Krimi-Spezial
Noch einmal als Trio: Miroslav Nemec, Michael Fitz, Udo Wachtveitl
Zur Bilderstrecke

''Tatort: Macht und Ohnmacht'' - Noch einmal als Trio: Miroslav Nemec, Michael Fitz, Udo Wachtveitl (v. l.) / Foto: © BR/Hagen Keller

Für Sie vorab gesehen: der ARD-Osterkrimi

''Tatort: Macht und Ohnmacht'' im HÖRZU-Check

  • Artikel vom 01. April 2013

Junge, wie die Zeit vergeht! Fünf Jahre ist es schon her, seit Michael Fitz alias Carlo Menzinger den bayerischen ''Tatort'' verließ. Für viele Fans, die den coolen Carlo für den eigentlichen Star neben den Hauptkommissaren Leitmayr und Batic hielten, bis heute eine herbe Enttäuschung. In der neuen Krimifolge ''Macht und Ohnmacht'' (01.04., 20.15 Uhr, Das Erste) ist Carlo überraschend zurück.

Was passiert?
Am Anfang wird mächtig viel gerannt. Wachleiter Matteo Lechner hetzt mit Kollegen hinter drei jungen Gangstern her, die einen Kioskbesitzer überfallen und so brutal zusammengeschlagen haben, dass er im Koma liegt. Als Polizistin Iris einen der Männer stellt, geht der sie sehr aggressiv an. Ihre Kollegen schlagen zurück. Mitten in diese aufgeheizte Stimmung platzt Exkommissar Carlo Menzinger, der seinen früheren Mentor Lechner besuchen will.

Carlo ist jetzt Hotelier in Thailand. Statt Zopf trägt er Leinenanzug. Mit Polizeiarbeit hat er nichts mehr am Hut. Als jedoch ein Informant stirbt und Lechner ins Visier der Mordermittlungen gerät, hilft Carlo seinen alten Spezln bei der Kripo, Leitmayr und Batic, den Fall aufzuklären.

Was ist das Besondere?
Kaum noch ein "Tatort" ohne Gesellschaftskritik: Hier sind es gewalttätige Polizisten, die Selbstjustiz üben. Für Produzent Michael Polle "ein sehr aktuelles Thema. Es geht nicht darum, Polizisten als schlecht darzustellen, im Gegenteil: Einige unserer Leute werden von ihrem Gewissen eingeholt." Wie es in ihnen brodelt, wenn ein überführter Täter mit juristischen Tricks wieder freikommt, zeigt sich schnell. "Polizisten sind auch nur Menschen", fasst Lechners Frau im Krimi den Zwiespalt der Beamten zusammen.

Wer ist dabei?
17 Jahre lang gab Michael Fitz als Carlo den dritten Mann hinter den Hauptdarstellern Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl. 2007 stieg er aus, um mehr Zeit für andere Rollen zu haben. Die Lücke, die er hinterließ, konnte seither nicht überzeugend geschlossen werden. Trotzdem soll es beim einmaligen Gastspiel bleiben. Schaun mer mal, wie die Zuschauer reagieren.

Tatort Macht und Ohnmacht

Autor: Sabine Goertz-Ulrich

Anzeige