich der Kriminaler zurück. Undercover schleicht er sich als Pianist bei der Zirkuskapelle ein. Sehr zum Missfallen einiger Zirkusleute, die alle ein Geheimnis hüten.

Tatort mit Ulrich Tukur

LKA-Mann Murot (links) undercover in der Zirkuskapelle / Foto: © HR/Katrin Denkewitz


Lesen Sie auch:

Zwei Drehbuchautoren verraten das Erfolgsrezept des ''Tatorts''


Was ist das Besondere?
Regie führte Justus von Dohnányi, der selbst öfter in "Tatorten" gespielt hat, bevorzugt den Bösewicht. Gedreht wurde in einem echten Zirkuszelt in Frankfurt – der Traditionszirkus Carl Busch gab dort gerade ein Gastspiel. Auch bei den Tricks war man behilflich, etwa dem TV-Star Uwe Bohm, der einen undurchsichtige Messerwerfer mimt. "Der Profi, mit dem Uwe trainieren durfte, hat ihm seine eigenen Messer zur Verfügung gestell", erzählt von Dohnányi.

Tatort Schwindelfrei

Uwe Bohm übte mit einem Zirkusprofi das Messerwerfen. / Foto: © HR/Katrin Denkewitz

Wer ist dabei?
Der Krimi könnte gut den Untertitel "Solo für Tukur" tragen. So sehr dominiert er die Szenerie. Kein Wunder, wenn einem die Filmfigur maßgeschneidert wird: "Ich mag sie – sie ist so schön romantisch, etwas aus der Zeit gekippt, widersprüchlich und abgründig. Murot ist einer, der trotz aller Widrigkeiten mit Witz und Selbstironie aufrecht durchs Leben läuft."

Ganz so, wie sich der Schauspieler selbst gern gibt. Dass der "Tatort" für Tukur zum Heimspiel wird, liegt auch an den Rhythmus Boys, jener Band, mit der Tukur seit 18 Jahren auf Tour geht. Es zählt zu den launigsten Filmmomenten, wenn er in Begleitung seiner "Boygroup" in die Tasten haut oder ein Lied schmettert. Zwei neue Tukur-"Tatorte" sind in Planung.

ARD-Tatort

Autor: Sabine Goertz-Ulrich

Anzeige