Krimi-Spezial
Tatort die Feigheit des Loewen
Zur Bilderstrecke

"Homeland"-Fans kennen ihn als Abu Nazir: David Negahban spielt den
mysteriösen Gast Harun. Foto: NDR / Christine Schroeder

Wie gut ist der neue "Tatort"?

"Tatort: Die Feigheit des Löwen"

  • Artikel vom 29. November 2014

Drei Einsätze haben Wotan Wilke Möhring und Petra Schmidt-Schaller bereits absolviert und dabei im Schnitt zehn Millionen Zuschauer gefesselt. In der Episode "Die Feigheit des Löwen" (So. 30.11., 20.15, Das Erste, s. auch TV-Tipps rechts) ermittelt das Duo zum zweiten Mal für die Bundespolizei. Das mache seinen "Tatort" moderner und realistischer, sagt Möhring gegenüber HÖRZU.

Was passiert?

Einsatz in Oldenburg: Auf der Jagd nach Passfälschern bekommen es Kommissar Thorsten Falke (Wotan Wilke Möhring) und seine Kollegin Katharina Lorenz (Petra Schmidt-Schaller) von der Bundespolizei mit einem in Deutschland lebenden syrischen Clan zu tun. Dieser beherbergt einen mysteriösen Gast (Navid Negahban), der eine Blutspur in Oldenburg hinterlässt – aber nicht zu fassen ist. Körperlich und nervlich am Ende, kommen sich Falke und Lorenz im Hotelzimmer näher. Doch ihre Liebesnacht hat ungeahnte Folgen.

Was ist das Besondere?

Syrienkrieg, Terror, Flüchtlinge: Nie war ein "Tatort" aktueller. "Eigentlich wollten wir nur ein Familiendrama und eine Rachegeschichte vor dem Hintergrund des derzeitigen Syrienkonflikts erzählen", so Möhring zu HÖRZU. "Doch dann haben uns die aktuellen Ereignisse derart eingeholt. Das zeigt, wie lange solche Konflikte schwelen." Die Mordmethode ist ebenfalls ungewöhnlich: Um den sogenannten Bolustod herbeizuführen, der im Volksmund auch Schluck- oder Minutentod heißt, steckt der Täter seinem Opfer einfach einen Apfel zwischen die Zähne – und schlägt frontal gegen die Frucht. Möhring erklärt: "Ein Apfelstück gerät dabei in den Rachen, kann nicht mehr hervorgewürgt werden. Diese Todesursache ist schwer nachweisbar, da sie nurVerletzungen im Halsinneren hinterlässt."

Wer ist dabei?

Den mysteriösen Gast Harun spielt der iranische Schauspieler Navid Negahban, bekannt aus "Homeland", der gefeierten US-Serie. Seine ebenso geheimnisvolle Gastgeberin gibt Karoline Eichhorn ("Der Sandmann"). Den besten Auftritt aber legt Brigitte Kren hin, die Mutter des Regisseurs Marvin Kren: als herrlich schrullige Pathologin Dr. Evers.

kritik tatort heute abu nazir

Autor: Mike Powelz

Anzeige