Aktuelles
"Sherlock" (Benedict Cumberbatch) ermittelt wieder / Foto © Hartswood Films 2016

Sherlock (Benedict Cumberbatch) ermittelt wieder. / Foto © Hartswood Films 2016, BBC

Neue Folgen in der ARD

Sherlock • Was uns in Staffel 4 und 5 der Serie erwartet

  • Artikel vom 02. Juni 2017

"Sherlock Holmes" ist dank Benedict Cumberbatch der faszinierndste Detektiv im TV. Die ARD zeigt endlich Staffel 4 und es gibt Neuigkeiten zu Staffel 5.


∙ Trailer
∙ Die Schauspieler & ihre Rollen
∙ Was passiert in Staffel 1 bis 3?
∙ Alle Infos zur Staffel 4
∙ Neues zu Staffel 5
∙ Weihnachts-Mini- und Spezial-Episode
∙ "Sherlock" auf DVD und Blu-Ray
∙ Streaming & TV: Wann und wo kann man die Serie sehen?
∙ Bezug zu den Romanen von Sir Arthur Conan Doyle
∙ Drehorte und Schauplätze
∙ Die Macher

Es geht um

… den berühmtesten Detektiv aller Zeiten, der gemeinsam mit seinem Freund Dr. Watson auf Verbrecherjagd geht. Sherlocks Markenzeichen: Überragende Intelligenz, maßlose Arroganz, kaum vorhandene Sozialkompetenz und ein unbändiger Hunger nach Herausforderungen.

Sollte man sehen weil

… Benedict Cumberbatch in jeder Episode schauspielerische Höchstleistung zeigt und Martin Freeman ihm das Wasser reichen kann. Auch die Gegner sind fantastisch – allen voran der hinreißend böse Moriarty. Obendrauf darf man britischen Humor vom Feinsten genießen, extrem raffinierte Fälle verfolgen und den einen oder anderen bewegenden Moment erleben. Noch kürzer gesagt: "Sherlock Holmes" ist eine der besten Serien, die es aktuell zu sehen gibt.

"Sherlock": Trailer

Die neuesten Abenteuer des Detektivs – im Trailer zur vierten "Sherlock"-Staffel:

Die Auflösung des Rätsels aus dem Finale der zweiten Staffel und ein nagelneuer Gegner samt veränderten Lebensumständen erwarten uns in dieser Season. Hier der Trailer zu "Sherlock" – Staffel 3:

Der Kampf gegen den hochgefährlichen Moriarty beherrscht "Sherlock" – Staffel 2 – ein dramatisches und atemberaubendes Finale inklusive. Hier der Trailer:

Von dem Moment, in dem sich Dr. Watson und Sherlock Holmes begegnen über ihren ersten Fall bis hin zur ersten Konfrontation mit einem ihrer gefährlichsten Feinde. Der Trailer zu "Sherlock" – Staffel 1:

"Twin Peaks" – Die Schauspieler und ihre Rollen

Benedict Cumberbatch spielt Sherlock Holmes

Sherlock Holmes ist Londons bester Detektiv und Berater von Scotland Yard.Mit größtem Scharfsinn und außergewöhnlicher Kombinationsfähigkeit löst er die schwierigsten Fälle. Problematisch ist nur, dass er sich dabei mit Überheblichkeit und Kälte selbst bei seinen Verbündeten keine Freunde macht. Zumindest nicht bis er Watson begegnet.


Foto © Hartswood Films 2016, BBC

Benedict Cumberbatch ist ein weit entfernter Verwandter des berühmten Sherlock Holmes-Autors Sir Arthur Conan Doyle. Für die Darstellung des Detektivs erhielt er 2014 einen Emmy. Bekannt wurde der gebürtige Londoner 2003 vor allem in seinem Heimatland mit der TV-Filmbiografie "Hawking – Die Suche nach dem Anfang der Zeit". Seitdem war er in großen Hollywoodproduktionen wie "Der Hobbit", "Star Trek", "12 Years a Slave" und "Doctor Strange" zu sehen, in denen er Hauptrollen übernahm. Vor "Sherlock" sammelte Cumberbatch Serienerfahrung unter anderem in "Dr. Slippery" (Comedy mit "Dr.House"-Darsteller Hugh Laurie) und in "Parade's End - Der letzte Gentleman" (historisches Drama).

Martin Freeman spielt Dr. John Watson

Dr. John Watson ist ein Ex-Militärarzt, der noch mit den Auswikungen seines Kriegseinsatzes in Afghanistan zu kämpfen hat. Die Begegnung mit Sherlock Holmes verändert sein Leben von Grund auf. Denn obwohl die beiden so gegensätzliche Charaktere sind, werden sie doch zu Freunden und zu einem erfolgreichen Team.


Foto © Hartswood Films 2016, BBC

Martin Freeman machte sich in seiner Heimat England einen Namen durch die Rolle als Tim Canterbury in der Comedy-Serie "The Office" – die Vorlage für die deutsche Serie "Stromberg". International bekannt wurde er mit der kleinen, aber feinen Nebenrolle als Pornodarsteller in "Tatsächlich ... Liebe". Es folgten "Per Anhalter durch die Galaxis" und dann die Rolle des Watson in "Sherlock", bevor er als Bilbo Beutlin in den drei "Der Hobbit"-Verfilmungen von Peter Jackson endgültig in die A-Liga der Filmstars aufstieg. Seit September 2016 verkörpert Freeman außerdem die Hauptrolle des FBI-Agenten Phil Rask in der US-Krimiserie "StartUp", zuvor übernahm er einen zentralen Part im Krimi-Format "Fargo".

Rupert Graves spielt Detective Inspector Lestrade

Greg Lestrade ist ein talentierter Inspektor von Scotland Yard, der so klug ist, sich Hilfe von Sherlock zu holen, wenn er selbst nivcht weiter Er ist einer der wenigen Leute, die freundschaftliche Gefühle für den arroganten Detektiv empfinden.


Foto © Hartswood Films 2016, BBC

Rupert Graves stand bereits im Teenageralter für die Serie "Return of the Saint" und Enid Blytons "Fünf Freunde" vor der Kamera. Seitdem war er in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen, darunter in den Serien "Law & Order: UK", "Doctor Who", "The White Queen" und "Death in Paradise". 2016 verkörperte er in "The Family" zwölf Episoden lang die Rolle des Jahn Warren.

Una Stubbs spielt Mrs. Hudson

Mrs. Hudson ist die Vermieterin von Sherlock und Watson und die gute Seele des Hauses. Die liebenswürde Witwe ist außergewöhnlich duldsam, was die seltsamen Arbeitsgewohnheiten ihres Miters angeht.


Foto © Hartswood Films 2016, BBC

Una Stubbs stand bereits Ende der 50er-Jahre vor der Kamera. Meilensteine ihrer Karriere sind unter anderen ihre langjährigen Serienengagements in "Die Vogelscheuche", "Eine lausige Hexe" und Mist: Sheepdog Tales".

Mark Gatiss spielt Mycroft Holmes

Mycroft Holmes ist Sherlocks älterer Bruder und ein hohes Tier in der britischen Regierung. Er ist wie sein Bruder völlig von sich eingenommen und nutzt jede Gelegenheit, um zu beweisen, dass er der Klügere ist.


Foto © Hartswood Films 2016, BBC

Mark Gatiss spielt nicht nur die Rolle des Mycroft Holmes. Er entwickelte mit Steven Moffat auch das Konzept der BBC-Serie und schrieb einige Drehbücher dazu. Mit Moffat arbeitete er bereits für die Miniserie "Jekyll" zusammen, in der er die Rolle des Robert Louis Stevenson verkörperte. In zwei Folgen der Serie "Game of Thrones" war er als Tycho Nestoris zu sehen, in "Taboo" verkörperte er 2017 in 5 Episoden den Prinzregenten.

Louise Brealey spielt Molly Hopper

Molly Hopper ist Gerichtsmedizinerin im St. Bartholowmew’s Hospital und unterstützt Sherlock in Fragen der Pathologie. Die schüchterne Frau hat ihr Herz an den Meisterdetektiv verloren – der davon allerdings nichts mitbekommt.


Foto © Hartswood Films 2016, BBC

Louise Brealey absolvierte an der Universität von Cambridge einen Abschluss in Geschichte, bevor sie sich ihrer Schauspielkarriere widmete. Neben "Sherlock" war sie unter anderen in den Serien "Casualty" als Roxanne Bird und "Bleak House" an der Seite von Gillian Anderson und Carey Mulligan als Judy Smallweed zu sehen, wiederkehrende Rollen hatte sie zudem in TV-Formaten wie "Mayo" und "Ripper Street".

Amanda Abbington spielt Mary Morstan/Watson

Mary Morstan lernt John kennen, als er in einer tiefen Krise steckt. Die beiden verlieben sich. Obwohl Mary die schrullige Beziehung von Sherlock und Watson respektiert, achtet sie doch darauf, dass ihr Mann sich nicht unnötig in Gefahr bringt. Die Arzthelferin birgt jedoch selbst ein gefährliches Geheimnis …


Foto © Hartswood Films 2016, BBC

Amanda Abbington und Martin Freeman sind auch im echten Leben ein Paar und haben zwei gemeinsame Kinder. Bereits vor "Sherlock" wurde Abbington durch die Rolle der Miss Mardle in der Serie "Mr. Selfridge" bekannt und spielte in Fernsehformaten wie "The Bill", "Bernard's Watch", "Man Stroke Woman" und "Kaum bist du fort". Für die Rolle der Mary Watson erhielt sie 2014 den Crime Thriller Award als beste Nebendarstellerin.

Weitere Rollen

Toby Jones spielt Culverton Smith, einen zwielichtigen Arzt. Jones feierte sein Filmdebüt an der Seite von Tilda Swinton in Virginia Woolfs "Orlando". Seitdem war er in vielen Hollywood-Blockbustern zu sehen, darunter in "Wenn Träume fliegen lernen" mit Johnny Depp und Kate Winslet, "Frost/Nixon", "Dame König, As, Spion" und "Captain America: The First Avenger". In den "Tribute von Panem"-Filmen verkörpert er die Rolle des Claudius Templesmith und in der "Harry Potter"-Reihe lieh er dem Hauself Dobby seine Stimme.


Foto © Hartswood Films 2016, BBC

Lindsay Duncan spielt Lady Smallwood, ein Mitglied des britischen Parlaments, das von Charles Augustus Magnussen erpresst wird. Duncan ist bereits seit Mitte der 70er-Jahre auf dem Bildschirm zu sehen und wirkte unter anderen in "Mansfield Park", "Laconia" und in den "Alice im Wunderland"-Filmen mit. In der Serie "Rom" verkörperte die gebürtige Schottin die Rolle der Servilia.


Lady Smallwood (Lindsay Duncan) und ihre Sekretärin Vivian Norbury (Marcia Warren, li.) / Foto © Hartswood Films 2016, BBC

Andrew Scott spielt Jim Moriarty, den größten Widersacher von Sherlock Holmes. Scott erhielt für seine Darstellung des Sherlock-Schurken 2012 einen BAFTA als bester Nebendarsteller. Der Ire ist ein gefragter Theaterschauspieler, wirkte unter anderen aber auch in Produktionen wie "Nora" an der Seite von Ewan McGregor, in der HBO-Miniserie "Band of Brothers – Wir waren wie Brüder", in BBCs "My Life in Film" als Jones und in der Serie "John Adams – Freiheit für Amerika" mit. Zuletzt stand er für das Drama "Verleugnung" mit Rachel Weisz und Tom Wilkinson als Anthony Julius vor der Kamera.


Foto © Hartswood Films 2016, BBC

Lara Pulver spielt Irene Adler, eine Spionin, die ihre Informationen durch ihren Job als Domina bezieht. Scott ist gelernte Tänzerin und trat bereits in zahlreichen Musicals auf. In der BBC-Serie "Robin Hood" verkörperte sie acht Folgen die Rolle der Lady Isabella of Gisborne, in "True Blood" spielte sie die Elfe Claudine Crane und in "Spooks – Im Visier des MI5" war sie als Erin Watts zu sehen. In der Startz-Historienserie "Da Vinci's Demons" verkörperte sie zudem von 2013 bis 2015 die Rolle der Clarice Orsini.

Lars Mikkelsen spielt Charles Magnussen, einen Medienmogul, den Sherlock als "Napoleon der Erpressung" bezeichnet. Mikkelsen wirkte mit seinem Bruder Mads in der Serie "Unit One – Die Spezialisten" mit, die mit einem Emmy ausgezeichnet wurde. Neben zahlreichen Theater-, Fernseh- und Filmengagements in seinem Heimatland Dänemark wurde er international vor allem durch seine Rollen als Schulsenator Troels Hartmann in "Kommissarin Lund – Das Verbrechen" und als russischer Präsident in der dritten Staffel von "House of Cards" mit Kevin Spacey bekannt.

Sian Brooke spielt Eurus Holmes, Sherlocks und Mycrofts jüngere Schwester, die oft nur als "die Andere" bezeichnet wird. Brooke debütierte in ABCs "Dinotopia" in der Rolle der Krista und ist seitdem in zahlreichen Fernsehproduktionen zu sehen, darunter "Cape Wrath" als Lori Marcuse, "Lewis" als Jennie Brightway und "Not Safe for Work" als Martine McCutcheon. Ihr Kinodebüt wird sie 2018 in "Mission: Impossible 6" an der Seite von Tom Cruise feiern.


Foto © Hartswood Films 2016, BBC

Was passiert in "Serlock" – Staffel 1 bis 3?

"Sherlock" – Staffel 1: Nach seinem Kriegseinsatz in Afghanistan kehrt Dr. John Watson nach England zurück und wird Sherlock Holmes' neuer Mitbewohner. Nur kurz darauf ist er mit dem Detektiv einem Serienmörder auf der Spur, der seinen Opfern giftige Pillen verabreicht. Darüber hinaus wird das Duo in einen Fall mit einem chinesischen Schmugglerring verwickelt und muss Moriarty stoppen, der Unschuldige für ein mörderisches Spiel tötet (jetzt bei Amazon ansehen).

"Sherlock" – Staffel 2: Die Domina Irene Adler hat pikante Fotos der Königsfamilie in ihrem Besitz und scheinbar keine Skrupel, diese an den Meistbietenden zu verkaufen. Auch mit einem 20 Jahre alten Fall müssen sich Sherlock und Watson beschäftigen, bei dem eine hundeartige Bestie ihr Unwesen treibt. Und es gibt ein Wiedersehen mit Moriarty, der die Kronjuwelen raubt, um einen perfiden Plan zu Sherlocks Untergang in Bewegung zu setzen (Jetzt bei Amazon ansehen).

"Sherlock" – Staffel 3: Das Wiedersehen zwischen Watson und Sherlock läuft nicht besonders harmonisch ab. Doch dann rettet der Detektiv seinen besten Freund aus lebensgefärhlichen Lage. Bei der Hochzeit von John und Mary kommt es zu Komplikationen und Trauzeuge Sherlock kann nicht anders, als einen weiteren Fall aufzuklären: Der Täter ist unter den Hochzeitsgästen. Das Duo widmet sich zudem einem Fall von Erpressung: Lady Alicia Smallwood wird vom Medienmogul Charles Augustus Magnussen erpresst, doch er scheint unaufhaltbar (jetzt bei Amazon ansehen).

Alle Informationen zu "Sherlock" – Staffel 4

"Sherlock – Die sechs Thatchers": Die zerstörten Büsten der verstorbenen Premierministerin Margaret Thatcher geben Sherlock Rätsel auf. Er glaubt nicht an einen Akt von purem Vandalismus, sondern zieht Schlüsse zur Vergangenheit von Johns Frau Mary Watson. Und dann ist da noch eine ominöse Videobotschaft, die am Tod Moriartys zweifeln lässt.

"Sherlock – Der lügende Detektiv": Sherlock hat sich von seinem Freund Watson entfremdet und versinkt immer tiefer im Drogensumpf. In dieser Krise steht er einem gefährlichen Feind gegenüber: Culverton Smith, einem Arzt mit dunklen Geheimnissen, der den Meisterdetektiv in Lebensgefahr bringt. Und plötzlich taucht Sherlocks und Mycrofts Schwester Eurus Holmes auf ...

"Sherlock – Das letzte Problem": Die kleine Schwester Eurus spielt mit ihren Brüdern Katz und Maus. Um zu erfahren, was hinter ihren raffinierten Plänen steckt, begeben sich Sherlock, John und Mycroft auf die geheime Gefängnisinsel "Sherrinford", auf denen die "Unverwahrbaren" isoliert werden. Dort werden sie mit einer unfassbaren Wahrheit konfrontiert.


Foto © Hartswood Films 2016, BBC

Neues zu "Sherlock" – Staffel 5

Wird es eine Fortsetzung von "Sherlock" geben? Steven Moffat erklärte im Sommer 2016 zunächst, dass Staffel 5 unwahrscheinlich sei. Doch im Januar 2017 klang er schon wesentlich optimistischer im Interview "Digital Spy": "Wir wollen es noch nicht auf sich beruhen lassen, weil es einfach eine wunderbare Sache ist". Auch Sherlock-Darsteller Benedict Cumberbatch würde sich über eine Fortsetzung freuen: "Die Vorstellung, ihn nie wieder zu spielen, beängstigt mich."

Die BBC hat sich noch nicht öffentlich zur Fortsetzungsfrage geäußert – immerhin auch nicht zu einem definitiven Ende. Ein Problem sind sicherlich die viel beschäftigten Hauptdarsteller: Staffel 5 müsste so gedreht werden, dass besonders der extrem gefragte Mr. Cumberbatch seinen Verpflichtungen in diversen Kinofilmen-Produktionen nachkommen kann.

Wann können wir mit "Sherlock" Staffel 5 rechnen, falls sie denn gedreht werden sollte? Zwischen den ersten beiden Serien gab es eine 18-monatige Pause, auf Staffel 3 musste man dann zwei weitere Jahre warten, nach zwei Jahren gab es dann das Special bis schließlich nach weiteren 12 Monaten die vierte Staffel über die britischen Bildschirme flimmerte. Staffel 5 im Jahr 2018? Unwahrscheinlich. 2019? Vielleicht. Wir informieren hier, sobald es offizielle Neuigkeiten gibt!

"Sherlock": Weihnachts-Mini- und Spezial-Episode

In der Mini-Episode "Many Happy Returns", die Weihnachten 2013 ausgestrahlt wurde (zwischen Staffel 2 und 3), ist sich Forensiker Anderson sicher, dass Sherlocks Tod nur eine Täuschung war. Als Beweis legt er Lestrade die Lösung mysteriöser Fälle rund um den Globus vor. Die Tatorte scheinen London immer näher zu kommen: Ist das das Zeichen, dass Sherlock zurückkehrt? Die Antwort gibt’s hier im Video der BBC:

Im Special "Die Braut des Grauens", das im Januar 2016 gezeigt wurde (zwischen Staffel 3 und 4), nimmt sich Sherlock einem ungelösten Fall aus dem Jahr 1895 an, bei dem sich eine unglücklich verheiratete Frau, Emelia Ricoletti, an ihrem Hochzeitstag erschießt. Bei der Lösung des Falls dringt der Detektiv unter Drogeneinfluss immer tiefer in seinen so geannten Gedächtnispalast ein und kann schließlich die Realität nicht mehr von seinen Träumen unterscheiden.

Den Trailer zur Spezial-Episode gibt’s hier:

"Sherlock" auf DVD und Blu-ray

Seit dem 8. August 2011 gibt es die erste Staffel von "Sherlock auf DVD und Blu-ray. Neben den drei Folgen enthält die Box den 60-minütigen Pilotfilm, die halbstündige Dokumentation "Unlocking Sherlock", das Making-of und Audiokommentare zu den Folgen "A Study in Pink" und "The Great Game". Staffel 2 folgte am 29. Mai 2012, die dritte Staffel erschien am 10. Juni 2014. Im Handel gibt es auch noch ein Special zu Season 3, die über 220 Minuten Bonusmaterial und die Mini-Episode "Many Happy Returns" enthält. Das Special "Die Braut des Grauens" ist seit März 2016 erhältlich, die vierte "Sherlock"-Staffel wird voraussichtlich am 12. Juni 2017 auf DVD und Blu-Ray veröffentlicht.

Staffel 1 auf DVD: Jetzt bei Amazon kaufen
Staffel 1 auf Blu-ray: Jetzt bei Amazon kaufen

Staffel 2 auf DVD: Jetzt bei Amazon kaufen
Staffel 2 auf Blu-ray: Jetzt bei Amazon kaufen

Staffel 3 auf DVD: Jetzt bei Amazon kaufen
Staffel 3 auf Blu-ray: Jetzt bei Amazon kaufen

Staffel 4 auf DVD: Jetzt bei Amazon kaufen
Staffel 4 auf Blu-ray: Jetzt bei Amazon kaufen


Foto © Hartswood Films 2016, BBC

TV & Streaming: Wann und wo kann man die Serie sehen?

Das Warten hat ein Ende: Am Sonntag, den 4. Juni zeigt das Erste um 21.45 Uhr die erste Folge der vierten Staffel, "Die sechs Thatchers". Am Montag, den 5. Juni folgt dann "Der lügende Detektiv" um 21.45, die finale Episode "Das letzte Problem" wird dann am Sonntag, den 11. Juni um dieselbe Uhrzeit ausgestrahlt.

Amazon, maxdome und iTunes haben alle vier Staffeln von "Sherlock" bereits im Repertoire, auch in der englischen Originalfassung:

Staffel 1 jetzt bei Amazon ansehen: Hier mit Folge 1 starten
Staffel 2 jetzt bei Amazon ansehen: Hier mit Folge 1 starten
Staffel 3 jetzt bei Amazon ansehen: Hier mit Folge 1 starten
Staffel 4 jetzt bei Amazon ansehen: Hier mit Folge 1 starten


Foto © Hartswood Films 2016, BBC

Bezug zu den Romanen von Sir Arthur Conan Doyle

Die TV-Serie "Sherlock" mit Benedict Cumberbatch basiert nur lose auf den Originalgeschichten von Sir Arthur Conan Doyle, doch jede Folge hat einen direkten Bezug (auch zu erkennen an den jeweiligen Titeln) zu einem Roman oder einer Kurzgeschichte. So spiegelt zum Beispiel der erste Fall "Ein Fall von Pink" den Handlungsstrang von "Eine Studie in Scharlachrot" wieder, bei "Ein Skandal in Belgravia" handelt es sich um eine moderne Fassung von "Ein Skandal in Böhmen" und "Der leere Sarg" schließt wie die Originalvorlage "Das leere Haus" an Holmes' vermeintlichen Tod an.

Sir Arthur Conan Doyle war ein schottischer Arzt und Schriftsteller, der mit Sherlock Holmes die am häufigsten auf der Leinwand gezeigte Romanfigur der Geschichte erschuf. Bislang verkörperten 81 Schauspieler in 217 Filmen den epischen Detektiv. Die vier Romane und die zahlreichen Kurzgeschichten erschienen zwischen den Jahren 1887 und 1927.


Foto © Hartswood Films 2016, BBC

"Sherlock": Drehorte und Schauplätze

Die Außenaufnahmen der Baker Street 221B wurden in der North Gower Street in London gedreht. Ein Wohngebäude mit Sandwich-Bar in der Nähe der Euston Station war Kulisse für Sherlock Holmes' und Dr. John Watsons gemeinsame Wohnung. In London gibt es zwar eine Baker Street, und auch die Hausnummer 221B, doch aufgrund des erhöhten Verkehrslärms und der Breite der Straße konnte sie nicht zum Dreh verwendet werden. Bei den Veröffentlichungen der ursprünglichen Romane von Sir Arthur Conan Doyle gab es diese Hausnummer noch nicht: Damals war 100 die letzte Hausnummer in der Straße, die Baker Street wurde erst lange danach erweitert.

Die Dreharbeiten für die verschiedenen Staffeln fanden unter anderem in London sowie in den walisischen Städten Cardiff, Swansea und Merthyr Tydfil statt.


Foto © Hartswood Films 2016, BBC

Die Macher

Emmys, BAFTAs, Critics' Choice Television Awards und British Academy Television Craft Awards sind nur einige der Auszeichnungen, die die Erfolgsserie einheimsen konnte. Der Erfolg der Produktion von Hartswood Films im Auftrag der BBC war kein Zufall: Autoren Steven Moffat und Mark Gatiss sammelten bereits vor "Sherlock" Erfahrungen mit der Umsetzung literarischer Werke, so zum Beispiel mit "Jekyll" und Werken von Charles Dickens. Teil des Erfolgsgespanns ist auch Moffats Frau, die Produzentin Sue Vertue, die die moderne Interpretation des Stoffs realisierte.

In der vierten Staffel führen Rachel Talalay ("Die sechs Thatchers "), Nick Hurran ("Der lügende Detektiv ") und Benjamin Caron ("Das letzte Problem ") Regie. Drehbuchautoren sind wie bei den vorangegangenen Staffeln Steven Moffat und Mark Gatiss. Neben Sue Vertue zeichnet neben den Schöpfern der Serie auch Sues Mutter Beryl Vertue als ausführende Produzentin verantwortlich.


Foto © Hartswood Films 2016, BBC

Autor: Claudia Donald

Anzeige