Aktuelles
Dieter Glanz (Ulrich Tukur) will sich mit seinem Geld aus dem Staub machen.
Zur Bilderstrecke

Fotos © ARD Degeto/Svenja von Schultzendorff, © ARD Degeto/Boris Guderjahn, © ARD Degeto/Thorsten Jander

Heute im Ersten

"Gier" - Der neue Zweiteiler von Dieter Wedel

  • Artikel vom 20. Januar 2010

Sendehinweis:
"Gier" (Das Erste, Teil eins: 20.01., Teil zwei: 21.01., jeweils 20.15 Uhr)

Kapstadt, Bracken House 4 – hinter dieser unscheinbaren Adresse verbirgt sich eine piekfeine Villa mit Swimmingpool, exklusiv gelegen in den Bergen am Rand der südafrikanischen Metropole. Schwer bewaffnete Pförtner weisen unserem Taxi den Weg zum Haus. Gerade noch fuhren wir durch Kapstadts Armenviertel, nun sind wir mitten in der Glamourwelt des deutschen Regisseurs Dieter Wedel (67). Cocktails, Stars, lautes Lachen, 35 Grad Celsius. Das ist ein Leben!

Irrtum: Das ist ein Film. Wedel lässt gerade seine Stars antanzen – für die nächste Szene seines neuen, hochaktuellen Zweiteilers "Gier". "Tatort"- Star Harald Krassnitzer soll sich in den Pool werfen. Schauspielerin Sibel Kekilli ("Gegen die Wand") klatscht begeistert, Uwe Ochsenknecht schaut interessiert zu.

Die Dreharbeiten sind eine einzige Party – weil das die Handlung des Films so verlangt: Hochstapler Dieter Glanz (Foto: Ulrich Tukur) und Gattin Gloria (Jeanette Hain) laden die feinsten Hamburger zu ihren Festen. Dabei geht es nicht nur ums Amüsement, sondern um viel Geld. Mit den Partys lockt Glanz Investoren an: reiche Erben (Harald Krassnitzer), Schwarzgeld-Investoren (Uwe Ochsenknecht), Immobilien-Besitzerinnen (Sabine Orléans). Behilflich sind dem Finanzjongleur dabei Animierdamen wie Nadja Hartmann (Sibel Kekilli). Indem er seinen Gästen "Faktor 13" verspricht – also eine Rendite von 1300 Prozent –, luchst Glanz ihnen reihenweise ihre Millionen ab. Doch zur Auszahlung der Gewinne kommt es nie. Selbst Kleinanleger wie Andy Schroth (Devid Striesow) verlieren ihr Erspartes. Am Ende sind sie fast alle ruiniert.

Autor: Mike Powelz

Anzeige