Krimi-Spezial
"Tatort: Die Wahrheit stirbt zuerst" mit Simone Thomalla und  Martin Wuttke.
Zur Bilderstrecke

Kriminaltechniker Wolfgang Menzel (Maxim Mehmet, links) unterrichtet die Hauptkommissare Eva Saalfeld (Simone Thomalla, mitte) und Andreas Keppler (Martin Wuttke, rechts) über die ersten Erkenntnisse am Tatort. - Foto © MDR/Saxonia Media/Junghans

Für Sie vorab gesehen

''Tatort: Die Wahrheit stirbt zuerst'' im HÖRZU-Check

  • Artikel vom 15. Juni 2013

''Tatort: Die Wahrheit stirbt zuerst'' im HÖRZU-Check. Ein Kind wird ermordet – und das BKA nervt die Kripo (So., 16.06., 20.15 Uhr, Das Erste).

Als sei der Mord an einem Kind nicht schon schlimm genug, bekommen die Leipziger Kommissare Eva Saalfeld (Simone Thomalla) und Andreas Keppler (Martin Wuttke) zusätzlich Ärger mit arroganten BKA-Ermittlern, die den Fall an sich reißen wollen.

Was passiert?
Für eine Mutter kann es wohl kaum etwas Grausameres geben als den Tod des eigenen Kindes. Paula (Anne Ratte-Polle) findet die Leiche ihrer siebenjährigen Tochter Amelie am See. Sie verdächtigt ihren Exmann Peter (Pasquale Aleardi). Paula vermutet, dass er Amelie getötet hat, weil sie mit ihrer Tochter und ihrem neuen Lebensgefährten Johannes Bittner (Bernhard Schir) nach Kairo ziehen wollte. Als Peter mit aufgeschnittenen Pulsadern in der Nähe des Tatorts gefunden wird, verdichtet sich der Verdacht. Dann tauchen plötzlich Ermittler des Bundeskriminalamts auf, um den Fall zu übernehmen. Unangenehm für Keppler: Einsatzleiterin ist Linda Groner (Katja Riemann), Kepplers Exfreundin. Das Verhältnis der beiden ist extrem angespannt und ziemlich frostig.

Was ist das Besondere?
Die Schneekulisse passt atmosphärisch gut zum düsteren Krimi, ist aber nur Zufall. Denn eigentlich sollte der Film im Herbst gedreht werden. Weil sich Hauptdarsteller Martin Wuttke, der dafür bekannt ist, sich auf der Bühne bis zur Erschöpfung zu verausgaben, bei einer Theateraufführung ein Bein brach, mussten die Dreharbeiten in die Wintermonate verschoben werden. Der Wirkung des emotionalen Psychodramas, das von Regisseur Miguel Alexandre stimmungsvoll in Szene gesetzt wurde, kommt das aber zugute.

Wer ist dabei?
Mit Katja Riemann spielt ein deutscher Topstar eine Gastrolle. Sie setzt als Exfreundin von Keppler besondere Akzente und fordert damit auch Martin Wuttke heraus, sodass er mehr zeigen kann als die üblichen Krimifloskeln. Außerdem hat er diesmal einen guten Grund für seine dauerhaft schlechte Laune. Auch Bernhard Schir überzeugt mit zurückgenommenem Spiel als undurchsichtiger Geschäftsmann.

Tatort: Die Wahrheit stirbt zuerst

Autor: Thomas Kunze

Anzeige