Aktuelles
Free-TV-Premieren in der KW 29

Die besten Free-TV-Premieren in der Woche vom 17. bis 22. Juli 2017

TV-Highlights vom 17. bis 22.7.2017

Die besten Free-TV-Premieren der Woche

  • Artikel vom 17. Juli 2017

In der TV-Woche vom 17. bis 22. verliebt sich in "Her" Joaquin Phoenix in die Stimme eines Betriebssystems und Nicole Kidman wird zu "Grace of Monaco".

Montag, 17. Juli: "Jappeloup - Eine Legende" (22.50 Uhr, MDR)

Schluss mit Paragrafenbüffeln: Pierre Durand (Guillaume Canet) wirft fürs Springreiten seine Anwaltskarriere hin. Anfänglich feiert er mit seinem unberechenbaren Springpferd Jappeloup Erfolge, doch er muss auch Rückschläge einstecken, die ihn an seinem Können als Reiter zweifeln lassen. Um Jappelous Vertrauen zu gewinnen, muss er hart an sich arbeiten. Schließlich gewinnt er 1988 Gold in Seoul.
Nicht nur Pferdefreunde wird das aufwendig inszenierte Sportlerdrama begeistern.

Dienstag, 18. Juli: "3 Türken & ein Baby" (22.45 Uhr, Das Erste)

Kinder sind Frauensache? Ach was! Als die Brüder Celal (Kostja Ullmann), Sami (Kida Ramadan) und Mesut (Eko Fresh) unversehens auf ein Baby aufpassen müssen, gehen sie mit Eifer ans Werk. Leider sind die Chaotin nicht wirklich erfolgreich - ähnlich wie bei dem Handel mit Brautmoden. Die Pleite droht...
Vergnügliche Culture-Clash-Neuauflage des 80er-Hits "Drei Männer und ein Baby".

Mittwoch, 19. Juli: "Her" (20.15 Uhr, Arte)

Single Theodore (Joaquin Phoenix) schreibt im Auftrag seiner Kunden berührend schöne Liebesbriefe. Um sich die Arbeit zu erleichtern, kauft er sich ein neues Betriebssystem mit künstlicher Intelligenz. Dessen weibliche Stimme, genannt Samantha, ordnet nicht nur seine Mails, sie entpuppt sich auch als perfekte Gesprächspartnerin. Es dauert nicht lange und er entwickelt Gefühle für sie...
Berührendes Märchen im digitalen Zeitalter.

Mittwoch, 19. Juli: "Grace of Monaco" (20.15 Uhr, Das Erste)

Eine Liebe wie im Märchen: sie eine berühmte Hollywood-Schauspielerin, er ein charmanter Fürst. Bei den Filmfestspielen in Cannes 1955 lernen sich Rainier III. (Tim Roth) und Grace Kelly (Nicole Kidman, GOLDENE KAMERA 2017) kennen. Ein Jahr später leuten die Hochzeitsglocken. Doch so richtig warm wird Grace nicht mit der Rolle als First Lady. Da offeriert Alfred Hitchcock ihr die Hauptrolle in seinem nächsten Film "Marnie". Nun muss sie sich für eine Seite entscheiden.
Regisseur Olivier Dahan ("La vie en rose") erzählt die Geschichte der Fürstin Gracia Patricia Grimaldi in opulenten Bildern.

Freitag, 21. Juli: "Ich und Kaminski" (20.15 Uhr, Arte)

Der geltungssüchtige Kulturjournalist Sebastian Zöllner (Daniel Brühl) will ein Enthüllungsbuch über Manuel Kaminski (Jesper Christensen), der einst als "blinder Maler" berühmt wurde, schreiben. Das will er pünktlich zum Ableben des Greises als Bestseller zu vermarkten. Durch Bestechung wanzt er sich an den renitenten Alten heran, überredet ihn zu einer letzten Reise und merkt erst spät, dass das Künstler-Schlitzohr ihm haushoch überlegen ist...
Hinreißende Persiflage.

Freitag, 21. Juli: "It Follows" (22.00 Uhr, 3Sat)

Die brave Jay (Maika Monroe) lässt sich von Hugh (Jake Weary) verführen. Nach dieser Nacht wird sie das Gefühl nicht los, dass sie jemand oder etwas verfolgt. Aus diesem Albtraum scheint es kein Entkommen.
Effektvoll bespielt der Low-Budget-Slasher das altehrwürdige "Sex ist böse"-Motiv.

Freitag, 21. Juli: "24 Hour Party" (0.15 Uhr, Arte)

1976 bis 1992 in Manchester: Tony Wilson (Steve Coogan), ein Moderator des Lokalfernsehens, ist begeistert vom Aufkommen der neuen Musikszene in seiner Stadt. Er sieht in den jungen Bands großes Potenzial und wird vom Präsentator der Musiker in seiner Sendung zu einem leidenschaftlichen Musikmanager, der viele Bands aus Manchester groß macht und ihnen gleichwohl ihre künstlerische Freiheit lässt.
Manchesters Beitrag zur Pophistorie.

Samstag, 22. Juli: "Wie schreibt man Liebe?" (20.15 Uhr, Sat.1)

Einst Erfolgsautor, jetzt notgedrungen Dozent für kreatives Schreiben. Das Leben für Oscar-Gewinner Keith (Hugh Grant) lief schon mal besser. Wenigstens bei Holly (Marisa Tomei) kommt er noch immer gut an.
Ironischer Witz, ausgefeilte Dialoge und ein wunderbares Star-Duo.

Ein Artikel von

Autor: GOLDENE KAMERA

Anzeige