Aktuelles
Josephine Schmidt als Mia in "Anna und die Liebe" (hier mit Alexander Klaws).
Zur Bilderstrecke

Josephine Schmidt als Mia in "Anna und die Liebe" (hier mit Alexander Klaws). - Foto © SAT.1 / Claudius Pflug

Josephine Schmidt übernimmt Hauptrolle in "Anna und die Liebe"

Josephine Schmidt als Mia

  • Artikel vom 04. März 2010

"Anna und die Liebe", montags bis freitags, 18.30 Uhr, SAT.1

Larissa Lebkuchen in dem Kinderfilm "Emily Erdbeer", Paula Rapf in "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", das "Gossip Girl" Jenny Humphrey oder Mia Maschke in "Anna und die Liebe": All diese Figuren verkörperte die gebürtige Potsdamerin Josephine Schmidt in ihrer Karriere - oder lieh ihnen ihre Stimme. Seit dem 3. März hat sie nun die Hauptrolle in der SAT.1-Telenovela "Anna und die Liebe" (montags bis freitags, 18.30 Uhr) übernommen und tritt damit die Nachfolge von Jeanette Biedermann an.

"Aufgeregt bin ich deswegen nicht", sagt sie. Kein Wunder: Sie ist nicht nur clever und aufgeweckt, sondern hatte auch genug Mumm in den Knochen und Haare auf den Zähnen, um sich gegen andere durchzusetzen und selbst große Herausforderungen zu meistern. Dies sei nicht schon immer so gewesen, aber ihr Job und ihre Hobbys hätten ihr sehr dabei geholfen, eine starke und selbstbewusste junge Frau zu werden.

"Etwas burschikos und manchmal auch frech oder rebellisch - das ist der Typ, den ich häufig verkörpere. Und in dem ich mich meist auch wiederfinden kann", gesteht Josephine Schmidt. Obwohl sie erst 29 ist, hat sie schon eine ganze Reihe von Rollen gespielt - sei es nun auf der Bühne, in Filmproduktionen oder TV-Serien. Zudem ist sie seit 2004 als Synchronsprecherin tätig - und hat seither sowohl dem von Taylor Mommsen gespielten New Yorker Girlie Jenny Humphrey in "Gossip Girl" (die zweite Staffel startet am Sonntag, 07.03., um 11.10 Uhr bei ProSieben) als auch Ahsoka Tano in der computeranimierten Fernsehserie "Star Wars: The Clone Wars" (ProSieben) zu einer deutschen Stimme verholfen. "Das Gute ist ja, dass man dabei jeder Rolle ein Stück der eigenen Persönlichkeit verleihen kann", sagt sie.

Eine Figur, die Josephine Schmidt über einen Zeitraum von sechseinhalb Jahren prägte und mit der sie gerade den Soap-Fans ans Herz wuchs, war die der Paula Rapf in "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (montags bis freitags, 19.40 Uhr, RTL). Als sie 2009 aus der Serie ausstieg, rechneten sicher wenige ihrer Fans damit, dass sie Josephine nur ein dreiviertel Jahr später in einer anderen täglichen Serie wiedersehen würden. Doch seit vergangenem Oktober ist sie nun als Mia in "Anna und die Liebe" zu sehen - eine Rolle, die sie nach eigenen Aussagen "seit dem ersten Casting, zu dem ich eingeladen wurde, unbedingt spielen wollte".

Autor: teleschau/Sören Heyenga - Fotos © SAT.1 / Bernd Jaworek und Claudius Pflug

Anzeige