Aktuelles
"Ku'damm 59": Die Schöllack-Frauen sind zurück / Foto © ZDF, Stefan Erhard
Zur Bilderstrecke

Foto © ZDF, Stefan Erhard

Ab 18. März 2018

Ku'damm 59 & 56 • Neue Folgen der ZDF-Familiensaga

  • Artikel vom 16. März 2018

"Ku'damm 59" setzt die Geschichte um die Schöllack-Frauen, die in "Ku'damm 56" begann, fort. In beiden Staffeln kann man sich über starke Schauspielleistungen und die Zeitreise in das Berlin der 50er Jahre freuen.


∙ Trailer
∙ Die Schauspieler & ihre Rollen
∙ Was passiert in "Ku'damm 56" und "Ku'damm 59"?
∙ Gibt es eine weitere Ku'damm-Staffel?
∙ Streaming & TV: Wann und wo kann man die Serie sehen?
∙ "Ku'damm 56" & "Ku'damm 59" auf DVD und Blu-ray
∙ Dreharbeiten: Blick hinter den Kulissen
∙ Die Macher

Es geht um

… eine Mutter, die in einer Zeit starrer Konventionen versucht, sich und ihren drei Töchtern ein gutes Leben zu ermöglichen. Während einige Familienmitglieder alles tun, um sich den allgemeinen Erwartungen anzupassen, beginnen andere zu rebellieren.

Sollte man sehen weil

… die Suche nach Selbstbestimmung und Glück mit überragenden Darstellern und tollen Kostümen perfekt inszeniert wurde. Nicht nur das biedere Frauenbild der 50er wird kritisiert – auch für unsere Zeit haben die Fragen nach dem Rollenverständnis noch Relevanz. Außerdem erzählt "Ku'damm" eine Familiengeschichte zum Mitfiebern und Mitfühlen.

"Ku'damm": Trailer

Wie alles beginnt – der Trailer zu "Ku'damm 56":

Die neuen Folgen – der Trailer zu "Ku'damm 59":

"Ku'damm" – Die Schauspieler und ihre Rollen

Claudia Michelsen spielt Caterina Schöllack

Caterina Schöllack leitet alleine die die Tanzschule Galant – ihr Ehemann wird seit 1944 vermisst. Der konservativen Mutter ist der Ruf der Familie das Wichtigste und so versucht sie ihre drei Töchter gut unter die Haube zu bringen.


Foto © ZDF, Stefan Erhard

Claudia Michelsen ist vor allem durch ihre Rolle als Kriminalhauptkommissarin Doreen Brasch aus "Polizeiruf 110" sowie durch ihre Darstellung der Ann Gittel in der Krimireihe "Flemming" mit Samuel Finzi bekannt. Für die Verkörperung der Anne Hoffmann im TV-Zweiteiler "Der Turm" erhielt sie 2013 den Grimme-Preis, den sie sich auch ein Jahr später für ihre Hauptrolle in "Grenzgang" sichern konnte. Allein im letzten Jahr stand sie für fünf Produktionen vor der Kamera, darunter für den Fernsehdreiteiler "Der gleiche Himmel" und den Film "Hit Mom – Mörderische Weihnachten".

Sonja Gerhardt spielt Monika Schöllack

Monika Schöllack ist das schwarze Schaf in der Familie. Nachdem sie wegen ungebührlichen Benehmens von der Hauswirtschaftsschule geworfen wird, kehrt sie zurück ins Haus der Mutter. Und auch in der Liebe scheint die eigenwillige Frau kein Glück zu haben.


Foto © ZDF, Stefan Erhard

Sonja Gerhardt ist mit dem Tanzen groß geworden und war elf Jahre im Kinderensemble des Friedrichstadt-Palasts. Ihr Fernsehdebüt feierte sie mit einer kleinen Rolle in der Telenovela "Schmetterlinge im Bauch", kurz danach erhielt sie an der Seite von Jimi Blue Ochsenknecht die Hauptrolle der Vic im Kinofilm "Sommer". Weitere bekannte Produktionen sind unter anderen "Doctor's Diary", "Türkisch für Anfänger" und der Fernsehilm "Jack the Ripper – Eine Frau jagt einen Mörder", in dem sie die Anna Kosminski verkörperte und den Deutschen sowie Bayerischen Fernsehpreis erhielt. Ihre Darstellung der Monika Schöllack in "Ku'damm 56" brachte ihr nicht nur den Deutschen Fernsehpreis, sondern auch eine Nominierung für den International Emmy Award ein.

Maria Ehrich spielt Helga von Boost

Helga von Boost ist die älteste Schwester und wie ihre Mutter Caterina Schöllack um den Ruf der Familie besorgt und will alles für eine scheinbar heile Welt tun.


Foto © ZDF, Stefan Erhard

Maria Ehrich machte sich bereits als Zehnjährige mit der Rolle der Marietta im Film "Mein Bruder ist ein Hund" einen Namen in der Schauspielbranche. Seitdem ist sie in namhaften Produktionen wie "Die Frau vom Checkpoint Charlie" an der Seite von Veronica Ferres, dem TV-Dreiteiler "Das Adlon. Eine Familiensaga" sowie in der Kerstin Gier-Trilogie "Rubinrot", "Saphirblau" und "Smaragdgrün" zu sehen. Zuletzt stand die gebürtige Erfurterin für den Fernsehfilm "Chaos-Queens – Ehebrecher und andere Unschuldslämmer" vor der Kamera.

Emilia Schüle spielt Eva Schöllack

Eva Fassbender ist das Nesthäkchen der Familie und unglücklich verliebt. Nicht nur, dass ihr Auserwählter nicht den Erwartungen ihrer Mutter entspricht, er ist auch noch verheiratet. Doch es gibt auch noch einen anderen Kandidaten in Sachen Liebe.


Foto © ZDF, Stefan Erhard

Emilia Schüle arbeitete als professionelle Tänzerin bevor sie sich der Schauspielerei widmete. Nach ihrer Hauptrolle in "Freche Mädchen" mit Anke Engelke und Wilson Gonzalez Ochsenknecht folgten Engagements für weitere Kinofilme wie "Gangs", "Rock it", "Smaragdgrün" sowie "High Society". Im Fernsehen ist sie vor allem für ihre Darstellung der Vanessa Jo in der deutschen Dramedy-Serie "Add a Friend" bekannt.

Trystan Pütter spielt Freddy Donath

Freddy Donath ist Monika Schöllers heimlicher Tanzpartner, mit dem sie ihre Leidenschaft für den Rock 'n' Roll teilt. Der freiheitsliebende Tänzer will ungebunden bleiben, hat aber auch Gefühle für Monika.


Foto © ZDF, Stefan Erhard

Trystan Pütter spielte Hauptrollen in Kinofilmen wie "Hilde" mit Heike Makatsch, "5 Jahre Leben", "Hannas Reise" und zuletzt im Oscar nominierten Streifen "Toni Erdmann". Im Fernsehen ist er unter anderen in Serien wie "Der Kriminalist" und "Tatort" zu sehen und verkörperte im Dreiteiler "Unsere Mütter, unsere Väter", der 2014 mit dem International Emmy Award ausgezeichnet wurde, die Rolle des Bertok.

Sabin Tambrea spielt Joachim Franck

Joachim Franck ist ein Fabrikantensohn, der ein Auge auf die zweitälteste der Schöllack-Töchter geworfen hat. Zwar gilt er als Taugenichts, doch das Ansehen seiner Familie steht vor allem für Monikas Mutter im Vordergrund.


Foto © ZDF, Stefan Erhard

Sabin Tambrea ist nicht nur gelernter Schauspieler, sondern auch professioneller Geigen-, Bratsche- und Klavierspieler sowie Dirigent. Neben seinem Engagement am Theater ist der gebürtige Rumäne auch in Fernsehproduktionen zu sehen – zum ersten Mal als Luca in der Sitcom "Disneys Kurze Pause". Seitdem war er in Serien wie "Polizeiruf 110", "Tatort" und "Bella Block" sowie in Filmen wie "Ludwig II.", in dem er die Titelfigur verkörperte, in "Nackt unter Wölfen" als Hermann Reineboth und in "Der Athen-Krimi – Trojanische Pferde" als Sideris Nikopolidis zu sehen. Zuletzt stand er für die Reihe "Neben der Spur" mit "Ku'damm"-Co-Star Ulrich Noethen vor der Kamera.

Weitere Rollen

August Wittgenstein spielt Wolfgang von Boost, einen jungen Staatsanwalt, der mit Helga Schöllack verlobt ist. Der Schauspieler – sein voller Name lautet August-Frederik Prinz zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg – studierte Schauspiel in den USA und landete dort auch einige kleine Nebenrollen in Kinofilmen wie "Illuminati" In Deutschland spielte er in Filmen wie "Ludwig II." und "Die Schlikkerfrauen" mit. Zuletzt landete er Parts in serien wie der Klassiker-Neuauflage "Das Boot" und 2018 startete er bei RTL mit der Hauptrolle im Comedy-Format "Jenny – echt gerecht" durch.


Foto © ZDF, Stefan Erhard

Heino Ferch spielt Professor Dr. Jürgen Fassbender, Eva Schöllacks Chef in der Klinik. Ferch ist eine feste Größe in der deutschen Kino- und TV-Landschaft. Mit dem Kinofilm "Comedian Harmonists" stieg er in die oberste Regie der deutschen Schauspieler auf und war seitdem in zahlreichen namhaften Produktionen zu sehen – unter anderen in "Lola rennt", "Der Untergang", "Der Baader Meinhof Komplex" und "Vincent will Meer". Im TV sah man ihn unter anderem in "Der Tunnel", "Das Wunder von Lengede" und "Der Wagner-Clan. Eine Familiengeschichte" ist und als Kriminalpsychologe Richard Brock in der Reihe "Spuren des Bösen" bekannt.


Foto © ZDF, Stefan Erhard

Ulrich Noethen spielt Kurt Moser, einen österreichischen Filmregisseur. Auch für Ulrich Noethen stellte Joseph Vilsmaiers Kinofilm "Comedian Harmonists" den Durchbruch dar – für die Verkörperung des Roman Cycowsky erhielt der gebürtige Münchner 1998 den Deutschen Fernsehpreis. Weitere Auszeichnungen folgten unter anderen für seine Rolle als Bruno Taschenbier im Film "Das Sams", die Darstellung des General Philipp Turner im TV-Zweiteiler "Die Luftbrücke – Nur der Himmel war frei" sowie für die Rolle des Vaters in "Teufelsbraten". Zuletzt stand er für das Drama "Gladbeck" an der Seite von Sascha A. Geršak und Alexander Scheer vor der Kamera.


Foto © ZDF, Stefan Erhard

Uwe Ochsenknecht spielt Fritz Assmann, einen Familienfreund der Schöllacks, der Mutter Caterina nicht nur in der Tanzschule unterstützt. Bereits 1981 gelang Uwe Ochsenknecht in Wolfgang Petersens "Das Boot" der Durchbruch als Schauspieler. Weitere große Rollen in Filmen wie Doris Dörries "Männer" und Helmut Dietls "Schtonk!", der für einen Oscar nominiert wurde, folgten. Seitdem ist er in zahlreichen Produktionen zu sehen, darunter in Serien wie "Tatort" und "Der Bulle und das Landei" sowie in Filmen wie "Fußball ist unser Leben", "Vera Brühne" und "Willkommen bei den Hartmanns". Neben der Schauspielerei widmet sich Ochsenknecht auch der Musik und hat seit Anfang der 90er-Jahre bereits mehrere Alben veröffentlicht.

Was passiert in "Ku'damm 56" und "Ku'damm 59"

"Ku'damm 56" (Staffel 1): Berlin im Jahr 1956. Caterina Schöllack muss sich allein um die drei Töchter Helga, Monika und Eva sowie ihre Tanzschule "Galant" kümmern. Während Helga und Eva wie ihre Mutter den Ruf der Familie wahren wollen und mit angesehenen Männern liiert sind, ist Monika Schöller eine Rebellin. Nicht nur, dass sie wegen ungebührlichen Benehmens ihre Ausbildung an einer Hauswirtschaftsschule abbrechen musste – auch ihre Vorliebe für die falschen Männer und die neu entdeckte Leidenschaft zum Rock 'n' Roll bereiten Caterina schlaflose Nächte. Unterstützt wird das Familienoberhaupt von Fritz Assmann, einem Freund der Schöllacks, der auch dafür sorgt, dass Monika als Tanzlehrerin im "Galant" anfängt. Doch langsam fängt die Fassade der scheinbar heilen Welt aller Familienmitglieder zu bröckeln.

"Kudamm 59" (Staffel 2): Es ist drei Jahre her, dass Monika Schöllack zurück nach Berlin gekommen ist. Seitdem ist viel passiert: Zum einen die Geburt ihrer Tochter, die jedoch nicht bei ihr, sondern bei Schwester Helga aufwächst. Zum anderen ihre Tanzkarriere, die sie mit Freddy vorantreibt. Und das mit Erfolg. Ganz unbeteiligt ist auch Mutter Caterina nicht, die das Duo "Nicki und Freddy" managt. Währenddessen leiden die beiden anderen Schwestern unter ihren Ehen. Eva, die Jüngste, hat mit ihrem notorisch eifersüchtigen und patriarchalisch Ehemann zu kämpfen, während Helga als Mutter und Hausfrau alles versucht, um den perfekt anmutenden Schein ihrer Ehe zu wahren.


Foto © ZDF, Stefan Erhard

Gibt es eine weitere "Ku’damm"-Staffel?

Noch gibt es von Seiten des ZDF keine offiziellen Informationen zu einer Fortsetzung. Ist Staffel 2 bzw. "Ku'damm 59" so erfolgreich wie der erste Mehrteiler, dann ist es durchaus wahrscheinlich, dass über weitere Folgen nachgedacht wird. Wir melden es hier, sobald dazu Neuigkeiten veröffentlicht werden.


Foto © ZDF, Stefan Erhard

TV & Streaming: Wann und wo kann man die Serie sehen?

Die drei Teile von "Ku'damm 59" werden am 18., 19. Und 21. März jeweils um 20.15 Uhr im ZDF ausgestrahlt. Ab denselben Terminen sind die Folgen auch in der ZDF-Mediathek verfügbar (für sechs Monate). Seit dem 11. März 2018 sind dort auch die drei Folgen von "Ku'damm 58" abrufbar.

Auch bei Amazon steht "Ku'damm 56" zum Streamen bereit, die neuen Episoden werden vermutlich demnächst folgen:

"Ku'damm 56" bei Amazon online ansehen: HIER mit Folge 1 starten


Foto © ZDF, Stefan Erhard

"Ku'damm 56" auf DVD & Blu-ray

Der erste Mehrteiler ist bereits fürs Heimkino auf DVD und Blu-ray erhältlich, "Ku'damm 59" erscheint am 27. April 2018:

"Ku'damm 56" auf DVD: Jetzt bei Amazon kaufen
"Ku'damm 56" auf Blu-ray: Jetzt bei Amazon kaufen

"Ku'damm 59" auf DVD: Jetzt bei Amazon kaufen
"Ku'damm 59" auf Blu-ray: Jetzt bei Amazon kaufen

Dreharbeiten: Hinter den Kulissen

Sonja Gerhardt (spielt Tochter Monika) führt am Set durch das Haus der Schöllacks:

Die Macher

Die Idee für "Ku'damm 56" sowie "Ku'damm 59" stammt von Annette Hess, die unter anderen Drehbücher für TV-Reihen wie "In aller Freundschaft", "SOKO Köln" und "Polizeiruf 110" sowie Filme wie "Die Frau vom Checkpoint Charlie" und "Die Holzbaronin" verfasste und die Serie "Weissensee" kreierte. Regie übernahm, wie bereits bei "Ku'damm 56", Sven Bohse, der für Produktionen wie "Das Maß der Dinge" und der Serie "Binny und der Geist" bekannt ist. Zur Fortsetzung sagt er: "Für mich stand die Selbstbestimmung, Emanzipation und Auflehnung von jungen Frauen und Männern im Kontext einer rigiden Gesellschaft nach wie vor im Mittelpunkt. Nur dieses Mal aus der gereiften Perspektive junger Erwachsener, die selbst Verantwortung für ihr Leben und ihre Handlungen übernehmen müssen."

"Ku'damm 59" ist eine Produktion der UFA FICTION im Auftrag von ZDF/ZDF Enterprises. Produzenten sind Nico Hofmann und Benjamin Benedict (beide "Unsere Mütter, unsere Väter"). Gedreht wurde in Berlin und Umgebung von Juni bis September 2017.


Foto © ZDF, Stefan Erhard

Autor: Claudia Donald

>
Anzeige