Krimi-Spezial
Tatort: Letzte Tage mit Eva Mattes als Klara Blum
Zur Bilderstrecke

Als eine Leiche auf der Fähre zwischen Romanshorn und Konstanz gefunden wird, begegnen Klara Blum (Eva Mattes) und Kai Perlmann (Sebastian Bezzel) zum zweiten Mal ihrem Schweizer Kollegen Matteo Lüthi (Roland Koch, re.), der sogleich seine Theorie zum Tathergang präsentiert. - Foto: © SWR/Peter Hollenbach

Für Sie vorab gesehen

"Tatort: Letzte Tage" im HÖRZU-Check

  • Artikel vom 22. Juni 2013

"Tatort: Letzte Tage" im HÖRZU-Check: Ein Toter auf der Bodenseefähre bringt den neuen "Tatort" aus Konstanz in Fahrt (So., 23.06., 20.15 Uhr, Das Erste).


An dieser Frau scheiden sich die Geister – der Fans und der Kollegen: Wer Eva Mattes alias Kommissarin Klara Blum in den "Tatorten" vom Bodensee schätzt, ist ihr seit der ersten Folge vor elf Jahren treu. Für andere ist der knapp 1,60 Meter große Theaterstar seit jeher eine Fehlbesetzung.

Im nunmehr 25. Fall ermitteln Blum und ihr Assistent Kai Perlmann in einem möglichen Medikamentenskandal – sehr zum Missfallen ihres Schweizer Kollegen von der anderen Seite des Sees.

Was passiert?
Das Wasser schäumt. Der Bodensee ist aufgewühlt, als die Autofähre aus der Schweiz in Konstanz anlegt. Am Steuer eines Wagens sitzt ein toter Mann: Bauklempner Jochen Heigle, der seit Langem leukämiekrank war. Mord oder Selbstmord? Seltsam jedenfalls, dass Blums Schweizer Kollege Matteo Lüthi noch vor ihr an Bord des Schiffs ist und den Fall sofort an sich reißen will.

Heigle hatte an einer Patientenstudie für ein neues Medikament der Herstellerfirma Sanortis teilgenommen. Versucht Lüthi etwa, die Interessen des Schweizer Topkonzerns zu schützen? Klara Blum ist misstrauisch und greift zum guten alten Handschellentrick, damit der Kollege ihr nicht von der Seite weicht.

Was ist das Besondere?
Der Bodensee gilt als Paraderegion für melancholische Stimmungen, in die sich der Krimi "Letzte Tage" nahtlos einfügt. Alle Mitwirkenden ersehnen etwas, das sich nicht erfüllt. Wie der tote Heigle kämpfen auch die Menschen in seinem Umfeld mit den Folgen der Leukämie – zumeist mit verzweifelten Mitteln.

Die bildschöne Studentin Mia etwa verdreht Perlmann den Kopf. Dass sie krank ist und ihn benutzt, merkt er erst spät. "Ich bin ausreichend glücklich", versichert er seiner Chefin und erlebt eine Sinnkrise wie nie.

Wer ist dabei?
Eva Mattes ist die sympathischste und am wenigsten eitle Kripofrau im "Tatort". Das Hickhack mit ihrem attraktiven Schweizer Kollegen, gespielt von Burgschauspieler Roland Koch, ist eine charmante Ergänzung zur bewährten Teamarbeit mit Dauer-Assi Sebastian Bezzel.

Tatort: Letzte Tage

Autor: Sabine Goertz-Ulrich

Anzeige