Krimi-Spezial
Stark (Boris Aljinovic) und Ritter (Dominic Raacke) nach einer Verfolgung.
Zur Bilderstrecke

Stark (Boris Aljinovic, links) und Ritter (Dominic Raacke) nach einer Verfolgungsjagd. - Foto © rbb/Conny Klein

Im TV: 09.02., 20:15 Uhr, Das Erste

''Tatort: Großer schwarzer Vogel'' im HÖRZU-Check

  • Artikel vom 08. Februar 2014

"Tatort: Großer schwarzer Vogel": In Berlin platzt eine Briefbombe – und "Tatort"-Kommissar Ritter schmeißt hin (So., 09.02.2014, 20:15 Uhr, Das Erste).

Als dieser "Tatort" im Kasten war, schien alles noch normal: Man hatte einen klassischen Krimi abgedreht, in dem 90 Minuten lang unter vielen Verdächtigen der Täter ermittelt wird. Keiner vor und hinter der Kamera ahnte wohl, dass es der letzte gemeinsame Einsatz des "Tatort"-Duos Ritter & Stark sein sollte. Jetzt liegt ein Hauch von Nostalgie über dem Geschehen. Denn seit der Sender bekannt gab, er werde ab 2015 in Berlin ein neues Team einsetzen, hat Ritter-Darsteller Dominic Raacke Knall auf Fall jede weitere Zusammenarbeit aufgekündigt. So erlangt manche Szene der "Tatort"-Folge "Großer schwarzer Vogel" (siehe auch TV-Tipp rechts) plötzlich eine viel stärkere Bedeutung als geplant.

Was passiert?

Ein kleiner Junge läuft im Hausflur seinem Ball hinterher. Der fliegt die Treppen hinunter und trifft auf einen Briefumschlag. Ein lauter Knall – und das Kind liegt leblos am Boden. Der Brief enthielt einen Sprengsatz. Anscheinend galt der Anschlag dem Moderator Nico Lohmann. Im Radio ist er ein bekannter "Seelentröster", dessen Rat manche Beziehung aufmischt – was ihm einige Feinde verschafft. Obwohl seine schwangere Freundin Anne vor Angst außer sich ist, schweigt Nico gegenüber der Polizei beharrlich über mögliche Hintergünde.

Was ist das Besondere?

Sie sind wie zwei alte Bekannte: Zum 30. Mal sitzen sie sich im Berliner TV-Kommissariat gegenüber, steigen zur Vernehmung ins Auto, hetzen Verdächtigen hinterher: Dominic Raacke, der Frauentyp mit den Cowboyboots, und sein Kollege Boris Aljinovic, der Solide mit Durchblick. Raackes Alter Ego Kommissar Ritter gesteht seinem Kumpel Stark, er leide unter Schlaflosigkeit, und der Job falle nicht mehr so leicht. Eine schöne Überleitung zum Aus des Duos. "Die große Abschiedsnummer" jedenfalls verweigert Krimistar Raacke, der sich im TV-Geschäft öfter fühlt "wie ein Ferrari, der zu lange in der Garage steht".

Wer ist dabei?

Bemerkenswert intensiv spielt Florian Panzer ("Die letzte Spur") das vermeintliche Opfer. Aufstrebender Stern im TV: Julia Koschitz, die hier als Exfreundin erneut tiefen Eindruck hinterlässt. Im Mai beginnt der Dreh für die letzte "Tatort"-Folge mit Boris Aljinovic. Darin gibt er eine Solonummer. Geplanter Sendetermin ist der 16. November.

Tatort: Großer schwarzer Vogel

Autor: Sabine Goertz-Ulrich

Anzeige