Aktuelles
Ken Duken als Mark Tempel in der neuen ZDFneo-Dramaserie "Tempel"

Ken Duken in der neuen ZDFneo-Dramaserie "Tempel" / Foto: © ZDF/[m]ZDF/Thomas Nauheimer; Foto Edith Held

Bei ZDFneo

Ken Duken • Alles zur Drama-Serie "Tempel" I Trailer

  • Artikel vom 08. November 2016

In "Tempel" kämpft Ken Duken als Ex-Boxer um sein Zuhause, das von Immobilienspekulanten bedroht wird. Aktuelles Thema, toller Star – wir verraten, was uns sonst noch in der allerersten Drama-Serie von ZDFneo erwartet.


∙ Trailer
∙ Die Schauspieler & ihre Rollen
∙ Was passiert in Staffel 1?
∙ Streaming & TV: Wann und wo kann man die Serie sehen?
∙ Die Macher

Es geht um

… den schmalen Grat zwischen Recht und Unrecht, Gerechtigkeit und Selbstjustiz. Finanzielle Nöte und die kriminelle Machenschaften der Berliner Mietmafia zwingen Altenpfleger Mark Tempel zurück ins alte Milieu. Doch der Fight fürs Familienheim führt ihn auf einen gefährlichen Pfad.

Sollte man sehen weil

… es so nachvollziehbar ist, dass man sich sein Zuhause nicht nehmen lassen will, nur damit noch mehr teure Hipsterwohnungen entstehen können. Doch wie wehrt man sich – und um welchen Preis? Die Frage nach den Mitteln, die angeblich durch den Zweck geheiligt werden, stellt sich nicht nur Serienheld Duken, sondern auch uns Zuschauern.

"Tempel": Trailer

Der Trailer zur sechsteiligen Dramaserie mit Ken Duken:

"Tempel" – Die Schauspieler und ihre Rollen

Ken Duken spielt Mark Tempel

Mark Tempel ist ein ehemaliger Boxer, der nun als selbstständiger Altenpfleger seine Brötchen verdient. Doch nicht nur Geldsorgen plagen ihn: Auch die Machenschaften der Berliner Mietmafia setzen ihm zu und er droht, ins altes kriminelle Milieu abzurutschen.


Ken Duken ist Mark Tempel / Foto © ZDF/Reiner Bajo

Ken Duken war schon 1999 in "Schlaraffenland" an der Seite von Franka Potente und Heiner Lauterbach zu sehen, ein Jahr später spielte er seine erste Kino-Hauptrolle im Drama "Gran Paradiso". Seitdem folgte eine Produktion nach der anderen, auch internationale Angebote blieben nicht aus. So verkörperte er in Robert Dornhelms "Krieg und Frieden" Anatol Kuragin, in "Max Manus" den SS-Hauptsturmführer Siegfried Fehmer und in Quentin Tarantinos "Inglourious Basterds" einen deutschen Soldaten. In der mit einem Emmy ausgezeichneten TV-Produktion "Das Wunder von Kärnten" spielte er die Hauptrolle des Dr. Markus Höchstmann, im Kino war er zuletzt in "Frau Müller muss weg" und im Familienfilm "Conni & Co." zu sehen. Doch auch hinter der Kamera fühlt sich Duken wohl, unter anderem führte er schon bei einigen Musikvideos Regie.

Chiara Schoras spielt Sandra Tempel

Sandra Tempel ist seit einem Unfall auf den Rollstuhl angewiesen. Obwohl sie ihre Familie über alles liebt, überschattet ihre Behinderung das Zusammenleben – und die Beziehung zu ihrem Mann Mark. Sandra fühlt sich vernachlässigt und sucht nach Aufmerksamkeit…


Chiara Schoras ist Sandra Tempel / Foto © ZDF/Christian Stangassinger

Chiara Schoras wurde nach ersten Serienengagements in "Alphateam" und "girl friends" bekannt, als sie an der Seite von Daniel Brühl in "Vaya con Dios" zu sehen war. Für die Kinokomödie nahm das Multitalent auch den Titelsong auf und wurde mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet. Schoras spielte schon neben Kirsten Dunst in einer internationalen Produktion, Peter Bogdanovichs "The Cat's Meow". Die Tochter einer Italienerin, die auch immer wieder im Heimatland ihrer Mutter vor der Kamera steht, verkörperte von 2009 bis 2011 in den drei Staffeln des RTL-Formats "Countdown" Kriminaloberkommissarin Leonie Bongartz. In der ARD-Reihe "Der Bozen-Krimi" spielt sie die Hauptrolle der Kommissarin Sonja Schwarz.

Michelle Barthel spielt Juni Tempel

Juni Tempel ist ein Teenager, der bereits früh die Verantwortung für sich selbst übernehmen muss – vor allem seit dem Unfall ihrer Mutter. Im Glauben daran, dass alles gut werden wird und dass ihre Familie hinter ihr steht, verliert die musikalische Sechzehnjährige nie ihr Vertrauen.


Michelle Barthel ist Juni Tempel / Foto © ZDF/Reiner Bajo

Michelle Barthel tanzt, spielt in ihrer Band Vorlaut Gitarre und E-Bass und ist eine ziemlich erfolgreiche Schauspielerin, die schon mit diversen Awards ausgezeichnet wurde. Ihr Debüt gab sie 2003 als Franzi im Kinofilm "Der zehnte Sommer", die viel beachtete Hauptrolle im Drama "Keine Angst" folgte. Seitdem war sie in zahlreichen Krimi-Serien wie "SOKO", "Heldt", "Bella Block" und in diversen "Tatort"-Ausgaben zu sehen. Zuletzt stand sie für die Komödie "Neues aus dem Reihenhaus" an der Seite von Stephan Luca, Julia Richter und Felicitas Woll vor der Kamera.

Thomas Thieme spielt Jakob

Jakob ist eine skrupellose Kiezgröße der alten Schule. Er kann Veränderungen nicht ausstehen, verachtet Kunden wie Yuppies, Hipster und Wochenend-Kokser. Trotz seiner harten Schale hat Jakob aber auch eine sentimentale Seite und schwört auf Treue und Loyalität.


Thomas Thieme ist Jakob / Foto © ZDF/Reiner Bajo

Thomas Thieme arbeitete bereits in der ehemaligen DDR als Theaterschauspieler, bevor er 1984 in den Westen ausreisen konnte. In der BRD feierte der gebürtige Weimarer an verschiedenen Schauspielhäusern große Erfolge. Neben zahlreichen Gauftritten in Formaten wie dem "Tatort", wirkte er auch in namhaften Kinoproduktionen wie Florian Henckel von Donnersmarcks Oscar-prämiertem Werk "Das Leben der Anderen" als Minister Bruno Hempf mit. Einem breiteren Fernsehpublikum ist er auch durch die Rolle des Markus Körber in der ZDF-Kriminalreihe "Rosa Roth" mit Iris Berben bekannt. Zuletzt war Thieme im ARD-Mehrteiler "Die Stadt und die Macht" sowie in "Fritz Lang – Der Andere in uns" an der Seite von Heino Ferch zu sehen.

Antje Traue spielt Eva

Eva arbeitet als Prostituierte in Jakobs Strip-Bar, die an den Box-Club angrenzt. Bereits vor Marks Abgang aus der Szene verliebte sie sich in ihn. Die stolze Frau bleibt nicht freiwillig in diesem Milieu: Sie ist auf der Suche nach ihrem Sohn, für dessen Verschwinden sie Jakob verantwortlich macht.


Antje Traue ist Eva / Foto © ZDF/Christian Stangassinger

Antje Traue stand bereits als Jugendliche auf der Theaterbühne. Im deutschen Fernsehen wirkte sie in mehreren Serien und Filmen mit, aber auch auf der großen Leinwand konnte sie schon einiges an Erfahrung sammeln: So spielte sie unter anderen die Rolle der Anja in "Phantomschmerz" an der Seite von Til Schweiger und Jana Pallaske. International hatte sie ebenfalls schon Engagements. Zum Beispiel im Sci-Fi-Film "Pandorum" mit Dennis Quaid und Ben Foster, in dem sie die weibliche Hauptrolle spielte. Auch im Superman-Film "Man of Steel" war sie zu sehen: An der Seite von Henry Cavill spielte sie Faora Hu-Ul. Zuletzt stand sie für den amerikanisch-britischen Actionfilm "Das Jerico Projekt" an der Seite von Ryan Reynolds, Cal Gadot, Gary Oldman und Kevin Costner vor der Kamera.

Aleksandar Jovanovic spielt Milan

Milan ist der oberste Drogenboss der Gegend, nicht nur brutal, sondern auch äußerst intelligent. Große Profite fährt er neben dem Drogengeschäft auch im Immobiliensektor ein, der gleichzeitig dazu dient, Geld zu waschen. Die einzigen Menschen, die ihm etwas bedeuten sind seine Mutter und sein Bruder Goran.


Aleksandar Jovanonic ist Milan / Foto © ZDF/Christian Stangassinger

Aleksandar Jovanovic wurde vor allem durch seine Rolle des Bobby in Fatih Akins viel beachtetem Drama "Kurz und schmerzlos" aus dem Jahr 1997 bekannt. Seitdem wirkte der Schauspieler mit serbischen Wurzeln in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mit und ist außerdem als Kurzfilmregisseur tätig. Er war unter anderen "Tatort", "Polizeiruf 110", "Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei" und an der Seite von Ehefrau Clelia Sarto in der Serie RTL-Serie "Der Knastarzt" zu sehen. Zuletzt stand er für den TV-Film "Auf kurze Distanz" mit Tom Schilling und Edin Hasanovic vor der Kamera.

Arnel Taci spielt Mehmet

Mehmet mimt den harten Straßenjungen, der immer wieder Aufträge von Milan annimmt und mit dessen Sohn Goran den Kiez unsicher macht. Trotzdem hat er ein großes Herz und versucht, einiges wieder gut zu machen.


Arnel Taci ist Mehmet / Foto © ZDF/Christian Stangassinger

Arnel Taci ist vor allem durch die Rolle des Costa Papavassilou in der Serie und dem Kinofilm "Türkisch für Anfänger" bekannt. Doch auch in anderen Serien wie "Danni Lowinski", "Doctor's Diary" und "Tatort" war der in der im ehemaligen Jugoslawien geborene Schauspieler zu sehen. Zudem wirkte er in Kino- und Fernsehfilmproduktionen mit, etwa in "Knallhart", "Lotta & die großen Erwartungen" und in Til Schweigers "Honig im Kopf" neben Dieter Hallervorden.

Weitere Rollen

Hiltrud Hauschke spielt Frau Lada, die an Krebs erkrankt ist und auch von der Berliner Mietmafia bedroht wird. Hauschke spielte kleinere Rollen in Serien wie "Kommissarin Louise Boni" und "Ein Fall für zwei". Populäre Filme mit ihr sind unter anderen "Begierde – Mord im Zeichen des Zen" und "Matthiesens Töchter", in dem sie die Rolle der Oma Hagemann verkörperte.

Max Schimmelpfennig spielt Sami, Junis Freund und Vater ihres ungeborenen Kindes. Schimmelpfennig ist vor allem für seine Hauptrollen in Kurzfilmen wie "Terrier" und "Hiebfest" sowie seinen Part im Fernsehfilm "Das weiße Kaninchen" bekannt. Zuletzt stand der 20-Jährige für die TV-Produktion "Kalte Wasser" vor der Kamera, die 2017 ausgestrahlt wird.

Maximilian Brauer spielt Adrian, Jakobs Sohn, der in die Fußstapfen seines Vaters treten will. Maximilian Brauer ist ein engagierter Theaterschauspieler, der von Kritikern immer wieder für seine außergewöhnlichen Darstellungen gelobt wird. Im Fernsehen wirkte er im Film "Wir waren Könige" und im "Tatort: Borowski und das dunkle Netz" mit. "Tempel" ist seine erste größere Serienrolle.


Mark (Ken Duken, l.) und Adrian (Maximilian Brauer, r.) rächen sich an den Bikern, die Marks Wohnung zerstört haben. / Foto © ZDF/Christian Stangassinger

Was passiert in Staffel 1

Die Tempels führen ein ziemlich zufriedenes Familienleben in ihrem Heimatkiez Wedding in Berlin. Ex-Boxer Mark arbeitet als Altenpfleger und versorgt so seine Teenager-Tochter Juni und seine Frau, die seit einem Unfall im Rollstuhl sitzt und nicht mehr viel zum Familienunterhalt dazuverdienen kann. Trotz aller finanziellen Sorgen halten sie zusammen. Doch als profitgierige Immobilienfirmen beginnen, Wohnungen und Häuser für die zuziehnede Besserverdiener zu sanieren, wird es eng für die Tempels. Denn auch die Mafia beteiligt sich am Geschäft mit den Wohnungen und schreckt vor drastischen Maßnahmen nicht zurück. Kampflos will Mark allerdings nicht aufgeben und wendet sich an seine Kontakte aus seinen Tagen als Boxer. Ziehvater Jakob freut sich und organisiert erste Kämpfe. Die bringen aber nicht nur Geld in die Familienkasse, sondern auch unheilvolle Verstrickungen ins kriminellen Milieu.


Mark Tempel (Ken Duken, l.), seine Frau Sandra (Chiara Schoras, m.) und ihre Tochter Juni (Michelle Barthel, r.) versuchen, sich von der Immobilienmafia, die sie aus ihrer Wohnung vertreiben will, nicht einschüchtern zu lassen. / Foto © ZDF/Reiner Bajo

TV & Streaming: Wann und wo kann man die Serie sehen?

Ab 29. November zeigt ZDFneo die erste eigenproduzierte Dramaserie "Tempel " immer dienstags um 21.45 Uhr in Doppelfolge. Wer die Folgen verpasst hat, kann sie in der Nacht ab 00.15 Uhr in der Wiederholung sehen oder einfach online in der ZDF-Mediathek streamen. Sechs Folgen à 30 Minuten sind es insgesamt.

Die Macher

Die Autorin von "Tempel" ist Conni Lubek, die auch schon Drehbücher für die Fernsehreihe "Einfach Rosa" mit Alexandra Neldel schrieb. Regie führt Philipp Leinemann, der vor allem durch seinen Debütfilm "Wir waren Könige" auf sich aufmerksam machte und bei Fernsehfilmen wie "Die Informantin" und "Der letzte Genosse" mitwirkte.

Die sechsteilige Serie "Tempel" ist die erste Dramaproduktion von Sender ZDFneo, der bislang nur Comedyformate wie "Blockbustaz", "Im Knast" und "Eichwald, MdB" produzieren ließ. Weitere sind aber geplant: Aktuell wird gerade die zweite Dramaserie unter dem Arbeitstitel "Der Sommer meines Lebens" entwickelt. Die Produktion mit Marc Benjamin Puch ("Neandertaler") und Laura Berlin ("Liebe geht durch alle Zeiten"-Trilogie) soll im Sommer 2017 gesendet werden.


Die neue Drama-Serie "Tempel" mit Ken Duken ab 29. November 2016 bei ZDFneo / Foto © ZDF/Christian Stangassinger

Autor: Claudia Donald

Anzeige