Aktuelles
Betti (Victoria Schulz) und Emma (Antje Traue) / © ZDF, Carolin Ubl

Antje Traue in "Dead End" / Foto © ZDF, Carolin Ubl

ZDFneo

Dead End • Neue Krimiserie mit Pathologin

  • Artikel vom 11. Juni 2018

In "Dead End" spielt die Pathologin mal nicht die Nebenrolle an der Seite eines cleveren Kommissars - sondern ist selbst die Heldin. Gute Idee von Sender ZDFneo, bei dem die neue Serie starten wird.


∙ Trailer
∙ Die Schauspieler & ihre Rollen
∙ Was passiert in Staffel 1?
∙ Neues zu Staffel 2
∙ Streaming & TV: Wann und wo kann man die Serie sehen?
∙ Die Macher

Es geht um

... eine junge Pathologin, die in ihr kleines Heimatdorf zurückkehrt und dort für Wirbel sorgt, als sie bei einigen Sterbefällen Ungereimtheiten entdeckt.

Sollte man sehen weil

… das nach einer starken Frauen-Hauptrolle klingt, wie wir sie gerne sehen. Dazu kommt die etwas skurril-ländliche Umgebung, die schon bei Erfolgsserien wie "Mord mit Aussicht" funktionierte. Und Anja Traue hat bereits neben Hollywood-Stars bewiesen, dass sie eine gute Schauspielerin ist. Nach einer Sackgasse (so die deutsche Übersetzung des englischen Titels) hört sich das schon mal nicht an.

"Dead End" – Die Schauspieler und ihre Rollen

Antje Traue spielt Emma

Emma ist eine aufstrebende Pathologin, die ihrem Vater zuliebe wieder in die Provinz zieht und dessen Aufträge als Leichenbeschauer übernimmt.

Antje Traue wurde einem größeren Publikum durch die Rolle der Ramona in der Ost-West-Komödie "Kleinruppin forever" bekannt, ihr Durchbruch erfolgte 2009 mit dem Kinofilm "Phantomschmerz" an der Seite von Til Schweiger. Im gleichen Jahr machte die gebürtige Sächsin durch die Hauptrolle der Nadia neben Dennis Quaid in Christian Alvarts Sci-Fi-Thriller "Pandorum" auch international auf sich aufmerksam. Weitere weltweit erfolgreiche Filme mit ihr waren der Superman-Streifen "Man of Steel", "Seventh Son" an der Seite von Jeff Bridges und Julianne Moore sowie "Das Jerico Project" mit Kevin Costner, Gary Oldman und Ryan Reynolds.

Michael Gwisdek spielt Peter

Peter ist Emmas Vater, in seinem kleinen Ort verwurzelt und dort schon lange als Leichenbeschauer tätig.

Michael Gwisdek ist ein Urgestein der deutschen Schauspielkunst. Der gebürtige Ostberliner erhielt in seiner über 50-jährigen Karriere zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Silbernen Bären für seine Rolle in Andreas Dresens "Nachtgestalten" sowie mehrere Deutsche Filmpreise. Man kennt ihr auch aus Filmen wie "Herr Lehmann", "Good Bye, Lenin!", "Vaterfreuden" und "Jesus liebt mich". Zuletzt stand er für Lars Kraumes Film "Das schweigende Klassenzimmer" vor der Kamera, der auf der Berlinale 2018 Weltpremiere feierte. Obwohl er regelmäßig in Serien wie "Der letzte Zeuge", "Bella Block" und "Tatort" zu sehen ist, stellt seine Rolle als Peter in "Dead End" eine seiner längsten Serienengagements dar.

Weitere Rollen

Fabian Busch spielt Herbst, den Bürgermeister des angeblich so beschaulichen Dorfes. Busch überzeugte bereits mit 17 Jahren in der Hauptrolle des Tom im Film "Unter der Milchstraße", der 1995 mit einem Max-Ophüls-Preis ausgezeichnet wurde. Seitdem ist der Ostberliner in unzähligen TV- und Kino-Produktionen zu sehen, darunter in Serien wie "Tatort", "Berlin, Berlin" und "Letzte Spur Berlin" sowie in Filmen wie "Zehn wahnsinnige Tage", in Hendrik Handloegtens "liegen lernen". In der Bestsellerverfilmung "Er ist wieder da" übernahm Busch 2015 eine der Hauptrollen als Fabian Sawatzki.

Lars Rudolph spielt Schubert, den örtlichen Polizeikommissar, der von Emmas Ermittlungen nicht begeistert ist. Rudolph stand schon vor seiner Schauspielkarriere als Musiker vor der Bühne. Der Durchbruch vor der Kamera gelang ihm durch die Hauptrolle des Bruno in "Not a Love Song" sowie die des Edgar im gleichnamigen Film von Karsten Laske. 2017 spielte er eine Nebenrolle in der erfolgreichen US-Serie "Fargo". Neben seinen TV- und Kino-Engagements ist er auch am Theater tätig und ist in knapp 50 Hörspielen und -büchern zu hören.

Victoria Schulz spielt Betti, die neue Polizistin, die Emmas Verbündete wird. Schulz ist zwar noch nicht so lange im Schauspielgeschäft, doch von ihrem Können sind die Kritiker bereits seit ihren ersten beiden Hauptrollen überzeugt. So wurde sie für die Rolle der Dora in "Dora oder die sexuellen Neurosen unserer Eltern" sowie für ihre Darbietung der Ruby in "Von jetzt an kein Zurück" mehrfach ausgezeichnet. Zuletzt stand die Berlinerin für die Hauptrolle der Charlie in "Rückenwind von vorn" vor der Kamera, der auf der Berlinale 2018 Weltpremiere feierte.

dead end. #zdfneo #deadend #betty #polizistin

Ein Beitrag geteilt von Victoria Schulz (@vic.to.ria.schulz) am

Heike Hanold-Lynch spielt Alma. Hanold-Lynch ist zwar seit Anfang der 90er-Jahre in Fernsehfilmen und -serien zu sehen, machte sich in der Branche jedoch vor allem als Schauspiel-Coach einen Namen. Ihr internationaler Erfolg begann mit dem Kinofilm "Der Vorleser", seitdem ist sie unter anderen in Hollywood-Streifen wie "Unknown Identity" mit Liam Neeson und Diane Kruger, in "Cloud Atlas" an der Seite von Tom Hanks sowie in "Grand Budapest Hotel" mit Tilda Swinton und Adrien Brody zu sehen. Zuletzt stand die gebürtige Berlinerin für "Tatort: Borowski und das Land zwischen den Meeren" und "Ella Schön: Das Ding mit der Liebe" vor der Kamera.

Corinna Kirchhoff spielt eine noch unbekannte Rolle. Kirchhoff ist eine bekannte Theaterschauspielerin, aber immer wieder auch in Film und Fernsehen zu sehen. Neben regelmäßigen "Tatort"-Engagements spielt sie in Produktionen wie dem vierteiligen Thriller "Zodiak – Der Horoskop-Mörder" als Ursula Nentwig und in Christoph Hochhäuslers Film "Unter dir die Stadt", der 2010 in Cannes uraufgeführt wurde, als Claudia Cordes mit. Zuletzt stand die gebürtige Düsseldorferin für den ZDF-Fernsehfilm "Sarah Kohr – Mord im Alten Land" vor der Kamera.

Nikolai Kinski spielt eine noch unbekannte Rolle. Kinski stand zum ersten Mal als Elfjähriger an der Seite seines Vaters Klaus Kinski für dessen letzten Film "Kinski Paganini" vor der Kamera. Seitdem ist der US-Amerikaner, der in Paris geboren wurde, in seiner Heimat sowie in Deutschland regelmäßig in Kino- und Fernsehproduktionen zu sehen. So spielte er unter anderen im SciFi-Streifen "Æon Flux" mit Charlize Theron und Johnny Lee Miller die Rolle des Claudius, im ZDF-Dreiteiler "Krupp – Eine deutsche Familie" die Rolle des Arndt von Bohlen und Halbach und in Helene Hegemanns Drama "Axolotl Overkill" die Figur des Herr Kroschinske.

Rudy Tuesday #nureyev

Ein Beitrag geteilt von Nikolai Kinski (@nikolaikinski) am

Was passiert in Staffel 1?

Die Rückkehr fiel Emma nicht leicht: Schließlich hat sie ihre Ausbildung als Pathologin in den USA absolviert - und da hat man eigentlich andere Ziele, als sich direkt in der brandenburgischen Provinz zu vergraben. Trotzdem schlägt sie in dem kleinen Örtchen wieder ihre Zelte auf – um ihren Vater zu unterstützen. Der arbeitet als örtlicher Leichenbeschauer, verhält sich in letzter Zeit aber etwas seltsam. Also übernimmt Emma seine Fälle, stößt allerdings schnell auf Ungereimtheiten. Bürgermeister Herbst findet das gar nicht gut. Dass in seinem idyllischen Bezirk plötzlich Kriminalfälle auftauchen, muss irgendwie die Schuld von Emma sein. Auch der eher arbeitsscheue Polizeikommissar Schubert ist wenig begeistert. Doch zum Glück gibt es eine Neue im Dorf: Polizistin Betti steht Emma zur Seite und hilft der hartnäckigen Pathologin bei der Aufklärung.

Neues zu "Dead End" Staffel 2

Ob es eine Fortsetzung der neuen Crime-Serie geben wird, hängt wie immer zum Gutteil vom Erfolg der ersten Staffel ab. Da die Dreharbeiten für diese noch bis Mitte Juli 2018 andauern und die Sendetermine noch nicht feststehen, kann noch keine Aussage über eine mögliche Staffel 2 getroffen werden. Wir melden es hier, sobald es offizielle Neuigkeiten gibt.

TV & Streaming: Wann und wo kann man die Serie sehen?

Bis Mitte Juli 2018 soll das Material für die erste Staffel von "Dead End" im Kasten sein. Geplant sind sechs Episoden à 45 Minuten, Sendetermine stehen noch nicht fest.
Angesichts bis Sommer andauernden Drehs ist mit der Ausstrahlung der ersten Folge sicher nicht vor Winter 2018 oder Frühling 2019 zu rechnen.

Die Macher

Christoph Schier ist nicht nur an den Drehbüchern beteiligt, sondern führt bei der Krimiserie auch Regie. Schier ist vor allem in seiner Heimat Österreich tätig und durch seine Arbeit bei "Wir sind Kaiser" und "CopStories" bekannt. Weitere Drehbuchautoren sind Magdalena Grazewicz ("Die Essenz des Guten") und Thomas Gerhold ("Lomo – The Language Of Many Others"). Als Produzentin fungiert Katrin Goetter, die die sechsteilige ARD-Serie "Die Stadt und die Macht" realisierte. "Dead End" ist eine Produktion der Real Film Berlin GmbH.

Autor: Claudia Donald

Anzeige