Aktuelles
"The Orville" / Foto © Fox

"The Orville" / Foto © Fox

Neue Staffel auf ProSieben

The Orville • SciFi mit Spaß und Spannung

  • Artikel vom 20. Juni 2019

"The Orville" gelingt eine spannende Mischung aus "Star Trek"-Hommage und Komödie. Nun gibt es die neuen Weltraumabenteuer des Raumschiffes im deutschen Free-TV.

+++NEWS+++: Staffel 2 startet am 17. Juni 2019 bei ProSieben . Und Staffel 3 ist ist auch schon beschlossene Sache. Infos und News zu Staffel 3 HIER.


∙ Trailer
∙ Die Schauspieler & ihre Rollen
∙ Was passiert in Staffel 1?
∙ Neues zu Staffel 2 und 3
∙ Streaming & TV: Wann und wo kann man die Serie sehen?
∙ "The Orville" auf DVD
∙ Die Macher

Es geht um

... Captain und Crew des Raumschiffs Orville. Eine Mission nach der anderen geht die unkonventionelle Truppe mit mit Herz und Humor an.

Sollte man sehen weil

… sich die Serie am großen Vorbild "Star Trek" orientiert, dabei aber einen ganz eigenen, oft ziemlich unkonventionellen Weg findet. Bei diesen spannenden Abenteuern, den charmanten Helden und den beeindruckenden Special Effects kommen nicht nur SciFi-Kenner auf ihre Kosten.

Trailer

"The Orville" – Staffel 1-Trailer: Wie alles begann:

So geht’s weiter – der Trailer zur zweiten Staffel von "The Orville":

"The Orville" – Die Schauspieler & ihre Rollen

Seth MacFarlane spielt Captain Ed Mercer

Ed Mercer hatte eine blühende Zukunft vor sich, als ihn das Scheitern seiner Ehe aus der Spur brachte. Als Kapitän der Orville nutzt er dankbar seine zweite Chance und erweist sich als überraschend guter Chef.

Seth MacFarlane ist nicht nur Serienerfinder von Animationsreihen wie "Family Guy", "American Dad" und "The Cleveland Show", sondern auch Schauspieler, Produzent, Regisseur, Synchronsprecher, Komiker und Sänger. Auf der großen Leinwand überzeugte das in Connecticut geborene Multitalent, das 2013 die Academy Awards moderierte, mit Kinofilmen wie "Ted" und "A Million Ways to Die in the West" mit Charlize Theron, Liam Neeson und Amanda Seyfried. Der bekennende "Star Trek"-Fan verwirklichte sich mit "The Orville" einen Kindheitstraum und konnte als Gaststar in der Reihe "Star Trek: Enterprise" erste Trekkie-Luft schnuppern.

Adrianne Palicki spielt Commander Kelly Grayson

Kelly Grayson ist die Nummer zwei an Bord und Eds frühere Frau. Dieser Umstand führt natürlich zu einigen Turbulenzen, vor allem aber zeichnet sich Kelly durch ihren Mut und ihre Umsicht aus.

Adrianne Palicki hatte kleinere Parts in Serien wie "Smallville" und "CSI: Den Tätern auf der Spur", bevor sie mit der Hauptrolle der Tyra Collette in der Drama-Reihe "Friday Night Lights", die mit mehreren Emmys ausgezeichnet wurde, den schauspielerischen Durchbruch schaffte. Seitdem ist die in Ohio geborene Darstellerin regelmäßig in Formaten wie "About a Boy" und "Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D." zu sehen. Im Kino war sie unter anderem an der Seite von Dwayne Johnson und Channing Tatum als Lady Jaye "G.I. Joe – Die Abrechnung" sowie als Ms. Perkins in "John Wick" mit Keanu Reeves zu sehen.

Peter Macon spielt Lieutenant Commander Bortus

Commander Bortus ist zwar völlig humorlos, doch durch seine unerschütterliche und loyale Art ein Crewmitglied, auf das immer Verlass ist. Der zweite Offizier der Gattung der Moclaner geht so sehr in seinem Job auf, dass sein Privatleben öfters auf der Strecke bleibt.

Peter Macon machte vor allem durch seine Stimme als Sprecher der HBO-Reihe "Animated Tales of the World" auf sich aufmerksam, für den er mit einem Creative Emmy Award ausgezeichnet wurde. Nach kleinen Rollen in Serien wie "Law & Order" und "Without a Trace – Spurlos verschwunden", erhielt er eine wiederkehrende Rolle in der Erfolgsserie "Dexter", bevor er einen längeren Part in "Shameless – Nicht ganz nüchtern" als Dominiques Vater an der Seite von William H. Macy ergatterte.

Penny Johnson Jerald spielt Dr. Claire Finn

Claire Finn ist die Ärztin auf der Orville. Mit ihrer direkten, unverblümten Art und ihrer langjährigen Erfahrung behält sie in brenzligen Situationen stets einen kühlen Kopf.

Penny Johnson Jerald wurde in den USA vor allem durch ihre Rolle als Beverly in der HBO-Sitcom "Die Larry Sanders Show" bekannt, wiederkehrende Rollen in Shows wie "Emergency Room: Die Notaufnahme" als Lynette Evans und in "Star Trek: Deep Space Nine" als Kasidy Yates Sisko folgten. Hierzulande kennt man die in Baltimore geborene Schauspielerin vor allem durch ihre Rolle als Sherry Palmer im Fox-Serienhit "24" mit Kiefer Sutherland und als taffe, aber gutmütige Captain Victoria Gates in "Castle" an der Seite von Stana Katić (li. im Bild).

Scott Grimes spielt Lieutenant Gordon Malloy

Gordon Malloy kann alles fliegen, was ein Steuer hat, schlägt allerdings gern mal über die Stränge. Es ist ein alter und guter Freund des Captains und immer für einen Streich oder flotten Spruch zu haben.

Scott Grimes machte bereits in den 80er-Jahren durch seine Rolle in den "Critters"-Filmen auf sich aufmerksam, bevor er mit der Rolle des Will McCorkle in der Serie "Party of Five" seinen Durchbruch schaffte. Anschließend spielte er in "Emergency Room – Die Notaufnahme" sechs Staffeln lang den Part des Dr. Archie Morris. Auch seine Stimme ist uns hierzulande bekannt: Der in Massachusetts geborene Darsteller spricht in Seth MacFarlanes "American Dad" den Sohn der Familie, Steve Smith.

Halston Sage spielt Lieutenant Alara Kitan

Alara Kitan ist als Xelayanerin prädestiniert für den Job der Sicherheitschefin. Schließlich verfügt sie über Kräfte, die über menschliches Maß hinausgehen.Klug isz sie außerdem und aufgrund ihrer Jugend immer bestrebt, dazuzulernen.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


COMIC-CON! #JoinTheOrville #SDCC2017

Ein Beitrag geteilt von Halston Sage (@halstonsage) am

Halston Sage gelang ihr Durchbruch mit der Figur der Grace King in der Jugend-Sitcom "How to Rock" aus dem Hause Nickelodeon. Danach folgten Rollen in Filmen wie Sofia Coppolas "The Bling Ring" als Amanda an der Seite von Emma Watson und die der Brooke in "Bad Neighbors" mit Seth Rogen und Zac Efron. Zuletzt stand die Kalifornierin für den Pilotfilm von Fox' angekündigter Serie "Prodigal Son" mit Tom Payne ("The Walking Dead") vor der Kamera.

J. Lee spielt Lieutenant John LaMarr

John LaMarr ist der Navigator und spätere Chefingenieur. Der ehrliche Kumpel-Typ trägt sein Herz auf der Zunge.

J. Lee arbeitete zunächst als Produktionsassistent für Seth MacFarlane, später erhielt er diverse Sprechrollen in dessen Erfolgsserien "Family Guy", "American Dad" und "The Cleveland Show". Für den in St. Louis geborenen Darsteller ist die Figur des John LaMarr in "The Orville" die erste große Schauspielrolle.

Mark Jackson spielt Isaac

Isaac ist ein Kaylon, eine künstliche Lebensform, die sich allen biologischen Lebensformen überlegen sieht. Was den Intellekt betrifft, ist das wohl auch korrekt – was Werte Gefühle und Dinge wie Freundschaft und Liebe betrifft, ist er unwissend.

Mark Jackson ist in seiner Heimat England ein bekannter Theaterschauspieler und stand bereits mit Filmlegende Robert Powell auf der Bühne. Durch "The Orville" gelang dem in den Niederlanden geborene Schauspieler der internationale Durchbruch.

Weitere Rollen

Victor Garber spielt Admiral Halsey. Garber war vor seiner Film- und Fernsehkarriere ein bekannter kanadischer Sänger, der in den 60er- und 70er-Jahren mit seiner Band The Sugar Shoppe die Charts stürmte. Zu den Highlights auf der großen Leinwand zählt unter anderen die Rolle des Greg in der Komödie "Schlaflos in Seattle" mit Tom Hanks und Meg Ryan, als Thomas Andrews, dem Schöpfer der Titanic im gleichnamigen Blockbuster von James Cameron, sowie die Rolle des Bürgermeisters George Moscone in der Oscar prämierten Filmbiografie "Milk" mit Sean Penn. In den letzten Jahren war Garber vermehrt in Serien zu sehen und übernahm in der Marvel-Reihe "Legends of Tomorrow" die Hauptrolle des Firestorm, die er bereits in der Serie "The Flash" innehatte.

Jessica Szohr spielt Talla Keyali, eine Sicherheitsoffizierin, die wie ihre Kollegin der Spezies der Xelayaner angehört. Szohr erhielt nach wiederkehrenden Rollen in Serien wie "What About Brian" und "CSI: Miami" die Hauptrolle der Vanessa Abrams an der Seite von Blake Lively und Chace Crawford in "Gossip Girl", die ihr den internationalen Durchbruch verschaffte. Mit "The Orville"-Schöpfer Seth MacFarlane arbeitete sie bereits beim Kinofilm "Ted 2" zusammen, in dem sie den Part der Allison übernahm. Die US-Schauspielerin mit irischen, ungarischen und afroamerikanischen Wurzeln verkörperte in der dritten Staffel von "Twin Peaks" die Rolle der Renee, seit der achten Staffel der Serie "Shameless – Nicht ganz nüchtern" mimt sie zudem regelmäßig die Figur der Nessa.

Norm MacDonald spielt Lieutenant Yaphit, einen Ingenieur der Gattung Gelee. MacDonald ist ein bekannter Stand-up-Comedian, der seine Fernsehkarriere als Drehbuchautor für Shows wie "The Dennis Miller Show", "Roseanne" und "Saturday Night Live", in der er später auch als Schauspieler zu sehen war, begann. Auf der großen Leinwand spielte er in "Billy Madison – Ein Chaot zum Verlieben" mit Adam Sandler und ergatterte die Hauptrolle in der Komödie "Dirty Work". Vor "The Orville" war der Kanadier als Mike Heck, dem Bruder des Protagonisten, in der Sitcom "The Middle" zu sehen.

Chad Coleman spielt Klyden, den Ehemann von Bortus. Coleman ist bereits seit Anfang der 90er-Jahre ein bekanntes Fernsehgesicht und erlangte internationale Berühmtheit durch die Rolle des Dennis "Cutty" Wise im HBO-Hit "The Wire". Weitere Serien-Highlights sind seine Rollen als Tyreese Williams in "The Walking Dead", als Frederick Lucius Johnson in "The Expanse" sowie als Corey James in "All American". Zu seinen bekanntesten Kinofilmen zählen die Komödie "Kill the Boss" mit Jason Bateman und Jennifer Aniston sowie "The Green Hornet", in dem er an der Seite von Seth Rogen und Cameron Diaz die Rolle des Chili verkörperte.

Rachael MacFarlane spricht den Bordcomputer der Orville. MacFarlane wirkte bereits in mehreren Produktionen ihres Bruders Seth mit, so unter anderen in diversen Rollen in "Seth MacFarlane's Cavalcade of Cartoon Comedy" und "Family Guy". In seinem Kinofilm "Ted 2" verkörperte sie die Figur der Meighan; in der Fox-Serie "American Dad" leiht sie der Protagonistin Hayley Smith, der Tochter der Familie, ihre Stimme.

Prominente Gaststars bei "The Orville": Bei der SciFi-Serie sind in den zwei bisherigen Staffeln unzählige prominente Gaststars am Start, auch Rob Lowe ("The Outsiders"), der gleich in den ersten Folge als Retepsianer Darulio einen Auftritt hat. Weitere namhafte Schauspieler sind unter anderen Liam Neeson ("Schindlers Liste") als Jahavus Dorahl, Charlize Theron ("Monster") als Pria Lavesque, Ted Danson ("Cheers") als Admiral Perry sowie Bruce Willis ("Stirb langsam") als Groogen. Mit von der Partie ist auch "Star Trek"-Veteran Robert Picardo, der durch die Rolle des Doktors, dem "medizinisch-holografischen Notfallprogramm" (MHN), aus "Star Trek: Raumschiff Voyager" seinen Durchbruch feierte. In der ersten und zweiten Staffel ist er als Ildis Kitan, der Vater von Sicherheitschefin Alara, zu sehen.

Was passiert in "The Orville" – Staffel 1?

2418: Eigentlich begibt sich das Raumschiff U.S.S. "Orville" auf eine routinemäßige Forschungsexpedition, doch für die neue Mannschaft an Bord ist es der Beginn eines außergewöhnlichen Abenteuers. Das Team unter Ed Mercer, der auf dieser Mission die letzte Chance hat, sich als Führungskraft zu beweisen, ist ein kunterbunt zusammengewürfelter Haufen, zu dem ausgerechnet auch die Ex-Frau des Captains als erster Offizier gehört.

Neues zu "The Orville" – Staffel 2 und 3

Noch vor Ende der Erstausstrahlung der ersten Staffel orderte der Sender Fox im November 2017 14 weitere Episoden von "The Orville", die in den USA vom 30. Dezember 2018 bis zum 25. April 2019 über die Bildschirme flimmerten.

Bei der Besetzung gab es in der zweiten Staffel einige Veränderungen: Halston Sage ist als Alara Kitan nur noch in einer kleinen Nebenrolle zu sehen, während Jessica Szohr alias Talla Keyali in den Hauptcast aufstieg.

Die Story: Keine Zeit zum Ausruhen an Bord der Orville. Die Beziehung zwischen Ed und seiner Ex-Frau Kelly verändert sich grundlegend, ein schreckliches Geheimnis von Isaacs Heimatplaneten wird offenbart und die Crew kehrt erneut auf den Planeten Moclus zurück …

Kurz nach Ende der Ausstrahlung von Staffel 2 in den USA kündigte Fox am 11. Mai 2019 an, dass es eine weitere Fortsetzung der Serie geben wird. Wann die Dreharbeiten zu Staffel 3 abgeschlossen und die neuen Episoden 2020 ausgestrahlt werden, steht noch in den Sternen. Wir melden es hier, wenn es offizielle Informationen gibt!

TV & Streaming: Wann und wo kann man die Serie sehen?

Die allererste Folge von "The Orville" lief beim US-Sender Fox am 10. September 2017, die Deutschlandpremiere der aus zwölf Episoden bestehenden ersten Staffel folgte auf ProSieben ab dem 27. Februar 2018.

Die 14 45-minütigen Folgen der zweiten Staffel werden ab dem 17. Juni 2019 immer montags ausgestrahlt.

Online sind die ersten beiden Staffeln auf Deutsch und Englisch unter anderen bei maxdome, iTunes und Amazon zu sehen:
"The Orville" – Staffel 1 und 2 jetzt bei Amazon streamen

"The Orville" auf DVD

Die erste Staffel der SciFi-Serie mit und von Seth MacFarlane ist auch auf DVD erhältlich:
"The Orville" – Staffel 1 jetzt bei Amazon kaufen

Die Macher

Als kreativer Kopf hinter "The Orville" steht Seth MacFarlane ("Family Guy", "American Dad"), der nicht nur die Idee zur "Star Trek"-Persiflage hatte, sondern auch gleichzeitig als Drehbuchautor, Regisseur und Hauptdarsteller fungiert. Weitere bekannte Regisseure sind Jon Favreau ("Iron Man"), der für die Pilotfolge verantwortlich war, Jonathan Frakes, der in "Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert" den ersten Offizier William Riker mimte, sowie Jon Cassar ("24"). Letzterer bildet zusammen mit MacFarlane, Brannon Braga ("Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert"), David A. Goodman ("Family Guy") und Jason Clark von MacFarlanes Fuzzy Door Productions das Team der ausführenden Produzenten. Auftraggeber ist 20th Century Fox Television.

Autor: Claudia Donald

Anzeige